Porno: Ich weiß, was du geguckt hast

Jaja, ich weiß, was jetzt hier die Runde macht: Wer einen Porno guckt, braucht sich nicht zu wundern. Aber man muss ja dennoch mal auf Erpressung eingehen. Denn derzeit macht eine ziemlich eindrucksvolle Masche die Runde, um Nutzer abzukassieren. Und egal, wie man nun zu dem Metier steht, man muss ja wenigstens mal aufklären.

Porno geguckt, nun mit Erpressung zu tun?

Stellen Sie sich mal vor, Sie erhalten eine Email, in denen Ihnen erzählt wird, man hätte Sie über die Webcam Ihres Computers beim Anschauen eines Porno-Films beobachtet. Mittels Split Screen wurde einerseits mitgeschnitten, was Sie sich anschauen, und andererseits aufgenommen, was Sie dabei taten. Das Ganze wäre möglich gewesen, weil die Erpresser eine Porno-Webseite mit Schadcode infiziert hätten.

Dass die Behauptungen richtig sein sollen, bestätigen die Erpresser auch noch, indem sie in der Email unter anderem ein möglicherweise echtes Passwort nennen. Dies könnte allerdings auch bei Hackerangriffen auf andere Webseiten, Online Shops oder Foren erbeutet worden sein. Man fordert einen vierstelligen Dollar-Betrag in Bitcoin. Andernfalls würde man das vermeintlich vorhandene Video mit allen Kontakten des Opfers teilen.

Die Polizei warnt

Mal unabhängig davon, ob Sie sich nun einen Porno angeschaut haben und was sie dabei – nun ja – getrieben haben, es handelt sich um eine schlichte Erpresser-Nummer, um nichts weiter. Wenn Sie eine solche Email bekommen haben, dürfte der Inhalt frei erfunden sein, wie ich lesen konnte. Sie sollten aber wenigstens tätig werden und überall ein neues Passwort vergeben, wo sie das in der Email genannte Passwort eingesetzt haben.

Auch die Polizei warnt vor der Betrugsmasche. Und unterm Strich ist es nun mal nichts anderes. Sie rät dazu, die Forderung nicht zu bezahlen und im Zweifelsfall auch anzeigen. Die Erpresser-Geschichten gibt es immer wieder. Das ist jetzt unabhängig davon, ob denn irgendwer einen Porno gesehen hat oder nicht. Selbst wenn, würde das ja niemanden etwas angehen. Aber die Geschichte, dass da jemand dabei gefilmt wurde, ist offenkundig frei erfunden.

Das könnte Sie auch interessieren:

2 Kommentare

  1. Jetzt weiß ich, warum ich keine Kamera an meinem PC habe. Aber halt, am Macbook Pro gibts einen. Ganz aus dem Schneider bin ich also nicht. Jedenfalls, wenn ich überhaupt Pornoseiten besuchen würde. Was ich natürlich nieeee mache.

  2. Ist nicht lustig, habe auch so was bekommen.
    Nach kurzen Nachdenken war mir klar dass ich mir da keinen Kopp machen muss, mich kann auch keiner filmen ….., also Mail gelöscht.
    Eine Anzeige kann man sich sparen laut Polizei da schon bekannte Masche.
    Hatte dann noch Google befragt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.