Skip to main content
Internetsicherheit - (C) typographyimages CC0 via Pixabay.de Internetsicherheit - (C) typographyimages CC0 via Pixabay.de

Passwörter im Microsoft Edge

„Der Edge ist Mist“ – das habe ich so oft schon gehört und kann es nicht nachvollziehen. Der Browser bei Windows 10 ist um einiges besser als sein Ruf. Oftmals handelt es sich bei der Kritik am Edge um die Art, wie die Schrift auf der jeweiligen Webseite verarbeitet wird. Das Rendering soll wohl – wenn man dem einen oder anderen Nutzer so zuhört – gewöhnungsbedürftig sein. Aber wir wollen uns mal mit etwas anderem beschäftigen. Was ist denn, wenn ich mir einfallen lasse, die Passwörter nicht mehr im Edge speichern zu wollen? Wie bekomme ich die denn aus dem Browser raus? Beim Internet Explorer war das ein Problem.

Im Google Chrome ist es relativ simpel, die Passwörter anzuzeigen. Über die Menü-Schaltfläche (die drei Punkte rechts oben) öffnet man die Einstellungen, erweitert die Erweiterten Einstellungen, öffnet den Link „Passwörter verwalten“ und trägt beim Anzeigen des jeweiligen Passworts sein Windows-Kennwort ein. Im Firefox ist es nicht viel komplizierter. Im Internet Explorer braucht der Nutzer ein zusätzliches Programm. Aber wie funktioniert das Ganze mit dem Edge? Ich meine, es kann ja sein, dass man erst Passwörter im Edge gespeichert hat, sich aber eine andere Lösung überlegt hat und nun die Passwörter aus dem Browser entfernen will.

Auch beim Edge muss man es komplizierter machen als gedacht. Allerdings braucht niemand mehr eine zusätzliche Software für das Vorhaben. Über die Systemsteuerung, die bei Windows 10 ganz einfach über WIN + X erreicht wird, sucht man die Benutzerkonten und dort auf „Eigene Anmeldeinformationen verwalten“. Und dann sieht man als Nutzer die im Edge gespeicherten Passwörter. Naja, nicht so ganz, eher die Webseiten, zu denen Passwörter gespeichert sind. Die müssen erweitert werden und das „Kennwort“ eingeblendet werden. Das geht wieder nur mit Windows-Kennwort.

Es ist etwas umständlicher als im Google Chrome. Aber es ist jetzt nicht unmöglich. Es ist in jedem Fall gut zu wissen, wie man das macht. Denn wenn man irgendwas wie einen Passwort-Manager einführen will, will man ja dann die Passwörter aus dem Browser entfernen. Und dazu gehört nun einmal auch der Edge. Und ich hatte es eingangs anklingen lassen: So schlecht ist der Edge nicht. Deshalb ist es gar nicht so schlecht, wenn so etwas wie der Passwort-Export bekannt ist.

Verteilen Sie diese Erkenntnis doch einfach wie 0 andere auch

Henning Uhle

Henning Uhle ist gelernter Fachinformatiker für System Integration und zertifizierter System Engineer. Meine Sachgebiete sind Messaging & Collaboration sowie High Availability und Domain-Verwaltung. Ich schreibe über verschiedenste Dinge, die mich bewegen. Und es handelt sich immer um meine Sicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.