Skip to main content
Melodie und Noten - (C) bykst CC0 via morguefile.com Melodie und Noten - (C) bykst CC0 via morguefile.com

25 Jahre „Das Boot“ von U96

Alex Christensen, auch bekannt als U96, mischt seit Anfang der Neunziger die Techno-Szene auf. Alles begann irgendwie mit „Das Boot“ vor 25 Jahren. Die phänomenale Filmmusik aus dem gleichnamigen Film mit Herbert Grönemeyer, die Klaus Doldinger komponiert hatte, hat alles da gewesene in Sachen Techno auf den Müll gehauen. Und exakt vor 25 Jahren schoss diese Single auf Platz 1 in den deutschen Single-Charts.

Der Hamburger Musiker und DJ Alex Christensen gründete mit zwei Produzenten das Projekt U96. Der Name stammt von dem U-Boot aus dem weltbekannten Film. Das war 1991. Bis auf die Dance Charts und demzufolge die Diskotheken machte das Lied noch nichts unsicher. Das lag an einer phänomenal langen und pompösen Produktion. Ein radiotauglicher Remix kurbelte dann aber die Verkaufszahlen an.

Aber ehrlich: Das war uns damals herzlich egal. Anfang der Neunziger, das war die Zeit der Großraum-Discos. Zu dem Zeitpunkt konnte es nicht groß, pompös und lang genug sein. Damals war der ganze Laden in Trockeneis-Nebel und Laserlicht getaucht. Es war laut, es war phänomenal. Und die lauten Stakkati passten wie die Faust aufs Auge zum Stropo-Licht der Scheinwerfer. Meine Güte, war das eine unglaubliche Zeit!

Das Besondere war, dass Klaus Doldinger, der Erschaffer der unfassbaren Filmmusik zu „Das Boot“, die Version von Alex Christensen auch richtig gut fand. Die Kämpfe, die Gefahren – all das kommt in der Version von U96 auch richtig gut zur Geltung. Damit hat es das Musikprojekt, was es bis heute – ohne Alex Christensen – noch gibt, geschafft, einen unfassbaren Evergreen zu schaffen, der auf einem Evergreen aufbaut.

U96 haben „Das Boot“ mithilfe des ATARI ST Heimcomputers produziert. Das sind so Sachen, an die sich kein Mensch mehr erinnern kann. Oder kennt diese Dinger noch irgend jemand? Technik, die maximal 1000 US-Dollar gekostet hat. Das kann sich heute niemand mehr vorstellen, weil selbst Smartphones teurer sein können. Musik wie diese Techno-Hymne direkt aus Hamburg, die in Berlin komponiert wurde, bleibt allerdings für immer. Fortschritt hin oder her.

Verteilen Sie diese Erkenntnis doch einfach wie 0 andere auch

Henning Uhle

Henning Uhle ist gelernter Fachinformatiker für System Integration und zertifizierter System Engineer. Meine Sachgebiete sind Messaging & Collaboration sowie High Availability und Domain-Verwaltung. Ich schreibe über verschiedenste Dinge, die mich bewegen. Und es handelt sich immer um meine Sicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.