Skip to main content

PEGIDA / NOPEGIDA und allerlei Behauptungen

Gestern kam es ja zu neuen PEGIDA-Demonstrationen und Gegendemonstrationen. Und nebenher kommt es immer wieder zu seltsamen Behauptungen. Ich folge ja nun allerlei Menschen und Organisationen in den sozialen Netzwerken. Aber ich konnte nicht feststellen, dass bei bestimmten Behauptungen viel Gewicht dahinter ist. Es ist eben viel Geschwurbel dabei, das ich einfach mal aufschreiben muss.

Sie kennen ja sicherlich alle das Geschrei vieler Protest- und Wutbürger, dass die deutsche Medienlandschaft aus Lügenpresse und Systemmedien besteht. Und dieser Medienlandschaft muss man ja bei jeder Gelegenheit auf die Finger klopfen. Es gibt da einen Blog namens Journalistenwatch, den ich ganz bestimmt nicht mehr verlinken möchte, der allerlei Behauptungen aufstellt, unter anderem so etwas. Ja, das ist ein Link zu einem Artikel von mir, aber ich kann den Original-Blog einfach nicht mehr verlinken. Tut mir leid.

Jetzt kam dieser Blog auf die seltsame Idee, dass für NOPEGIDA die Abkürzung NPD gelten würde. Woher sie dafür stichhaltige Nachweise nehmen, bleibt deren Geheimnis. Sie haben wohl ein Positionspapier von NOPEGIDA, aus welchem sie angeblich zitieren. Eine Quellenangabe fehlt selbstverständlich. Es ist ja auch viel einfacher, ohne eine solche Behauptungen in die Welt zu setzen.

Jedenfalls zählt der Blog in einem aktuellen Artikel die Positionen von PEGIDA auf, die unter anderem hier abrufbar sind. Dazu sind die angeblichen Positionen von NOPEGIDA aufgelistet. Das läuft in etwa so ab, dass PEGIDA für irgendetwas ist und NOPEGIDA dagegen sein soll. Also: PEGIDA ist „für die Aufnahme von Kriegsflüchtlingen und politisch oder religiös Verfolgten“, NOPEGIDA angeblich dagegen. Der Nachweis für diese Position fehlt allerdings. Und so geht das frei weg auf der gesamten Seite.

Wer schreibt denn so für diesen Blog? Unter anderem ein Ulrich F. Sackstedt, der laut PSIRAM ein deutscher Lehrer, Sachbuchautor und Verschwörungstheoretiker sein soll. Oder eine Renate Sandvoß, die unter anderem behauptet, dass Türken und andere Deutschland regieren würden. Der Erziehungswissenschaftler Hartmut Krauss, der laut Wikipedia konstatiert, „dass der Islam eine umfassende Weltanschauung, politische Doktrin und Herrschaftsideologie ist“, schreibt ebenfalls für den Blog. Chefredakteur ist der Journalist Thomas Böhm, der zur Partei DIE FREIHEIT gehört, die laut Wikipedia bürgerlich-liberal, wertkonservativ, rechtspopulistisch und islamfeindlich ist.

So könnte ich weiter aufzählen. Sie wissen aber, worauf ich hinaus will. Man kann sicherlich den Medien vorwerfen, dass sie nicht mit heruntergelassenen Hosen alles unverblümt darstellen. Ich denke aber, dass man nicht generell davon erzählen kann, dass die Medien Lügen verbreiten würden. Bei Webseiten wie eben dieser Blog Journalistenwatch oder auch Politically Incorrect bin ich mir da aber nicht ganz sicher. Sicher ist, dass man bei solchen Webseiten gewisse Tendenzen erkennen kann. Ich kann und möchte sie nicht genau benennen, weil ich mir darüber schlicht nicht im Klaren bin.

Und aus solchen Webseiten tropft nun allmählich die Behauptung, dass nicht etwa PEGIDA, sondern die Gegenbewegung NOPEGIDA am rechten Rand fischen würde. Wenn man sich derlei Veröffentlichungen anschaut, dann kommt man zwangsläufig auf die Idee, dass die von den Medien als „islamfeindlich“ eingestufte PEGIDA-Bewegung in ein besseres Licht gestellt werden soll. Nun ja, was soll man dazu denn sagen?

Nein, es ist nicht alles falsch, was die patriotischen Europäer da von sich geben. Und nicht alle der 30000 oder 40000, die da gestern „spazieren gegangen“ sind, sind (Neo-)Nazis. Das wird ja sowieso nur der kleinste Teil sein, vermute ich. Dass es diese Bewegung überhaupt gibt, habe ich oft genug erklärt. Hier zum Beispiel. Aber es ist meiner Ansicht nach schlichtweg gelogen, dass die Gegenbewegung NOPEGIDA, die beeindruckende 102000 Demonstranten gestern zusammenrief, in der rechten Ecke steht. Denn das ist ganz sicher nicht der Fall.

Wer jetzt also die Lügenpresse ist, muss erst einmal geklärt werden. Man kann den Medien sicher genügend Vorwürfe machen. Aber solchen Blogs wie den genannten auch. Also immer schön bei der Wahrheit bleiben und keine Behauptungen aufstellen, ohne dass der Nachweis erbracht wird.

Bildquelle: Foto einer PEGIDA-Veranstaltung – (CC BY-SA 3.0 DE) – by indymedia.org

Verteilen Sie diese Erkenntnis doch einfach wie 4 andere auch

Henning Uhle

Henning Uhle ist gelernter Fachinformatiker für System Integration und zertifizierter System Engineer. Meine Sachgebiete sind Messaging & Collaboration sowie High Availability und Domain-Verwaltung. Ich schreibe über verschiedenste Dinge, die mich bewegen. Und es handelt sich immer um meine Sicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.