Webmaster Friday – Die Bloggerzeit

This entry is part 9 of 79 in the series Webmaster Friday

Im heutigen Webmaster Friday geht es um die spannende Frage, wann man am liebsten bloggt, also einen Artikel verfasst. Es gibt da verschiedenste Ansichten, wann das am besten funktioniert. Ich schreibe einmal kurz auf, wie ich das sehe.

Der Morgenblogger

Webmaster FridayWie für die meisten Blog-Schreiberlinge, so ist auch für mich das Bloggen ein Hobby. Ich richte nicht meinen Tagesablauf danach aus, meine Welt dreht sich nicht um meinen Blog. Und trotzdem kann man sagen, dass es gute Zeitpunkte zum Schreiben gibt.

Oft schreibe ich früh am Morgen. Da bin ich ausgeruht. Ich sitze mit meinem Kaffee an meinem Notebook und schreibe einfach mal auf, was mir zu einem Thema einfällt. Manchmal geht das sehr schnell, weil mich das Thema sehr in seinen Bann zieht. Manchmal brauche ich aber noch mehr Aspekte, um einen sinnvollen Artikel zu schreiben. Es kommt also ganz auf das Thema an sich an.

Der Tagsüberblogger

Und wenn mir tagsüber etwas einfällt? Nun ja, es ist dann in den seltensten Fällen so, dass ich still und heimlich in einer Ecke sitze und so lange grüble, bis mir irgendein Thema einfällt. Meistens ist es so, dass mir über meine Informationskanäle (Bloggerkollegen, soziale Netzwerke, Newsletter etc.) ein Thema unterkommt, das unbedingt auf der Stelle bearbeitet gehört. Dann schreibe ich das auch sofort auf.

Der Bewusst-Abends-Blogger

Oder ich sammle Informationen und schreibe dann am Abend. Das dann aber bewusst. Ich habe dann bewusst mir ein Zeitfenster ausgesucht, in welchem ich zu einem bestimmten Thema etwas ganz bestimmtes ausdrücken möchte.

Oft ist es so, wenn ich abends einen Artikel verfasse, dass das Thema nicht einfach ist. Es ist dann ein Thema, das man bearbeiten muss, ohne zu emotional zu werden. Denn dann wäre es meiner Ansicht nach kein Bloggen mehr, dann wäre es Geifern. Und wer mich persönlich kennt, der weiß, dass ich mich nicht an allgemeiner Geiferei beteilige.

Wann schreiben denn andere?

Jeder hat ja so seine eigenen Angewohnheiten, wann er am liebsten schreibt. Der Wobintosh zum Beispiel ist Schüler und schreibt meistens nachts oder in den Ferien. MALEficus macht es ähnlich wie ich, wenn ich bewusst abends etwas schreibe. Er überlegt sich den Tag über, worüber man berichten sollte und sammelt die Informationen dazu, und abends schreibt er das dann in einen Artikel.

Die Autorin des Alltagsschrotts schreibt ihrer Ansicht nach viel zu unregelmäßig. Nämlich neben ihrer Arbeit, ihrem Haushalt und ihrem Mama-Sein. Da bleibt natürlich nicht viel Platz zum Schreiben. Aufgrund ihrer knappen Zeit bleiben leider einige Themen unberührt, was völlig verständlich ist.

Fazit

Sicher, es gibt für Freizeitblogger, wie die meisten es eben sind, keine festgelegten Zeiten, um an einem Thema zu arbeiten. Die meisten machen das eben abends oder gar in der Nacht. Meine Zeit ist meist der frühe Morgen oder alternativ der späte Abend. Aber als Freizeitblogger gibt es immer wichtigeres als den eigenen Blog, den Beruf zum Beispiel.

Jetzt reiche ich die Frage weiter: Wann schreiben denn meine Leser am liebsten, wenn sie Blogautor sind?

Series Navigation<< Webmaster Friday – WordPress-Blog – Ist eine Autorenseite sinnvoll?Was ist mit dem Webmasterfriday? >>
Über Henning Uhle
Henning Uhle ist gelernter Fachinformatiker für System Integration und zertifizierter System Engineer. Meine Sachgebiete sind Messaging & Collaboration sowie High Availability und Domain-Verwaltung. Ich schreibe über verschiedenste Dinge, die mich bewegen. Und es handelt sich immer um meine Sicht.

3 Kommentare

  1. […] geht es um die spannende Frage, wann man am liebsten bloggt, also einen Artikel verfasst. Es gibt … den ganzen Artikel lesen > […]

    Antworten
  2. [Webmasterfriday] Nachtblogger oder Tagblogger [Update] | WobIntoshs Blog15. Juli 2015 um 21:09

    […] Henning Uhle hat in seinem Blog mal ein paar Blogger-Typen dargestellt, eine interessante Kurzanalyse. […]

    Antworten

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.