Skip to main content
Kommentar-Sektion in WordPress - (C) pixelcreatures CC0 via Pixabay.de Kommentar-Sektion in WordPress - (C) pixelcreatures CC0 via Pixabay.de

Komische Dinge im Blog: Kommentare kann man nicht abonnieren

Ich wollte meinen Lesern die Möglichkeit wieder geben, die Kommentare zu verfolgen und sich an der Diskussion zu beteiligen. Leider ist das Unterfangen sinnlos. Ich habe fast meinen Blog damit kaputt gemacht und konnte ihn gerade noch so retten. Woran es am Ende lag, kann ich nicht genau sagen. Aber jetzt ist wieder alles in Ordnung. Ich schreibe mal meine Geschichte auf.

Ich hatte vor langer Zeit mal hier im Blog ein Plugin namens „Subscribe to Comments reloaded“. Das funktionierte und leistete mir gute Dienste. Und auch meinen Lesern, denn die abonnierten fleißig die Kommentare und nahmen so an der Diskussion unter den Artikeln teil. Bei jedem neuen Kommentar wurde der Abonnent darüber informiert, dass es einen neuen Kommentar in der Diskussion gab. Eigentlich alles wunderbar.

Aber irgendwie hatte ich Probleme mit dem Plugin. Ich weiß nicht mehr, was es genau war. Es kann auch sein, dass das mit meinem kläglichen Versuch zusammenhängt, als ich mal JetPack hier im Einsatz hatte. Jedenfalls hatte ich mich dann ja auch von JetPack wieder getrennt. Und neulich kam ein anderer Blogger mit der Frage in einem Kommentar, wieso ich denn das Abonnement der Kommentare nicht mehr anbiete.

Gut, ich besann mich auf das gute, alte „Subscribe to Comments reloaded“. Das funktioniert ja in unzähligen anderen Blogs, das muss ja auch bei mir funktionieren. Ich nahm wahr, dass das Plugin seit einigen Monaten nicht mehr aktualisiert wurde. Also machte ich ein Backup meines ganzen Blogs und installierte dann das Plugin. Das ging sauber vonstatten. Aber schon bei der Konfiguration gab es Probleme, da ich keine Unterseite stricken konnte, auf der der Abonnent seine Abos verwalten / löschen konnte. Und eine Bestätigung klappte auch nicht.

Aber das kann man ja alles im Nachhinein bauen, dachte ich mir. Ich testete meine Kommentar-Funktion und war eigentlich zufrieden. Aber ich wollte mich dann doch mit dem ganzen Kram beschäftigen, der noch zum Plugin gehört. Mir gefiel es nicht, dass ich nur eine Auswahlliste anbieten konnte, was der Interessent abonnieren konnte. Also befasste ich mich mit den Einstellungen. Auch das mit der Unterseite (siehe oben) nahm ich in Angriff. Und dann schlugen die Fehler reihenweise zu, als ich die Funktion getestet habe.

Ich lief in Fehler, die entweder angaben, dass die gewünschte Seite nicht gefunden wurde (beim Verwalten etc.) oder dass die Anfrage abgewiesen wurde (beim Abschicken eines Kommentars). Das Blöde war, dass ich wusste, dass meine letzte Aktion das bewusste Plugin war. Deaktiviert und gelöscht war das also schnell. Das behob aber nicht die Probleme. Ich habe dann noch „Antispam Bee“ deaktiviert, um das auszuschließen. Ein ausgefüllter Kommentar wurde dann aber abgelehnt, weil der angeblich leer sei.

Ich habe dann mal den Cache meines Blogs geleert. Ich habe dazu „WP Super Cache“ im Einsatz, weil mir das irgendwann mal empfohlen wurde. Plötzlich lief die Seite ins Endlose. Aktualisierte ich die Seite, war sie angeblich offline. Bloß gut, dass ich in einem anderen Fenster noch in der Verwaltungskonsole war. Ich deaktivierte und löschte das Caching-Plugin in der größten Not. Und sicherheitshalber habe ich mal WordPress drüber installiert, denn bei meinen obigen Versuchen, einen Kommentar abzusetzen, hing der Prozess immer bei der „wp-comments-post.php“ von WordPress selbst.

Wer weiß, was da noch alles im Hintergrund kaputt gegangen ist. Deshalb das Neuinstallieren über Dashboard -> Aktualisierungen -> Erneut installieren. Das war dann irgendwann abgeschlossen. Und dann habe ich „Antispam Bee“ wieder aktiviert, weil ich ja keinen Spam hier haben will. Meine Tests gingen glatt. Ich habe verschiedene Email-Adressen verwendet. Und ich habe auch von anderen Lesern Kommentare erhalten. Ich weiß aber auch von Lesern, bei denen nun „Spam deleted!“ angezeigt wird, wenn sie kommentieren möchten.

Am Ende muss ich leider sagen, dass ich keine Möglichkeit zum Abonnieren von Kommentaren einrichten werde. Das hat mir zu viel Sorge bereitet. Und wer weiß, was mich noch alles ereilt, wenn ich mich mal wieder durch alle Funktionen durchwühle. Aber ich hoffe, Sie verstehen mich da, dass das einfach nicht passieren wird. Ich bin am Recherchieren, ob ich das anderweitig realisieren kann, dass Sie wieder den Kommentaren folgen können. Aber das wird seine Zeit brauchen. Jetzt ist erstmal wichtig, dass dieser Artikel raus geht. Hoffen wir mal das Beste.

Verteilen Sie diese Erkenntnis doch einfach wie 3 andere auch

Henning Uhle

Henning Uhle ist gelernter Fachinformatiker für System Integration und zertifizierter System Engineer. Meine Sachgebiete sind Messaging & Collaboration sowie High Availability und Domain-Verwaltung. Ich schreibe über verschiedenste Dinge, die mich bewegen. Und es handelt sich immer um meine Sicht.

2 Gedanken zu „Komische Dinge im Blog: Kommentare kann man nicht abonnieren

  1. Hallo Henning,
    alles kein Thema, wenn es dir solche Probleme machte, nur weg damit und ich weiss ja, wo dein Blog sich befindet und kann zumindest auch mal ein weiteres Mal hierher eilen. Das läuft ja nicht weg und falls eine weitere Diskussion angestrebt wird, kann man mit dabei sein.

    Ich setze dieses „subscribe to comments reloaded“ auf etlichen WP-Blogs ein und kann mich so nicht beschweren. Vermutlich ist es nicht bei jeder WP-Installation der Fall und bevor man sich das eigene Weblog kaputt macht, sollte man sich damit nicht mehr befassen, würde ich meinen.

    Vielleicht aber findest du noch eine Lösung dafür. Schauen wir mal, was dir dabei alles für Plugins noch unterkommen werden :)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.