WebClipper – Von mir unterschätzt

Ich bin aber auch ein Schussel. Da bieten Notiz-Lösungen wie OneNote oder Evernote WebClipper an, und ich nutze sie nicht. Blödes Selbstmanagement von mir. Ich meine, wenn ich schon Evernote recht umfangreich nutze, dann kann ich doch auch diese Funktionalität nutzen, oder? Na, bloß gut, dass ich da über einen wissenswerten Artikel gestolpert bin. So kann ich gleich mal gucken, ob mich das weiterbringt.

Was ist denn bitte ein WebClipper?

Bisher war es so, dass ich meine Notizen so organisiert habe, dass ich mir meinen Kram in Stichpunkten aufgeschrieben habe und ggf. einen Link eingefügt habe. Das macht schon Arbeit. Ich habe nun aber gelernt, dass es WebClipper gibt. Ich weiß nicht, ob das schon länger der Fall ist. Ich hatte mal davon gehört und für nicht sonderlich praktikabel gehalten. Aber offenbar war ich da auf dem Holzweg.

Ein WebClipper ist nichts anderes als eine Zusatzfunktion für den Browser. Das Plugin fügt sich in den Browser ein. Und wenn ich – wie in meinem Fall – Evernote verbunden habe, dann ist der WebClipper auch gleich einsatzfähig. Die Funktion zieht praktisch Inhalte von einer Webseite ab. Wie in meinem Fall: Ich speichere mal den Artikel vom Dennis, über den ich gestolpert bin, als Clip in Evernote. Aber eben nur den Artikel. In Evernote sieht das dann so aus.

Ich habe die Möglichkeit, den ganzen Artikel, den reinen Artikel (das habe ich gemacht) oder die ganze Seite zu speichern. Ich kann ein Lesezeichen anlegen oder einen Screenshot machen. Dazu kann ich diese Clips dann gleich in die richtigen Notizbücher einsortieren und mit Schlagworten versehen. Mit der Zeit bietet der WebClipper auch selbst Vorschläge an. Das finde ich persönlich ziemlich praktisch.

Wozu ist das gut?

Wie Sie wissen, benutze ich Evernote unter anderem für Artikel-Ideen. Aber ich mache damit noch mehr. Ich fummle mir eine persönliche Wissensdatenbank zurecht. Mit so einem WebClipper kann ich mir auf die Schnelle wunderbar meine Informationen zusammen sammeln. Da ich vor allem in der Wissensdatenbank mit Schlagworten arbeite und der WebClipper Schlagworte einfügt, die vorhanden sind, kann ich mir so besser einen Überblick verschaffen.

Alles in allem verhilft mir das zu einem Gewinn. Und wenn es mal nichts mit der Arbeit oder dem Blog zu tun hat, ist es doch so, dass ich mir einfach spannende Dinge ins Evernote packen kann, die ich gern lesen will, aber gerade keine Zeit dafür habe. Da ich das nicht wusste, bin ich dem Dennis dann doch sehr dankbar für diesen Tipp. Und vielleicht ist das ja auch etwas für Sie. Was meinen Sie?

Was Sie auch interessieren könnte:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.