Skip to main content

Samsung Wave-Serie – Bada ist keine Sackgasse?

Es ist ja schon länger bekannt, dass sämtliche Entwicklung und jeglicher Support für Samsungs hauseigenes Handy-Betriebssystem Bada eingestellt sind. Was macht man nun mit einem Smartphone, dass der Springer-Verlag gar nicht als solches einstuft, weil es zu wenig Apps dafür gibt?

Man schaut sich um, was andere Nutzer eines Samsung Wave 3 tun. Es gibt da einige Tüftler, die es nicht einfach so hinnehmen, dass Samsung eben alles andere als kunden- und nutzerfreundlich arbeitet. Und so sieht man, dass es doch einen Ausweg aus der Sackgasse namens Bada gibt.

Momentan ist ja der Stand, dass man mit seinem Samsung Wave-Handy auf veraltete Software zurückgreifen muss. Weder Betriebssystem noch Apps werden in irgendeiner Form aktualisiert. Und so dümpelt man mit einem Betriebssystem umher, das seit etwa Frühling 2012 nicht mehr aktualisiert wurde. Trotz dass man ein tolles Smartphone hat, will man das am liebsten abstoßen. Und dann liest man, dass fieberhaft daran gebastelt wird, Android in einer sehr aktuellen Version auf die Handys zu bringen.

Die Zauberworte lauten einerseits „badaDROID“ und andererseits „NAND Version“. Beim Wave 1 und Wave 2 hat man es geschafft, Android 4.2.2 zu implementieren. Also die Version, auf die das etwa gleich alte Samsung Galaxy S2 wahrscheinlich vergebens warten muss. Das Ganze läuft über badaDROID.

Es handelt sich dabei um eine Art Dual-Bootsystem. Man kann entweder Android oder Bada starten. Und im weiteren Verlauf soll dann Android in einer Art „NAND-Version“ Bada auf dem Handy ablösen. Den Grund hierfür nennt der Blog Badania wie folgt:

Grund hier wird Top Hardware (wenn auch mittlerweile betagt) mit einem Top Betriebssystem vereinigt.

Im Kommentarbereich des verlinkten Artikels ist auch die Rede davon, dass für das Wave 3 auch Arbeiten erfolgen sollen. Allerdings ist das Ganze wohl noch in einem sehr frühen Stadium, sodass noch nichts konkretes bekannt gegeben werden kann.

Bada scheint für viele Nutzer eine Sackgasse zu sein. Aber zumindest für die großen Wave-Handys (also Wave 1 bis 3) soll es Abhilfe geben. Die wird zwar nicht von Samsung kommen. Aber auf den Verein können wir ja auch getrost verzichten.

Verteilen Sie diese Erkenntnis doch einfach wie 0 andere auch

Henning Uhle

Henning Uhle ist gelernter Fachinformatiker für System Integration und zertifizierter System Engineer. Meine Sachgebiete sind Messaging & Collaboration sowie High Availability und Domain-Verwaltung. Ich schreibe über verschiedenste Dinge, die mich bewegen. Und es handelt sich immer um meine Sicht.

One thought to “Samsung Wave-Serie – Bada ist keine Sackgasse?”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.