Skip to main content
facebook-388078_1280

Facebook wird barrierefrei bei Bildern

Endlich wird etwas bei Facebook umgesetzt, was viele schon länger als fehlend kritisieren. Facebook liest blinden Nutzern die Bilder vor. Was einigermaßen merkwürdig klingt, hat einen ganz einfachen Sinn. Blinde Internetnutzer – und davon gibt es jede Menge – können nicht an den geteilten Fotos teilhaben. Das will nun Facebook ändern. Und das ist einfach mal zu honorieren, oder?

Bei Webseiten ist es völlig normal, dass alternative Texte zu den Bildern hinterlegt werden. Die sehen Sie hier bei mir als Bildunterschrift. Dieses so genannte ALT-Tag hat vor einer Weile Twitter eingeführt. Wenn man als Nutzer mit der Maus über ein Bild fährt, wird ein alternativer Text angezeigt, der den Bildinhalt beschreibt. So ist das auch bei mir. Bei Twitter muss der Nutzer die alternativen Texte selbst eingeben, Facebook will nun weiter gehen.

Für Sehbehinderte führt Facebook eine automatische Bilderkennung ein. Damit entfällt das manuelle Zusammenfummeln von beschreibenden Texten. Damit werden Bilder für Sehbehinderte sichtbar, Facebook liest sie ihnen quasi vor. Hier ist einmal kurz beschrieben, wie die Bilderkennung funktionieren könnte.

Wie das Facebook technisch umsetzen will, ist nicht ganz klar. Es dürfte einleuchten, dass das automatische Erkennen von Objekten auf fremden Bildern eine hohe Kunst ist und eine ziemliche Herausforderung darstellt. Aber die Technik ist ja einigermaßen weit fortgeschritten, sodass automatische ALT-Tags vergeben werden können.

Eingeführt werden soll diese Möglichkeit auf Screenreadern. Also auf Geräten, auf denen Sehbehinderten der Inhalt vorgelesen wird. Zunächst sollen Screenreader für iOS auf Englisch verfügbar sein. Der Riese unter den sozialen Netzwerken hat weitere Sprachen und Plattformen auf dem Plan. Aber das Unternehmen äußert sich im Moment noch nicht zu einem möglichen Fahrplan.

Na klar, Kritiker könnten jetzt hergehen und behaupten, dass Facebook nun dazu in der Lage ist, Bildinhalte automatisch auszuwerten. Natürlich könnte man so weit gehen und vermuten, dass der Netzwerk-Gigant das wieder nur zum Einpflanzen von Werbung und Co. nutzen wird. Aber ernsthaft: Wie soll denn sonst Blinden der Zugang zu den Bild-Inhalten ihrer Kontakte gegeben werden? Ich finde dieses Vorhaben gut. Und Sie?

Verteilen Sie diese Erkenntnis doch einfach wie 0 andere auch

Henning Uhle

Henning Uhle ist gelernter Fachinformatiker für System Integration und zertifizierter System Engineer. Meine Sachgebiete sind Messaging & Collaboration sowie High Availability und Domain-Verwaltung. Ich schreibe über verschiedenste Dinge, die mich bewegen. Und es handelt sich immer um meine Sicht.

Ein Gedanke zu „Facebook wird barrierefrei bei Bildern

  1. Facebook ist der letzte Dreck.
    Ich will mich dort aus diversen Gründen nicht registrieren.
    Seit ein paar Tagen wird man permanent aber genötigt dies zu tun.
    Ohne Registrierung kann man zu Hause am PC keine Facebookseite mehr lesen.
    Und ich rede hier nicht von Seiten von Privatpersonen,
    (die gehen mir am Allerwertesten vorbei)
    sondern von Institutionen, Vereinen, Behörden!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.