Skip to main content
Schallplattenspieler - (C) Unsplash CC0 via Pixabay.de Schallplattenspieler - (C) Unsplash CC0 via Pixabay.de

20 Jahre „Warum?“ von Tic Tac Toe

„Und warum? Nur für den Kick für den Augenblick?“ – Ich glaube, es gibt niemanden in meiner Generation, der dieses Lied von Tic Tac Toe nicht kennt. Es ist der größte Erfolg der Mädchen-Rapper, bevor da irgendwas bei ihnen passierte und die Band irgendwie auseinander fiel. „Warum?“ hat für mich auch eine persönliche Note, weil ich zu der Zeit eine der schlimmsten Zeiten meines Lebens erlebte. Auf die komme ich irgendwann demnächst mal zu sprechen. „Warum?“ ist ein fantastisches Lied. Auch wenn man geteilter Meinung sein kann, inwieweit Tic Tac Toe etwas mit Rap zu tun hatten.

Wir müssen uns nicht über den Text unterhalten. Der ist gut im unten verlinkten Video zu verstehen. Geschrieben hat das Lied Thorsten Börger, der auch schon für das sagenhafte „Out of the dark (into the light)“ verantwortlich war, was Falcos letzter Hit war. Viel ist von Börger nicht bekannt. Ich nehme aber auch an, dass das nicht weiter wichtig ist. Denn am Ende geht es ja um das Lied. Mit weit über einer halben Million verkaufter Singles ist das – wie gesagt – der größte Hit von Jazzy, Lee und Ricky, wie sie sich nannten.

Im Lied geht es sehr persönlich zu. Eine sehr enge Freundin der Band mit dem Namen Melanie ist der Grund für das Lied. Sie war drogenabhängig und starb an einer Überdosis. Das Lied ist eine wahre Geschichte, die den Zuhörer erschüttert zurücklässt. Waren Tic Tac Toe bis dahin mit „Ich find dich scheiße“ und derartigem Klamauk unterwegs, so kamen sie mit „Klappe, die 2te“ deutlich ernster daher. Als Höhepunkt natürlich die Hauptsingle des Albums, nämlich „Warum?“.

Liane Wiegelmann, Marlene Tackenberg und Ricarda Wältken konnten nie wieder an diesen Erfolg anknüpfen. Und bald darauf zerstritten sie sich. Ich will da gar nicht so sehr darauf herum hacken. Es gab eine legendäre Pressekonferenz, nach der die Mädchen-Band auseinander brach und in verschiedenen anderen Versionen immer mal wieder kam. Am Ende ist dann „Warum?“ auch irgendwie eine Art musikalisches Vermächtnis, was die drei Damen da am Ende hinterlassen haben. Finden Sie nicht auch? Wie gesagt: Es ist umstritten, ob das in jedem Fall Rap und ernst zu nehmende Musik war. Das Lied war es auf alle Fälle.

„Warum?“ traf mich damals eher unvorhergesehen. Ich war mit meiner damaligen Freundin in krumme Kreise hinein geraten und hatte das damals viel zu spät mitbekommen. Ich verlor sie und hatte sie bis auf einmal ganz kurz nie wieder gesehen. Wie gesagt, ich werde das noch aufarbeiten. Und mitten hinein in dieses Chaos schlug „Warum?“. Ich habe zwar niemanden an die Drogen verloren, aber irgendwie hatte dieses Lied situativ gepasst. Und deshalb erinnere ich gern an dieses ernste Stück deutscher Musikgeschichte.

Verteilen Sie diese Erkenntnis doch einfach wie 0 andere auch

Henning Uhle

Henning Uhle ist gelernter Fachinformatiker für System Integration und zertifizierter System Engineer. Meine Sachgebiete sind Messaging & Collaboration sowie High Availability und Domain-Verwaltung. Ich schreibe über verschiedenste Dinge, die mich bewegen. Und es handelt sich immer um meine Sicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.