Die Clickbait-Schlampen

Clickbait Clickbait

Sie kommen sich renommiert vor, aber ihre Überschriften versprechen mehr, als die Artikel jemals halten können: Unsere Clickbait-Schlampen. Webseiten bekannter Verlagshäuser, die damit kalkulieren, dass ihre Leser außer der Überschrift nichts von dem Artikel lesen. Es ist eine Unart, die sich mehr und mehr breit macht. Und wer hier der Meinung ist, nicht genauer hinschauen zu müssen, bildet sich eine Meinung, die aufgrund des fehlenden und / oder nicht gelesenen Inhalts durch nichts ein Fundament erhält. Und damit kokettieren die Verlage.

Was ist Clickbaiting?

Ein Bait ist ein Köder, eine Verlockung, ein Mittel zum Anlocken. Unter Clickbaiting versteht man das Vorgehen vieler Webseiten, die mit einer reißerischen Überschrift viele Besucher anlocken. Oft sind bei solchen Inhalten Klickstrecken, Videos, sonstwas enthalten. Aber eben nichts von journalistischer Qualität. Wenn eine Webseite mit Clickbaits arbeitet, besteht die Überschrift aus viel Tamtam, bei dem dann aber nichts dahinter ist. Laut Wikipedia nutzen diese Webseiten Clickbaiting:

  • Buzzfeed
  • Huffington Post
  • heftig.co
  • heute.de
  • focus.de

Die Webseite der ZDF-Nachrichten will ich mal ein Stück außen vorlassen. Aber mir ist es selbst so ergangen, dass die anderen Webseiten oft genug sonstwas in der Überschrift kundgetan haben, was sie dann aber im Inhalt nicht halten konnten. Das treiben viele Webseiten bis zum Erbrechen. Im Prinzip ist also Clickbaiting ein Machwerk, dass aus einer reißerischen Überschrift und danach aus Inhaltsleere besteht. Ein absoluter Meister des Clickbaiting ist natürlich die BILD. Aber das wissen ja sicher viele.

Beispiele für Clickbaits

Ich habe mir gedacht, ich schaue einfach mal wahllos herum und sammle ein paar typische Clickbait-Inhalte ein. Und das ist dabei herausgekommen. Vorsicht, die folgenden Zeilen enthalten Links zu Clickbait-Artikeln.

heftig.co - Als die Enkelin barbusig auf die Straße geht, ahnt sie nicht, was ihre Oma dann macht.

heftig.co – Als die Enkelin barbusig auf die Straße geht, ahnt sie nicht, was ihre Oma dann macht.

Das Portal heftig.co ist Meister des Clickbaits. Der Artikel glänzt geradezu vor Inhaltsleere. Alles fein drapiert mit Werbung. So, wie sich das gehört.

buzzfeed.de - 21 Beweise, dass “Frauentausch” die allerbeste Sendung der Welt ist

buzzfeed.de – 21 Beweise, dass “Frauentausch” die allerbeste Sendung der Welt ist

Sorry, Leute, das ist doch auch nichts. „Beweise“ sollen geliefert werden. Ausgerechnet zu „Frauentausch“ im Fernsehen. Naja, wer so etwas mag.

Huffington Post - Terroranschlag in Ankara: Das ist Erdogans blutige Rache

Huffington Post – Terroranschlag in Ankara: Das ist Erdogans blutige Rache

Gerade nach den jüngsten Anschlägen in der türkischen Hauptstadt Ankara (da kommt noch etwas von mir) hätte sich die deutsche Ausgabe der Huffington Post etwas zurückhalten sollen, so etwas als Überschrift zu verwursten.

Was soll das, FOCUS?

Den Vogel schießt aber der FOCUS ab, dem bei Mobilegeeks zugesprochen wird, den journalistischen Untergang des Abendlandes die Schuld zu tragen. Zahlen in der Überschrift passen nicht zu dem, was im Text vorkommt. Das erkennen aber die Leser nicht, die gleich von der Überschrift zum Kommentarbereich scrollen und dort ihre Wut ergießen. Es geht um Flüchtlinge und Polizei-Einsätze. Was denken Sie? Welche der folgenden Überschriften hätte wohl mehr Klicks für den Burda-Verlag eingefahren?

  • Vertraulicher Lagebericht: 78.000 Polizeieinsätze in Zusammenhang mit Asylunterkünften in NRW in 2015“ (Die tatsächliche Überschrift – siehe Link)
  • Vertraulicher Lagebericht: Bei 78.000 Polizeieinsätzen wegen Flüchtlingen lediglich jeder zehnte Einsatz wegen Straftaten (eine den Inhalt beschreibende Überschrift)

Zumal von denn knapp 7800 wirklich gerechtfertigten Einsätzen nicht einmal 600 zu Verfahren führten. Das steht im Text. Wenn man ihn denn liest. Aber offenbar legt der FOCUS gar keinen Wert darauf. Und das unterstellt der Carsten Drees in dem sehr lesenswerten Artikel bei Mobilegeeks. FOCUS ist damit dafür mitverantwortlich, dass die Wut und Raserei in Deutschland noch mehr zunehmen.

Der Clickbait-Puff

Im Puff wird mit Geld bezahlt, wenn man eine Leistung in Anspruch nimmt. Das ist ja online etwas anders, nachdem sich Bezahlmodelle nicht mal bei den Anbietern von Inhalten durchsetzen können. Also muss anders bezahlt werden, nämlich mit Klicks. Viele Webseiten marschieren arschwackelnd durchs Netz und biedern sich überall an. Da werden Werbeanzeigen in den sozialen Netzwerken geschaltet, bei Suchmaschinen werden Anzeigen geschaltet und so weiter und so fort. Um dann die angeblichen Inhalte zu versilbern, wird um die Inhaltsleere dann eine Wüste aus Werbebannern geschaltet.

Es ist daher nicht verwunderlich, dass sich der Blog BASICthinking genötigt sieht, davor zu warnen, dass das Internet zum Clickbait-Puff verkommen könnte. Viel zu oft wird der Inhalt dem Boxkampf um die Klickzahlen geopfert. Und das darf nicht so weitergehen. Es muss doch möglich sein, saubere Inhalte zu veröffentlichen, auch wenn man auf Klickzahlen wegen der Werbeeinnahmen angewiesen ist. Jedenfalls wird das Alles nicht funktionieren, wenn mit Inhaltsleere versucht wird, dem Leser vorzugaukeln, man würde ihn informieren wollen.

Über Henning Uhle
Henning Uhle ist gelernter Fachinformatiker für System Integration und zertifizierter System Engineer. Meine Sachgebiete sind Messaging & Collaboration sowie High Availability und Domain-Verwaltung. Ich schreibe über verschiedenste Dinge, die mich bewegen. Und es handelt sich immer um meine Sicht.

5 Kommentare

  1. Clickbait Überschriften sind der schlimmste Trend in den sozialen Medien. Mittlerweile habe ich auch alle Seiten entliked die diese Masche abziehen, obwohl das leider viele praktizieren. Traurig wie um Klicks einfach gefischt wird..

    Antworten
  2. Die Huff… ist ganz vorn dabei …. . Die haben auch andere Beiträge aber etliche sind wie hier beschrieben. Genau so wollen aber die meisten die Überschriften sonst lesen sie das nicht. Nur so bekommen sie Leser auf die Seite die dann auch bereit sind in die Werbung zu drücken. Nur so kann es erklärt werden oder?

    Antworten
  3. […] bloggt. Deshalb halte ich auch nichts davon, irgendwelche Eyecatcher in Überschriften oder gar Clickbait-Überschriften zu verwenden. Ich will meine Meinung äußern, das ist für mich wichtig. Wenn da Zitate mit […]

    Antworten

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.