Windows XP – Die Großen dürfen weitermachen

Morgen ist nun endgültig Schluss mit dem Support für Windows XP von Microsoft. Lang, lang wurde darauf hingewiesen. Microsoft hat sogar Geld um sich geworfen, damit Kunden ein neueres System kaufen. Und nun kommt die PC-Welt daher und erzählt ihren Lesern, dass die britische und die niederländische Regierung weiter XP einsetzen und dafür Support bekommen.

Skandal! Skandal! – Skandal? Nein, ein Support-Abkommen macht es möglich. In meinem Job kam ich damit auch in Berührung. Da es offenbar Unstimmigkeiten darüber gibt, werde ich mal ganz grob umreißen, was da passiert ist.

Das Zauberwort heißt in diesem Zusammenhang „Custom Support Agreement“. Das ist ein unvorstellbar teurer Vertrag zwischen der Kundenfirma oder -organisation und Microsoft. Als Windows 2000 ausgelaufen war, hatte einer der größten Autohersteller der Welt einen solchen Vertrag mit Microsoft, hat einen hohen sechsstelligen Betrag bezahlt und dafür – so lang erst noch auf neuere Systeme umgestellt wurde – eigens zugeschnittene Updates bekommen.

Das machen diverse Unternehmen in Deutschland derzeit auch so mit Windows XP. Einfach weil die Systeme im Einsatz haben, die gar nicht für neuere Betriebssysteme geeignet sind. Und deren Hersteller sind noch nicht fertig mit neueren Versionen. Oder aufgrund von Budget-Sperren hat sich die Einführung neuerer Systeme einfach mal verzögert.

Jedenfalls treffen die Unternehmen mit Microsoft gesonderte Vereinbarungen. Die gelten nicht generell. Die werden zwischen jedem Unternehmen und Microsoft neu ausgehandelt. Es geht um eine festgelegte Laufzeit, der Umfang wird festgehalten, Unterstützung bei Ausfällen wird vereinbart usw. Und Sicherheitsupdates und so etwas bekommen die Kundenfirmen auch nicht einfach so, sondern es wird lediglich Zugriff gewährt. Über Update-Dienste wie den WSUS wird man die nicht verteilen können.

Diese Sonderregelung hat ihren Preis. Und sie ist wirklich nur als Sonderregelung zu verstehen. Microsoft will Unterstützung für die Unternehmen bieten, die sich noch in der Umstellung befinden und noch etwas Zeit dafür brauchen. Das Custom Support Agreement ist keineswegs dafür gedacht, den Support für Windows XP, Exchange Server 2003 und Office XP endlos auszudehnen.

Es ist also keineswegs so, dass die Großen einfach so weitermachen dürfen. Die MÜSSEN umstellen und Microsoft mitteilen, wie lang die Sonderregelung geplant ist. Einfach diesen wichtigen Fakt unter den Tisch fallen zu lassen, hätte ich von der PC-Welt nicht erwartet. Wer des Englischen mächtig ist, kann einfach auch bei „Windows IT Pro“ etwas über die Sonderregelung erfahren.

Was Sie auch interessieren könnte:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.