30 Jahre „Who’s leaving who“ von Hazell Dean

„Who’s leaving who“ wird wohl vielen Musikliebhabern durchgerutscht sein, ist es doch eine Produktion von Stock-Aitken-Waterman. Aber die Nummer ist anders. Einerseits ist Hazell Dean nicht so ein nichtssagendes Pop-Sternchen. Und zweitens wurde das Lied nicht von den britischen Erfolgsproduzenten geschrieben. Es bleibt aber eine HiNRG-Nummer wie so vieles aus dem Hause PWL.

Who’s leaving who? Is it me, is it you?

Hier stehen wir nun mit dem Abschied in unseren Augen. Uns gehen die Gründe aus, es wieder und wieder zu versuchen. Die Blätter des Wandels sind gefallen, da wir beide uns fragen, warum. Wir sind ganz allein, aber es sieht immernoch so aus, als ob wir tausende von Meilen voneinander getrennt sind. Der Sand der Zeit hat sich nun verschoben, und das Ende fängt an zu beginnen.

Red mit mir! Gibt es eine Chance, dass es von Herz zu Herz funktioniert? Können wir über unsere wütenden Augen hinausgehen, bevor alles andere auseinander fällt? Und ich kenne nicht die Antworten. Denn ich kenne nicht die Fragen. Ich versuche es einfach nur, weil ich es einfach nicht weiß:

Wer verlässt hier wen? Bist du es? Bin ich es? Glaubst du, wir könnten noch etwas ändern, wenn wir es wüssten? Sag mir, wer verlässt hier wen? Ist da noch irgendwas übrig, was wir tun können? Kannst du mir sagen, wer wen verlässt?

Ein besseres Cover als das Original

Ich komme ja nicht umhin, Stock-Aitken-Waterman für ihre immer gleiche Musik von der Stange zu kritisieren. Das ist auch bei „Who’s leaving who“ der Fall. Aber es ist dann eben doch anders. Es ist eben kein „I should be so lucky“ von Kylie Minogue oder ein „Never gonna give you up“ von Rick Astley. Vielleicht liegt es daran, dass das Lied von jemand anderem geschrieben wurde, nämlich von:

  • Mark Spiro – u.a. „Saltwater“ von Julian Lennon, Filmmusik zu „Top Gun“ und den Serien „One Tree Hill“ oder „Fame“
  • Jack White – ja, eben jener Horst Nußbaum, der auch „Self Control“ von Laura Brannigan, „When the Rain begins to fall“ von Pia Zadora und Jermaine Jackson oder halt „Auf der Straße nach Süden“ von Tony Marshall („Looking for Freedom“ von David Hasselhoff“ geschrieben hatte

Im Original ist „Who’s leaving who“ eine entspannte Pop-Nummer von Anne Murray, die es nicht über den Atlantik geschafft hatte und sich mittelprächtig in Kanada und den USA platzierte. Die Cover-Version der Engländerin Hazell Dean aber wurde ein weltweiter Mindestens-Top-20-Hit.

Man kann Stock-Aitken-Waterman vorwerfen, was man will, aber sie haben aus der Nummer alles heraus gekitzelt. Das haben sie schon mit „Sealed with a Kiss“ im Cover von Jason Donovan oder „Ferry ‚cross the Mersey“ anlässlich der Hillsborough-Katastrophe geschafft. Und „Who’s leaving who“ ist eben wirklich ein ziemlich gutes Cover geworden.

Das Lied

Natürlich habe ich auch zu diesem Lied das offizielle Video gefunden. Ich finde die Nummer gut. Damit mag ich allein dastehen. Das glaube ich aber nicht. Das Video ist mit erweitertem Datenschutzmodus eingebunden.

Was Sie auch interessieren könnte:

Ein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.