Skip to main content
Einfach mal schreiben - free picture by cohdra via morguefile.com Einfach mal schreiben - free picture by cohdra via morguefile.com

Was man aus alten Blog-Artikeln lernen kann

Ich fummle nun seit ein paar Jahren mit meinem Blog herum. Mit der Zeit baut sich ein ziemlicher Fundus an Inhalten auf, von dem man profitieren kann. Hier und da darf man gern mal hergehen und die alten Sachen Revue passieren lassen. Nein, dabei sollte sich niemand einen runterholen. Es ist vielmehr so, dass man daraus lernen kann. Also ist das Ganze eine Art Selbstreflexion. Das tut man hier und da mal, wenn man Feedback bekommt oder sich einfach mal im eigenen Blog umschaut.

Hier im Blog können Leser und auch ich auf über 3800 Artikel zurückgreifen. Wer also Zeit und Muße hat, darf gern mal die vielen Gedanken und all das durchlesen. Das ist vielleicht für manche interessant. Ich meine, ich greife ja auch hin und wieder auf ältere Artikel zurück. Sei es, um zu sehen, ob sich etwas wie gedacht entwickelt hat. Oder sei es, um eine These von früher zu bestätigen oder zu verwerfen.

Ich habe dabei das Glück, dass ich einen Gemischtwarenladen als Blog habe. Wahrscheinlich würde es nicht allzu langweilig werden. Und so habe ich festgestellt, dass ich mit Artikelserien ganz gut lief. Aber auch Dinge, die die Gemüter aufheizen konnten, liefen immer gut. So liefen lange Zeit WhatsApp-Artikel wie geschnitten Brot. Und überhaupt sind es Langläufer, die bei mir sehr gern angenommen werden.

Meine Leser mögen sehr gern technischen Schnickschnack. Woran das liegt, kann ich Ihnen erzählen. Einerseits habe ich mal Technik-Artikel mit brandaktuellen Inhalten, andererseits aber auch Anleitungen, die sich immer wieder bewähren. Oder es sind Artikel, in denen Dinge auftauchen, die komischerweise nie ganz weg sind. In meinen Top 10 seit Blogbeginn sind 7 Artikel, die mehr oder minder lange schon veröffentlicht sind und immernoch ihre Leser haben und allesamt technischer Natur sind.

Hier und da rafft es einen und man baut vielleicht einen ganz neuen Artikel, der auf den alten referenziert. Mit anderen Worten: Es spricht nichts dagegen, sich noch mal mit einer früheren Thematik zu beschäftigen. Mit dieser Idee stehe ich nicht allein da, wie ich lesen konnte. Also ist meine Denke da nicht ganz schlecht. Und wie mir scheint, passt das meinen Lesern auch in den Kram. Oder sehe ich das falsch?

Verteilen Sie diese Erkenntnis doch einfach wie 0 andere auch

Henning Uhle

Henning Uhle ist gelernter Fachinformatiker für System Integration und zertifizierter System Engineer. Meine Sachgebiete sind Messaging & Collaboration sowie High Availability und Domain-Verwaltung. Ich schreibe über verschiedenste Dinge, die mich bewegen. Und es handelt sich immer um meine Sicht.

Ein Gedanke zu „Was man aus alten Blog-Artikeln lernen kann

  1. Hallo Henning,
    sehe ich auch so, dass ich mich mit alten Artikeln befassen kann und erst heute habe ich einen einigermassen besuchten Artikel aus 2009 modifiziert und um neue Infos ergänzt. Es war nämlich das Thema Personensuchmaschinen und das hat mich damals sehr interessiert. Heute gibt es Facebook, wenn du nach jemanden suchst, denn sie alle tummeln sich dort :-)

    Alte Artikel kannst du gerne verarbeiten und warum denn nicht. Eigene Ansichten und Erfahrungen ändern sich mit der Zeit und so gehst du manche Themen Jahre später vollkommen anders an. Das lässt sich dich verbloggen oder… Das sollte machbar sein und ich würde es auch so machen. Daher alles gut und weiterhin fröhliches Blogging!

    P.S. ab sofort will ich mit meinem vollständigen Namen kommentieren :-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.