Codewort CES2014

Die Consumer Electronics Show 2014 macht wieder das Internet unsicher. Und die ganzen Techblogger und Technik-Webseiten hauen im Minutentakt ihre Artikel in die Welt. Wenn man so die sozialen Netzwerke verfolgt (OK, Facebook eher weniger), dann taucht ein Stichwort immer wieder auf: CES2014. Das ist das Kürzel für die Veranstaltung.

Wenn ich so die Blogs überblicke, was da so ins Rund gehauen wird, so scheinen zwei Trends dieses Jahr im Vordergrund zu stehen: Große Smartphones und Tablets mit allerlei Rafinessen und Smart-TVs. Waren es letztes Jahr solche Dinge wie intelligente Kühlschränke, so sind es dieses Jahr Fernseher mit Internetanschluss.

Diese so genannten Smart-TVs kommen dieses Jahr von allerlei Herstellern. Nicht nur Samsung. Auch LG kommt mit solchen Geräten um die Ecke. Und alle haben sie irgendwelche mobilen Betriebssysteme. Und nicht nur Android. Auch WebOS, auf das kein Mensch vor einem Jahr mehr einen Pfifferling gewettet hatte, ist mit am Start. Und irgendwie wabert auch immer wieder der Begriff Tizen durch die vielen Schlagzeilen.

Sie müssen entschuldigen. Es war mir bei weitem nicht möglich, auch nur annähernd alle Artikel anzusehen. Es sind schlichtweg zu viele. Und jeder Hersteller gibt irgendwelche Pressekonferenzen, worüber die Technik-Leute alle mit so genannten Live Blogs oder Live Tickern berichten.

Dabei fällt fast hinten herunter, dass künftig auch diverse Autohersteller mobile Systeme einsetzen. Apple und Google sollen da wohl einen Fuß in der Tür haben. Und Intel soll wohl auch so etwas mit Tizen vorhaben, wenn Samsung mit Tizen-Smartphones nicht um die Ecke kommt.

So oder so ähnlich tönt es durch die Blogs und News-Seiten. Es gäbe viel zu berichten. Aber das überlasse ich anderen. Wichtig ist nur eins: Mobile Betriebssysteme sind nicht mehr nur auf Smartphones und Tablets beschränkt, sie werden künftig auch in allerlei Haushaltsgeräten und in Fahrzeugen eingesetzt.

Und jetzt erwarte ich eigentlich so den einen oder anderen Kommentar, der mir erzählt, wie ungenau ich das hier alles zusammengeschrieben habe. Ich möchte hier auch nicht wieder eine Flut von Artikeln rund um die Consumer Electronics Show absetzen. Das habe ich letztes Jahr gemacht. Und nicht viele fanden das gut. Aber mich interessiert das, und da möchte ich einfach ein wenig kommentieren.

Also warten wir mal ab, was passiert. Ideal wäre wohl die Lösung, von der ich schon vor langem gehört habe: Mit einem Tizen-Smartphone steuert man den Tizen-Fernseher und liest die Daten im Tizen-Bordcomputer seines Autos aus. So etwas soll wohl schon einmal spruchreif gewesen sein. Tja, die Smartphones fehlen definitiv. Aber Fernseher, das wird der große Trend.

Ach ja, und falls mich jemand fragen würde, welches mobile Computer-Dings (also Smartphone / Tablet) mein bisheriger Favorit ist, dann komme ich – wie schon letztes Jahr – nicht am ASUS PadFone vorbei. Das kommt als Mini und macht keinen schlechten Eindruck, wie ich finde.

Schreibe einen Kommentar

Mit dem Nutzen des Kommentarbereiches erklären Sie sich mit der Datenschutzerklärung einverstanden.