E-Zigaretten – Falschmeldung in der Zeitung

Letzte Aktualisierung am

Sie haben sicher mitbekommen, dass die E-Zigaretten (Was für ein schlimmes Wort!) mehr und mehr „um sich greifen“. Auch die Meldungen dazu. Wie Sie wissen, dampfe ich seit längerer Zeit, anstatt zu rauchen. Und deshalb ärgert es mich gewaltig, wenn angebliche Qualitätsmedien darüber glatt lügen. Vieles ist einfach mal falsch. Und diese Medien wundern sich über den Vorwurf der „Lügenpresse“?

Was machen E-Zigaretten eigentlich aus?

Niemand behauptet, dass E-Zigaretten komplett unschädlich sind. Vor allem dann nicht, wenn man mit Nikotin dampft. Denn das Nikotin ist nunmal ein Nervengift. Und dieses macht abhängig. Mir ist klar, dass ich als Dampfer meiner Sucht nachgehe. Auch sonst kann es vermutlich immer wieder zu Problemen kommen, wenn jemand dampft.

Was aber eben auch war ist: Die Menge an Schadstoffen bei E-Zigaretten nimmt im Vergleich zum Zigaretten-Konsum um ca. 95% ab. So liest man es allenthalben. Und das ist auch nachvollziehbar. Denn selbst die Wikipedia lehrt uns, was im Liquid enthalten ist, das man so verbraucht:

  • Propylenglycol (Lebensmittelzusatzstoff E 1520)
  • Glycerin (Lebensmittelzusatzstoff E 422)
  • Wasser

Nikotin und Lebensmittelaromen sind nicht unbedingt notwendig. Aber gerade die Aromen sind es ja, die das Umsteigen so einfach machen. Die drei aufgelisteten Inhaltsstoffe finden Sie auch in Nebelmaschinen in Diskotheken. Aber auch in Kinderzahnpasta und ähnlichem sind sie enthalten.

Im Vergleich zu Teer, Ammoniumchlorid und all den anderen Grausamkeiten ist das weniger schlimm, aber eben vermutlich nicht ungefährlich. Im Rauch einer durchschnittlichen Zigarette befinden sich bis zu 12000 verschiedene Stoffe. Und wenn dann jemand daher kommt und die E-Zigaretten wieder in Misskredit bringt, regt mich das gewaltig auf.

Dampfen führt zu Lungenleiden – Und zum Tod!1!1!

Die ZEIT ONLINE behauptet allen Ernstes, dass über die Gesundheitsrisiken von E-Zigaretten wenig bekannt sei. Das ist die erste Unwahrheit in einem seltsam konstruierten Artikel. Es wird darüber erzählt, dass in den USA ein „mysteriöses Lungenleiden“ umgehen soll. Klar, dort kommt ja auch die Serie „The Walking Dead“ her, das muss also stimmen.

Furchtbare Krankheitsbilder werden geschildert. Und die sollen auf E-Zigaretten zurückzuführen sein. Blöd nur, wenn es da Informationen gibt, die schlichtweg unterschlagen werden. Und zwar von allerlei Medien, die ZEIT ONLINE ist da nicht die einzige Publikation. Denn eigentlich geht es um etwas ganz anderes:

DANGER OF VAPING CANNABIS OR CANNABIDIOL (CBD) OILS

Department of Public Health

Es wird eindringlich davor gewarnt, Cannabis- oder Cannabidiol-haltige Öle zu dampfen, weil diese zu enormen Atemwegserkrankungen führen können. Nehmen Sie einfach mal das Dokument, das ich im Zitat verlinkt habe, und kopieren den Inhalt in ein Übersetzungsprogramm, wenn Sie kein Englisch verstehen. Empfehlung: DeepL.

Mit Liquids, die jeder Mensch in einem zertifizierten Laden kaufen kann, kann dies nicht passieren. Ich empfehle hier noch einmal den Blick auf die Inhaltsstoffe weiter oben. Und hier lobe ich einfach mal die überbordende Regulierung in Deutschland. Die schützt davor, dass kein Quatsch als Liquid verkauft wird.

Das Problem in den USA war, dass Cannabis-Öle in Liquids gegossen wurden und diese Flüssigkeiten dann in Popup-Shops (Also Geschäfte, die plötzlich da, aber genau so schnell wieder weg sind) vertickt wurden. Das hat nichts, aber auch gar nichts mit dem Dampfen zu tun, wovon ich immer wieder schrieb.

Lügenpresse!

Der Daniel hat in der „Dampfdruck-Presse“ das Ganze auseinander genommen. Das Ganze war eine Meisterleistung der Medien, die einfach mal ungeprüft irgendwas zusammen schmieren. Ebenso, wie Studien einfach mal ungeprüft zitiert werden. Bei Studien ist es immernoch so, dass die durch irgendwen beauftragt werden müssen. Und dann gilt eben:

Wes‘ Brot ich ess, dess‘ Lied ich sing.

Deutsches Sprichwort

Wir täten alle gut daran, immer wieder zu prüfen, ob die Informationen so stimmen können, die uns vorgesetzt werden. Ich meine, wenn selbst Tabak-Konzerne feststellen, dass das Verdampfen von (nikotinhaltigem) Liquid weniger schädlich (bis unschädlich) ist im Vergleich zum Rauchen von Tabak-Zigaretten, kann das einfach nicht stimmen, was da behauptet wird.

Fakt ist allerdings, dass man sich dann doch eher an echte Händler mit echten Produkten wenden sollte. Nicht umsonst steigen mehr und mehr Tabak-Konzerne in genau diesen Markt ein. Vielleicht sollte man einfach mal realistisch sein, dass die E-Zigaretten (so schlimm ich diesen Begriff auch finde) die Zukunft sind. Die kann man bekämpfen. Aber vielleicht wird man dann auch verlieren, wer weiß?

2 Kommentare

  1. Ich rauche ja analog und habe mich mit den E-Zigaretten nie anfreunden können. Ich glaube aber nicht, das letztere wesentlich „gesünder“ sind. Besser wäre es, gar nicht zu rauchen, egal wie.
    LG
    Sabienes

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.