Dynamo Dresden mal wieder raus

Wie schon im vorigen Jahr haben sich die Fans der SG Dynamo Dresden von ihrer besten Seite gezeigt. Mir ist klar, dass es sich nur um einen kleinen Teil der unzähligen Fans handelt, aber dieser kleine Teil fällt leider immer wieder negativ auf. Und das kann man nicht gut finden.

Um es kurz zu machen: Es kam neulich zu Ausschreitungen beim Pokalspiel Hannover 96 gegen Dynamo Dresden. Und zwar vor, während und nach dem Spiel. Fans der Niedersachsen und Fans der Sachsen lieferten nicht eben eine taugliche Leistung ab. Aber offenbar waren wohl die Fans der Schwarzgelben schlimmer. Gestern hatte das DFB-Sportgericht nun entschieden, Dynamo Dresden für die Saison 2013 / 2014 aus allen Pokalwettbewerben auf DFB-Ebene auszuschließen.

Das ist ein sehr hartes Urteil. Schließlich wird damit ja hauptsächlich der Traditionsclub aus Dresden bestraft. Aber das Gericht hat nun einmal keine andere Handhabe. Nach Angaben der Neopresse hat der Vorsitzende des DFB-Sportgerichts Lorenz dazu folgendes mitgeteilt:

Das Strafmaß für Dresden erklärt sich aus den zahlreichen, einschlägigen Vorbelastungen und dem Ausmaß der Ausschreitungen beim Pokal-Spiel in Hannover. Solche Stadionüberfälle sind Anschläge auf den Fußball im Allgemeinen, die einer konsequenten Ahndung bedürfen…

“Stadionüberfälle” ist sicherlich ein sehr plakativer Begriff. “Anschläge” auch. Was da passiert ist, ist hässlich und verabscheuungswürdig. Aber Überfälle und Anschläge sehe ich eher im Kriegsgebiet. Und noch einmal: Diese Geschichten wurden nur durch einen kleinen Teil der Fans ausgelöst. Und mit dem Urteil wird der gesamte Verein bestraft.

Der Geschäftsführer von Dynamo Dresden hat in einem Interview mitgeteilt, dass mit den Konsequenzen von solchen Aktionen die Fan- und Sicherheitsarbeit schwieriger wird. Schließlich wollte man ja in solche Dinge investieren. Nun fehlen die Pokal-Einnahmen, womit die Investitionen zumindest gefährdet sein dürften.

Ich bin nicht so blauäugig, dass ich nun denke, dass die Dynamo-Fans die einzigen waren, die sich daneben benommen haben. Die Hannover-Fans haben sicher auch ihren Anteil. Aber es ist schon beschämend, dass wieder einmal die Dredner Fans eine Hauptrolle bei Randalen spielen.

Und hier muss Dynamo konsequent sein, Aufklärungsarbeit leisten und die Randalierer mit Verboten und vielleicht, wenn das möglich ist, Strafen belegen. Anders wird der Verein nicht seinen Frieden finden.

Schreibe einen Kommentar

Mit dem Nutzen des Kommentarbereiches erklären Sie sich mit der Datenschutzerklärung einverstanden.