Meniskus: Gibt es ein erneutes #UhleKaputt?

Ich muss meinen Meniskus in irgendeiner Art untersuchen lassen. Das weiß ich. Ich habe einen Orthopäden befragt, und der kurbelt schnell alles mögliche an. Jetzt stellt sich die Frage, ob ich hier gleich ein neues #UhleKaputt ankündigen muss, so wie im letzten Jahr. Und dem gehe ich mal kurz nach.

Irgendwas mit Meniskus

Mir schmerzen immer wieder die Knie. Das Ganze trage ich schon über 20 Jahre mit mir herum. Bei der Bundeswehr trat das Ganze 1994 oder 1995 erstmals auf, dass aus heiterem Himmel enorme Schmerzen an der Außenseite der Knie zu bemerken sind. Damals ging es so weit, dass ich mich im Bundeswehr-Krankenhaus einfinden musste und eine Kniespiegelung erfuhr.

Dabei kam heraus, dass irgendwas mit meinem Meniskus außen nicht stimmte. Und irgendwas soll noch gewesen sein. Man gab mir ein Attest und schickte mich fortan ins Büro. Nach der Bundeswehr ging ich ganz normal meiner Arbeit auf dem Bau wieder nach, aber im Jahr 2000 war dann Schluss. Mein damaliger Arzt meinte, dass ich einen anderen Beruf brauchen würde. So schulte ich um zum Informatiker.

Seither ist es so, dass ich unregelmäßigen Abständen und völlig unvorbereitet teils enorme Schmerzen auftreten. Ich hatte noch die Aussage von der Bundeswehr im Ohr, dass man da nichts tun könnte. Aber irgendwann wollte ich mich nicht damit abfinden. Also ging ich zum Orthopäden. Und der meinte, es läge an meinem Übergewicht. Dass das Ganze auch auftrat, als ich trainiert war, interessierte nicht. Also beließ ich es dabei.

Aber dann packte es mich doch. Ich wollte das nicht auf sich beruhen lassen. Und so ging ich zu einem Orthopäden, der als Knie-Spezialist bekannt sein soll. Und der meinte, dass das Gewicht bestimmt nicht die Hauptursache ist. Er will sich ein MRT anfordern. Auf der Überweisung steht: „Verdacht auf Meniskus-Läsion“. Was soll das denn bitte sein?

Was ist der Meniskus?

Das Ganze ist ein scheibenförmiger Knorpel im Gelenk. Im Knie gibt es den Innen- und den Außenmeniskus. Die befinden sich zwischen den Gelenkflächen des Oberschenkelknochens und des Schienbeins. Die Menisken dienen der Druckverteilung zwischen Ober- und Unterschenkel. Außerdem bremsen sie die Verschiebung der Gelenkflächen ab.

Eine „Meniskus-Läsion“ wäre eine Beschädigung am Meniskus. So etwas kann in den meisten Fälle durch Sport entstehen. Aber auch Abnutzungen sind möglich. Letzteres schließe ich aus, da ich das Ganze schon im zarten Alter von Anfang 20 hatte. Aber beim Bund wird man eben auch gern mal „getriezt“. Insofern ist eine Beschädigung durch Sport und so wahrscheinlich.

Mir wurde bei der Bundeswehr und dann später erzählt, ich sei zu schnell gewachsen, was die Bänder und die Menisken nicht in vollem Maße mitgemacht hätten. Und da es eben so ist, dass ich meine Knie noch einige Jahre brauche, muss ich der Sache auf den Grund gehen lassen. Und deshalb bin ich froh, dass der Knie-Spezialist sich gleich kümmert.

Werde ich ausfallen?

Das kann man nicht sagen. Gerade bei meiner derzeitigen privaten Großbaustelle will ich das eigentlich nicht. Aber man kann es nie abschließend sagen. Jetzt warte ich erstmal auf das MRT. Mein Arzt hat mir aber schon angekündigt, dass im Zweifelsfall auch eine Arthroskopie anstehen könnte. Aber letztere wird kaum noch zum reinen „Gucken“ verwendet, sondern bei diesem Eingriff würde dann gleich etwas „gemacht“ werden.

Ich will nicht, dass ich da nun ewig untätig herum liege. Soweit ich mich an die erste Kniespiegelung erinnern kann, war ich damals vielleicht eine Woche außer Gefecht. Mal sehen, ob das auch diesmal so werden würde, wenn es denn überhaupt dazu kommt. Aber ich muss das Knie untersuchen lassen. Und da muss das nun einmal sein. Mal unabhängig von meinem Gewicht.

Was Sie auch interessieren könnte:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.