25 Jahre „In your Room“ von Depeche Mode

Depeche Mode haben sich immer gewandelt. Und in den Neunzigern hatten wir den Beginn von Alternative Rock. Das zeigt „In your Room“ speziell. Das Stück ist quasi eine musikalische Weiterentwicklung von „Strangelove“ über „Halo“ und „Walking in my Shoes“ in die dann rockigere Musik der vier Briten. Die Nummer ist 25 Jahre alt. Und wir müssen darüber reden.

In your Room where Time stands still

In deinem Zimmer, wo die Zeit stillsteht oder nach deinem Willen weitergeht. Wirst du den Morgen bald anbrechen lassen? Oder wirst du mich hier liegen lassen? In deiner Lieblingsdunkelheit, deinem Lieblingsdämmerlicht, deinem Lieblingsbewusstsein. Dein Lieblingssklave.

In deinem Zimmer, wo die Seelen verschwinden, existierst nur du hier. Wirst du mich zu deinem Sessel führen? Oder wirst du mich hier liegen lassen? Deine Lieblingsunschuld, dein Lieblingspreis, dein Lieblingslächeln, dein Lieblingssklave.

In deinem Zimmer entfachen deine brennenden Augen ein Feuer. Wirst du das Feuer bald ersticken? Oder werde ich für immer hier sein? Deine Lieblingsleidenschaft, dein Lieblingsspiel, dein Lieblingspiegel, dein Lieblingssklave.

Ich hänge an deinen Lippen und lebe von deinem Atem. Ich fühle mit deiner Haut. Werde ich für immer hier sein?

Emotionale Abhängigkeit?

Irgendwie ist man inhaltlich bei „In your Room“ beim Erfolgsroman „50 Shades of Grey“ oder so. Und irgendwie meint man auch, eine emotionale Abhängigkeit herauszulesen. Auch das Video suggeriert, was das Zeug hält, dass es sich um BDSM handelt, worüber da erzählt wird. Man erinnert sich dann sofort an „Master and Servant“ 10 Jahre zuvor.

Aber: Ist es denn nicht vielleicht mehr?

Das Album „Songs of Faith and Devotion“ aus dem Jahr 1993 ist ein zutiefst religiöses Album. Dave Gahan war mit schweren Drogenproblemen konfrontiert, die gar dafür sorgten, dass man sich ernsthafte Sorgen um sein Leben machte. Wie ernst die Situation war, zeigte sich drei Jahre später, als er für 2 Minuten klinisch tot war.

Nein, ich denke, „In your Room“ beschreibt den Drogensumpf, in den er geraten ist. Das Zeug macht ja aus den Konsumenten auch so etwas wie Sklaven. Und das Zeug kommt wie ein Lächeln daher, das sagt, dass alles nach dem Konsum besser wird. Aber wie lang kann man die Folgen noch ertragen? „Will I always be here?“

„In your Room“ ist die vierte und letzte Single des Albums. Nach Ansicht der Band und des Managements hätte es durchaus auch die letzte Single im Leben von Dave Gahan sein können. Durch die Fragen im Text wird ein offenes Ende hinterlassen. Bloß gut, da die Geschichte dann 4 Jahre später in „Barrel of a Gun“ weitergeht.

Dort nämlich wird vom Kampf mit sich selbst erzählt und davon, dass man in einen Gewehrlauf geschaut hatte. „In your Room“ war der Abgrund, in den Dave Gahan geblickt hatte. Und dann kam die Wiederauferstehung. Insofern ist die Nummer ein Lied für die Ewigkeit, auch wenn es nicht der größte Hit der Band werden konnte.

Das Lied

Wie gesagt: Im Text geht es augenscheinlich um BDSM. Im Video auch. Alexandra Kummer spielt die Verführung. Aber sie ist die Droge. Da Dave Gahan die enormen Drogenprobleme hatte, ist das Video gespickt mit Referenzen auf „Strangelove“, „I feel you“, „Walking in my Shoes“, „Halo“, „Enjoy the Silence“, „Personal Jesus“, „Condemnation“ und „Never let me down again“. Denn niemand wusste, wie es mit Dave Gahan weitergeht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.