Kontroverse – Viele Unternehmen engagieren sich sozial

Das Thema “Spenden” verfolgt uns ja immer wieder. Aber ist das so ein schlechtes Thema? Sicher, rund um die Weihnachtszeit nerven alle mögliche Institutionen und Medien mit Spendenaufrufen. So zumindest oft der subjektive Eindruck. Aber es geht auch anders.

Das Thema lautet “Viele Unternehmen engagieren sich sozial”. Natürlich, viele Unternehmen richten sich nur auf Gewinnerzielung aus. Das ist ja eins der Ziele eines Unternehmens. Aber es gibt nicht wenige Firmen, die hier und da fördert.

Da gibt es die “Bill & Melinda Gates Foundation”, also die Stiftung von Microsoft-Gründer Bill Gates zur Bereitstellung von Impfstoffen und weitere Gesundheitsprojekte in Entwicklungsländern in Afrika und Asien. Oder es gibt Stiftungen von SAP. Und und und.

Was ist jetzt mit Malermeister xyz? Der wird kaum eine mehrere Milliarden Euro schwere Stiftung gründen können. Der möchte sich aber eventuell auch sozial engagieren. Und das kann er auch. Natürlich gibt es da die diversen Möglichkeiten der Spendenaufruf-Reigen. Man kann es aber auch bequem machen. Der Anbieter heißt Euroweb Internet GmbH.

Man kann sich über eine solche Einrichtung an sozialen Projekten beteiligen. So geht es um geistig behinderte Menschen, um das ständige Sorgenkinde Afrika, um Ausbildungsstätten für ärztliches Personal und so weiter.

Euroweb als Mitglied im Bundesverband der Deutschen Stiftungen bietet recht viel. Man sollte sich da einfach einmal querlesen, wenn man an sozialem Engagement interessiert ist. Die Einzelheiten zu den einzelnen Engagements erhält man auch auf Anfrage beim Pressesprecher Dirk Dieckmann.

Selbstverständlich habe ich die Kommentare zu Euroweb gelesen. Selbstverständlich kann man nicht von der Hand weisen, dass im Bereich Gemeinnützigkeit bis hin zur Wohlttätigkeit viele schwarze Schafe umher laufen. Euroweb wird genau in diese Schublade gesteckt.

Ich habe aber bei meinen Recherchen nicht wirklich handfeste Hinweise gefunden, die diese Kommentare rechtfertigen. Davon abgesehen, würde ich mich aber nicht finanziell engagieren wollen. Ich habe nicht die finanziellen Mittel dazu. Stattdessen würde ich aber auf solche Organisationen hinweisen wollen.

Was ich unterm Strich sagen kann: Man sollte durchaus bei allem, was soziales Engagement betrifft, hinterfragen, was mit Zuwendungen passiert. Ich denke, die meisten Organisationen können hierzu aussagefähig antworten. Und ich gehe davon aus, dass Herr Dieckmann (siehe oben) dem interessierten Publikum auch aussagefähig antworten wird.

Und womöglich gefällt Ihnen das Konzept. Sie sollten es einfach einmal lesen.

Schreibe einen Kommentar

Mit dem Nutzen des Kommentarbereiches erklären Sie sich mit der Datenschutzerklärung einverstanden.