15 Jahre „Bla Bla Bla“ von Gigi d’Agostino

Au weia! War das damals nervtötend! Eigentlich muss man nichts mehr über „Bla Bla Bla“ von Gigi d’Agostino reden, denn es ist eigentlich alles gesagt. Ein völlig sinnfreies Silbengewitter und eine kompositorisch unterirdische Leistung bestimmen das Lied. Aber es war ein gewaltiger Hit in ganz Europa. Im Sommer 1999.

In Deutschland, Österreich, Belgien schoss die Eurodance-Hymne in die Top 10, und anderswo war es dann zumindest ein Top 20 Erfolg. Viele haben sich gefragt, woher das „Up Up Bang…“ (oder etwas in der Art) aus „Bla Bla Bla“ stammt. Tja, Gigi d’Agostino hat einfach ein Lied der britischen Band „The Stretch“ hergenommen und dieses durch den Fleischwolf gedreht. „Why did you do it, Bitch?“ hieß das, zu deutsch: „Warum hast das getan, Schlampe?“ – Und so böse hört sich „Bla Bla Bla“ eben auch an. Aber es war gut, um auf Parties und in Disco-Schuppen gewaltig abzustrampeln.

Legendär zu „Bla Bla Bla“ ist allerdings das Video. Sie werden lachen, es ist nach wie vor verfügbar und kann auch in Deutschland abgespielt werden. Es zeigt ein umhermarschierendes Männchen ohne Arme, das allerlei Dinge erlebt, unter anderem einen Hai, der sich auch noch vermehrt, und so etwas. Und damit ist auch der Sinn dieses sinnfreien Liedes erklärt: Gigi d’Agostino wollte Kritik üben an Leuten, die herumlaufen und endlos reden, ohne wirklich etwas zu sagen.

Damit ist jetzt also auch klar, dass der italienische DJ, der übrigens Flugangst hat, weshalb es keine weltweiten Tourneen mit ihm gab, auch gesellschaftskritisch sein kann. Und das dann auch mit einfachsten Mitteln. Und mit dieser Kritik ist es ihm gelungen, in Deutschland eine der erfolgreichsten Eurodance-Singles aller Zeiten zu platzieren. So schlimm und nervtötend man das Lied auch findet (ich nehme mich da nicht aus), so sehr muss man das aber auch einmal würdigen. Und die Meute brüllte und stampfte in den Clubs und war prinzipiell genauso nichtssagend wie die Leute, die mit diesem Lied kritisiert wurden.

Bildquelle: Equalizer – (C) OpenClips CC0 via Pixabay.de

Was Sie auch interessieren könnte:

Ein Kommentar

  1. Sehr lustig, so etwas zu lesen…. 1. Gigi hat keine Flugangst, er ist z.B. nach einem Auftritt in Deutschland 2013 in die Schweiz geflogen… „Äääh, das hätte ich jetzt nicht gedacht….“ 2.Er hat gesagt, bei der Produktion des Songs Bla Bla Bla dachte er an all jene Menschen, die viel zu viel reden, ohne je etwas wirklich Sinnvolles von sich zu geben…“ „Äääh, das hätte ich jetzt nicht gedacht…“ 3. Gigi D’Agostino ist der kreativste DJ aller Zeiten ! Man höre sich als Beweis bei Youtube einmal Melody Voyager, Limpida (Gigi Tanz), Lento Violento Man-Sconosciuto 05, All In One Night, Tempesta Nella Giungla oder Don’t Cry Tonight an – und stellt mit Erstaunen fest, wie unterschiedlich der Musikstil ist, obwohl es von ein und demselben Interpreten stammt – darum, ja darum, ist Gigi D’Agostino der einzigste DJ, der als Meister bezeichnet wird. Kein anderer DJ weltweit hat so viele Musikstile wie Gigi D’Agostino… Spätestens jetzt merkt man, was Gigi für eine Größe ist….. Fazit: es ist sehr amüsant, immer wieder Kommentare von Personen zu lesen, die sich nicht einmal annähernd auskennen…. Dieser Kommentar ist nicht negativ gemeint, sondern nur die Realität… Also: denkt euch euer Teil…. Dies ist die Meinung eines großen Gigi Fans aus Deutschland ( ganz zu schweigen von Tausenden Italienern, die genau meiner Meinung sind…) In diesem Sinne: Musica che unisce

Schreibe einen Kommentar

Mit dem Nutzen des Kommentarbereiches erklären Sie sich mit der Datenschutzerklärung einverstanden.