Skip to main content
Google - (C) Simon via pixabay.de Google - (C) Simon via pixabay.de

Google und die versteckten Inhalte

Man hat es immer schon mal mitbekommen, auch als Laie: Es gibt Webseiten, die mehr Inhalt haben, als sie anzeigen. Im Normalfall finden das Suchmaschinen wie Google alles andere als gut. Aber gilt das für alle Arten von nicht gleich sichtbaren Inhalten? Was meinen Sie? Ich bin auf einen interessanten Artikel gestoßen, den man einfach mal ansprechen muss, da er für viele Webmaster und Blogger von Interesse sein dürfte.

Jeder kennt Webseiten, die einen so genannten „click-to-expand“-Link haben. Da steht so etwas wie „Weiterlesen“ im Link, und der Text wird länger, wenn man drauf klickt. Eigentlich ist das ein versteckter Text, der dann erscheint. Auch bekannt sind Webseiten, bei denen auf der Startseite oben Themen wandern, das nennt man Slider, oder in Tabs sortiert sind. Beides sieht man eigentlich auch als versteckten Text an. Aber wie geht denn Google damit um?

Irgendwie wertet Google versteckten Text ab. Und so stellt sich die Frage, ob das bei „click-to-expand“, Slider und Tabs genau so ist. Aber wenn man einfach mal sucht, dann findet man ganz einfach eine Antwort: Es scheint nicht so zu sein, dass diese Inhalte schlechter behandelt werden als die, die man gleich auf Anhieb sieht. Man kann diese quasi versteckten Inhalte sogar über Suchmaschinen suchen und finden.

Der große Unterschied zu echt verstecktem Text ist ja wohl, dass diese drei Inhalte-Arten, die ich oben genannt habe, eben nicht mit „hidden“ ausgezeichnet sind. Und deshalb wird es wohl von Google nicht abgewertet. Natürlich sollte man sich da immer an die Google-Richtlinien halten. Aber wenn man nicht mutwillig Text versteckt, kann auch keine Täuschung vorliegen. Insofern kann man da recht entspannt sein.

Diese Erweiterungslinks kann ich mir hier auf dieser Seite zwar nicht vorstellen. Aber vielleicht führe ich einen Slider ein. Wer weiß, vielleicht ergibt es sich, dass ich irgendwie Top-Themen oder so etwas heraussuche und die dann irgendwie abwechselnd auf der Startseite anzeigen lasse. Google und Co. werden das nicht schlimm finden. Auf jeden Fall ist es interessant, was ich da bei den Internetkapitänen gelesen habe.

Bildquelle: Google – (C) Simon via pixabay.de

Verteilen Sie diese Erkenntnis doch einfach wie 0 andere auch

Henning Uhle

Henning Uhle ist gelernter Fachinformatiker für System Integration und zertifizierter System Engineer. Meine Sachgebiete sind Messaging & Collaboration sowie High Availability und Domain-Verwaltung. Ich schreibe über verschiedenste Dinge, die mich bewegen. Und es handelt sich immer um meine Sicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.