Webmaster Friday – Umgang mit Kritik

Heute muss ich mich einfach mal am Webmaster Friday beteiligen. Denn das Thema ist für mich äußerst relevant. Es geht um Kommentare. Ja, Kommentare hatte ich hier schon des öfteren, aber es geht um kritische Kommentare. Und da möchte ich doch mal meinen gepflegten Senf dazugeben.

Wie also gehe ich damit um, wenn ein Kommentar nicht nur kritisch, sondern gar beleidigend wird? Wie ist das mit flapsigen Bemerkungen über meine Arbeit? Und was ist mit konstruktiver Kritik? Das sind so Vorgaben des Webmaster Fridays, auf die ich gern eingehen möchte.

Kommentare sind ja immer etwas schönes. Naja, nicht immer, aber meistens. Sie regen zur Diskussion an, bestätigen mich als Autor oder zeigen eine völlig andere Sicht auf. Und konstruktiver Natur können Kommentare dem Autor – also mir – natürlich auch weiterhelfen. Ich nehme mir konstruktive Kritik auch an und behaupte nicht gleich, dass ich doch sowieso den Stein der Weisen gefunden habe. Wie gesagt, Kommentare sind etwas schönes und helfen meistens weiter.

Schwieriger wird es mit solchen Kommentaren, die meine Arbeit herabwürdigen. Das beginnt damit, dass ich außerhalb des Internet schon mal belächelt werde, weil ich blogge. Das geht weiter, dass mir des öfteren gesagt wurde, dass das großer Mist sei, was ich da verzapfe, bis man eines besseren belehrt wurde. Im wirklichen Leben kann man eigentlich nur entgegnen, dass der- oder diejenige bitteschön erstmal lesen sollte, bevor man sich ein Urteil bildet. Denn meistens kommen solche Kommentare daher, weil man Bloggen als Spielerei ansieht.

Im Internet ist das schon ein wenig anders. Wenn mir jemand irgendwie unter der Gürtellinie den Kommentarbereich vollrülpst, dann kann der- oder diejenige schon damit rechnen, dass der Kommentar nicht frei geschaltet wird. Es geht nicht darum, dass jemand kritisiert, sondern es geht um Beleidigungen und ähnliches. Das möchte ich hier nicht haben, und deshalb werde ich auch genau so verfahren.

Ich halte viel von vernünftiger Kommentar-Kultur. Jeder darf hier erst einmal kommentieren. Hat man das hier noch nicht, werde ich erst einmal drüber lesen. Aber sonst klappt das schon mit den Kommentaren. Es sei denn, es sind Spam-Kommentare, die werden automatisch gefiltert. So, und alle erschienenen Kommentare sind vom Ton her verträglich. Wären sie das nicht, würden sie zurückgewiesen werden.

Kritik kann ich vertragen, beleidigen lassen muss ich mich aber nicht. Punkt. Aus. So sieht das übrigens auch der Ostwestf4le oder der Hauke von Tagestexte. Und ich denke, da wird sich ein Großteil der Blogger-Gemeinschaft einig sein.

Series Navigation<< Webmaster Friday – Sind Gastartikel Fluch oder Segen?Webmaster Friday – Blogreißer >>

Was Sie auch interessieren könnte:

Ein Kommentar

  1. Hi Henning,
    ja, dem gebe ich Recht und das sind sich alle Teilnehmer des WebmasterFridays so gut wie einig und nur einzige schalten auch beleidigende Kommentare frei und reagieren darauf mit viel Sarkasmus. Ich achte bei mir im Blog auch darauf, dass die Kritik nicht unter die Gürtellinie geht und alles korrekt abläuft. Unsere Blogs müssen sauber bleiben und da ist kein Platz für Beleidigungen in Richting Blogwebmaster.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.