Texte schreiben: Auf die Länge kommt es an?

Letzte Aktualisierung am

Jetzt aber: Wer Texte schreiben will, die im Internet zu lesen sind, schaut sich vielleicht an, was die ganzen SEO-Butzen zu erzählen haben. Die kommen ja auch immer wieder auf die Idee und palavern einen daher, dass „Google lange Texte liebt“. Oder so. Ich habe so meine Probleme mit solchen Formulierungen. Und ich habe mitbekommen, dass das gar nicht der Wahrheit entspricht.

Warum soll ich denn auf das „Ranking“ achten?

Ja, ist ja schon gut: Leute, die Texte schreiben, wollen, dass diese auch im Internet gefunden werden. Ich denke, das haben alle begriffen. Wenn ich aber auf das Ranking so einen gesteigerten Wert legen würde, hätte ich viel zu tun. Da gibt es SEO-Butzen, die ernsthaft behaupten, sie hätten den Schlüssel, wie Texte Google gefallen könnten.

Ist doch klar, die wollen irgendeinen Ratgeber verkaufen. Was wurde mir schon alles angeboten! Der Preis: Entweder Daten oder Geld. Und was steht dann in solchen Ratgebern? Es wurde ja viel darüber erzählt, also gibt es auch Leute, die sich solche Ratgeber mal angeschafft haben. In diesen Dingern steht dann genau das, was SEO-Blogger verkünden:

„Wenn ihr Texte schreiben wollt, achtet auf eine „SEO-konforme Überschrift“, achtet auf mindestens 1000 Worte, beachtet den Linkjuice“ – Ich denke, jeder Blogger hat schon so einen Quatsch gelesen. Aber am Ende ist es doch so: Der Inhalt muss stimmen. Und ich muss alles im Artikel gesagt haben, was ich sagen wollte. Ist es denn anders?

Das Alles hat nichts mit dem Ranking zu tun. Also dem Zeug, das anzeigt, wie gut mein Text in diesem so genannten Internetz gefunden wird. Und wir sollten uns vielleicht auch von Google lösen. Denn dann können wir sagen: Die Suchmaschinen wissen schon ganz gut, was sie in welcher Reihenfolge anzeigen. Und dazu brauchen die keine Textlänge.

Texte schreiben, die möglichst lang sind?

Ich habe mich schon mal zu diesem Thema ausgelassen. Eigentlich reicht das auch aus. Und dann bin ich hierüber gestolpert. Ich glaube, nun gehen die ganzen SEO-Butzen her und klöppeln ihre Ratgeber neu. Denn es stimmt schlichtweg nicht, dass man zwingend möglichst lange Texte schreiben muss. Meine Leser haben das ganz gern. Aber das muss ja nicht für alle gelten.

Und so ist das eben auch zu verstehen: Klar muss ein Text eine gewisse Länge haben, um eine Frage der Leser beantworten zu können. YOAST SEO gibt hier 300 Worte an. Aber das heißt nicht, dass man da jedes Mal, wenn man Texte schreiben will, unbedingt eine vierstellige Wortzahl erreichen muss. Diese Idee ist schlichtweg falsch.

Wenn ein Thema mit wenig Worten behandelt ist, eine Frage mit einer kurzen Antwort beantwortet ist, heißt das ja nicht, dass der Text schlecht ist und deshalb nicht gefunden werden soll. Wer hat den SEO-Heinis das denn eingeredet, dass das in den Ratgebern steht? Am Ende geht es um Qualität, um nichts anderes. Und darauf können wir doch alle achten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.