[UPDATE] Der Blödsinn mit den Facebook AGBs

Derzeit macht ein Hoax bei Facebook die Runde, also ein kleiner Schabernack. Solche Aktionen gibt es immer mal wieder. Nur machen diesmal etliche Portale auf den Quatsch aufmerksam. Und da hake ich doch auch gleich mal ein.

Und das ist der Hoax, der zurzeit die Runde macht:

Aufgrund der neuen AGB’s in Facebook widerspreche ich hiermit der kommerziellen Nutzung meiner persönlichen Daten (Texte, Fotos, persönliche Bilder, persönliche Daten) gemäß BDSG. Das Copyright meiner Profilbilder liegt ausschließlich bei mir. Die kommerzielle Nutzung bedarf meiner schriftlichen Zustimmung. Because of the new terms of Use on Facebook I disagree with this, the commercial use of my personal information (text, photos, personal images, personal data) according to BDSG. The copyright of my profile images belongs exclusively to me. The commercial use requires my written permission!

Nun ja, so etwas ist Blödsinn. Zum einen gab es in letzter Zeit keinerlei Änderungen an den Allgemeinen Geschäftsbedingungen. Und zum anderen ist es so, dass die AGBs des Netzwerks solche Widersprüche ausschließt.

Aber man kann ja trotzdem diesen Unfug verbreiten. Wer sich nicht mit den Bedingungen des Netzwerk-Giganten einverstanden erklärt, soll sich eben dort nicht registrieren. Es wird ja keiner gezwungen. Und wer angemeldet bleibt, der braucht ja nicht alles dort zu veröffentlichen, wenn er ein Problem damit hat, dass Facebook das alles einkreist. Man hat sich bei Beitritt damit einverstanden erklärt.

Einerseits berichtet der weit verbreitete Blog Netzpolitik.org darüber, dass ein solcher Ausruf zum Widerruf der AGBs Quatsch ist. Wer nicht mit der kommerziellen Nutzung einverstanden ist, sollte eben Inhalte nicht bei Facebook posten. Andererseits schreibt auch der österreichische Facebook-Watchblog Mimikama darüber, dass eine solche unsinnige Nachricht – egal wie oft sie geteilt wurde oder wie kreativ sie entworfen wurde – nicht von den AGBs entbindet, die man bei der Anmeldung bestätigt.

UPDATE

Hoax, Spam und noch mehr Unfug!

Mal davon abgesehen, dass zum Thema Facebook immer wieder ein Hoax den nächsten. Und Spam, davon liest man auch immer wieder im Staate Facebook. Aber jetzt macht auch WhatsApp von sich reden. Man soll angeblich WhatsApp Geld spenden, damit die Server erweitert werden können. Natürlich ist das Blödsinn, wie es auch der Blogger Casi in Caschys Blog beschreibt.

Was ist aber eigentlich ein Hoax? Das erklärt ein Techfacts-Ratgeber Hoaxes, Kettenbriefe, Spam und Phishing-Mails. Es ist vielleicht ratsam, diesen Ratgeber wenigstens zu lesen. Es kann nichts schaden. Denn nicht immer kann man echte Nachrichten von Unfug trennen. Und gerade der Hoax, von dem in Caschys Blog die Rede ist, liest sich ähnlich zum Spendenaufruf der Wikipedia. Und da Lesen bildet, kann man sich so etwas schon mal zu Gemüte führen.

Henning Uhle ist gelernter Fachinformatiker für System Integration und zertifizierter System Engineer. Meine Sachgebiete sind Messaging & Collaboration sowie High Availability und Domain-Verwaltung. Ich schreibe über verschiedenste Dinge, die mich bewegen. Und es handelt sich immer um meine Sicht.

Veröffentlicht unter Informatik Getagged mit: , ,

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

 

Advertisment ad adsense adlogger