Rettung für Kämpfer des Islamischen Staats?

Ob es eine krude, obskure Meldung ist oder nicht, weiß ich nicht. Es wird aber über eine Rettung für Kämpfer des Islamisches Staats geredet. Man kann eigentlich gar nicht glauben, was da zu lesen ist. Aber es steht nun einmal frei zugänglich zur Verfügung. Es sollen Krieger in einer Rettungsaktion aus Syrien ausgeflogen werden. Was ist los? Ich kann es nicht glauben. Oder soll man es glauben?

Laut irgendwelcher Aufklärungsdaten sollen Ende Oktober Flugzeuge aus der Türkei im Jemen angekommen sein. An Bord hatten sie angeblich militante Mitglieder des Islamischen Staats. Die Flugzeuge sollen angeblich in die Vereinigten Arabischen Emirate, in die Türkei und so gehören. Ob das stimmt, weiß niemand. Es wird eben nur behauptet. Es könnte sich um eine Propaganda-Geschichte handeln, denn es wurde eine entsprechende Nachricht über die russische TASS verbreitet.

Es ist wahrscheinlich, dass nicht allzu viele Medien darüber berichten werden. Aber es soll sich um 500 „Krieger“ handeln. Leider habe ich nicht viel brauchbares um diese Meldung gefunden. Sie könnte also genauso gut falsch sein. Es liegt sogar recht nahe. Aber wissen wir es denn genau? Wir wissen eigentlich nur, dass der Islamische Staat westlich finanziert wird / wurde. Und wir wissen darüber hinaus, dass der Islamische Staat mit westlichen Waffen kämpft. Mehr aber auch nicht. Und nicht mal diese Sachen sind wirklich gesichert. Es gibt aber genügend Indizien dafür.

Wenn es denn nun stimmen sollte, dass der Islamische Staat aus Syrien evakuiert werden soll, steht wahrscheinlich die halbe Welt Kopf. Das Problem ist bei so etwas eigentlich immer: Cui bono? Wem nützt es etwas, dass so etwas lanciert wird? Will Russland „den Westen“ in ein schlechteres Licht rücken? Was hat dann Russland davon? Will man eventuell nur Europa weiterhin mit irgendwas beschäftigen? Ich weiß es nicht. Es ist auf alle Fälle eine ganz seltsame Geschichte. Aber vielleicht hat es ja auch irgendwas mit den vielen Flüchtlingen zu tun? Vielleicht soll ja auch nur Angst herrschen? Was meinen Sie?

Das könnte Sie auch interessieren:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

×SaveYourInternet

Liebe Besucherin, lieber Besucher,

vielen Dank für Ihr Interesse. Leider steht unser Service heute nicht zur Verfügung. Wir protestieren gemeinsam mit der Autorenschaft der Wikipedia gegen Teile der geplanten EU-Urheberrechtsreform, die im Parlament der Europäischen Union Ende März verabschiedet werden soll, und schalten unsere Seite für 24 Stunden ab.

Monatelang haben EU-Kommission, EU-Parlament und der EU-Rat im sogenannten Trilog hinter verschlossenen Türen an einem neuen EU-Urheberrecht gearbeitet. Im Kern geht es darum, die finanziellen Interessen der großen Medienkonzerne gegenüber Betreibern von Internetplattformen durchzusetzen.

Ausgetragen wird dieser Konflikt auf den Rücken der Internetnutzer und Kreativen. Diese müssen nach dem aktuellen Entwurf mit erheblichen Einschränkungen rechnen. Das freie Internet, wie wir es kennen, könnte zu einem „Filternet“ verkommen, in dem Plattformbetreiber darüber entscheiden müssen, was wir schreiben, hochladen und sehen dürfen. Denn das geplante Gesetz schreibt Internetseiten und Apps vor, dass sie hochgeladene Inhalte präventiv auf Urheberrechtsverletzungen prüfen müssen. Selbst kleinere Unternehmen müssten demnach fehleranfällige, teure und technisch unausgereifte Uploadfilter einsetzen (Artikel 13) und für minimale Textausschnitte aus Presseerzeugnissen Lizenzen erwerben, um das sogenannte Leistungsschutzrecht einzuhalten (Artikel 11).

Wenn Sie unsere Kritik an der geplanten Urheberrechtsreform teilen, werden Sie aktiv: