In eigener Sache: Ich bin nun mit bei den Iron Bloggers Leipzig

Iron Bloggers – nein, es ist gemeint, dass das “ironische Blogger” sind. Es sind die, die eisern bloggen. Solche Netzwerke gibt es überall. Und seit neuestem auch in Leipzig. Und ich bin mit dabei.

Grund genug, kurz etwas dazu zu sagen. Es ist vielleicht für andere interessant.

Mein Leipzig lob ich mir!

Das hatte vor etwas längerer Zeit ein gewisser Goethe mal über Leipzig gesagt. Und dass Leipzig immer schon ein bisschen anders als viele andere Städte war, das zeigen so namhafte Geschichten wie die Friedliche Revolution oder der Beginn der Deutschen Frauenbewegung oder das Ende der Völkerschlacht. Leipzig galt immer als hip und in. Zu DDR-Zeiten hatte sich die Staatsregierung allerdings nicht viel aus der Stadt an der Pleiße gemacht.

Die wechselvolle Vergangenheit von Leipzig treibt immer wieder interessante Projekte voran. Eins davon ist das Projekt “Iron Bloggers Leipzig” von Thomas Gigold.

Die Aufgabe ist, mindestens einmal pro Woche über ein beliebiges Thema einen Artikel zu verfassen. Schafft man das in den 7 Tagen nicht, müssen 5 Euro in die Kasse gelegt werden. Ist die Kasse dann voll genug, wird das Geld auf den Kopf gehauen und ein so genanntes Gelage veranstaltet. Man geht eben genüsslich einen Trinken.

Was aber, wenn man mal nicht schreiben kann? Nun ja, man reicht so eine Art Urlaub ein. Davon kann man 4 Wochen im Jahr nehmen. Das heißt, dass in diesen 4 Wochen nichts veröffentlicht werden muss. Und Veröffentlichung heißt: Egal, was im Blog erscheint. Aus einem richtigen Urlaub könnte man z.B. ein Foto als Artikel veröffentlichen, das würde auch zählen.

Wie auch immer, ich finde die Idee ganz spannend. Ich schaue mir an, wie sich das Ganze anlässt. Man muss ja nicht einmal aus Leipzig stammen, um bei den Iron Lloggers Leipzig mitzumachen. Soweit mir bekannt ist, reicht es, wenn man es einrichten kann, zum Gelage dann nach Leipzig zu kommen. Das steht alles in den Regeln.

Wer Lust hat, sich das anzuschauen, sollte einfach mal über die Regeln zum Blog schauen. Dort ist alles erklärt. Und jetzt sind Sie dran: Wie finden Sie so eine Idee? Es stärkt ja den Blogger-Zusammenhalt. Aber ist das auch eine gute Idee?

Schreibe einen Kommentar

Mit dem Nutzen des Kommentarbereiches erklären Sie sich mit der Datenschutzerklärung einverstanden.