Fleetwood Mac: Wie TikTok "Dreams" entstaubte - Bild von Raph_PH, CC BY 2.0, via Wikimedia Commons

Fleetwood Mac: Wie TikTok "Dreams" entstaubte - Bild von Raph_PH, CC BY 2.0, via Wikimedia Commons

Fleetwood Mac: Wie TikTok “Dreams” entstaubte

Könnt ihr euch noch an Fleetwood Mac erinnern? Ja, die mit “Albatross”, “Oh Well”, “Little Lies” und sonstwas. Dazwischen war auch “Dreams” aus dem Jahr 1977. Das Lied, das von Sängerin Stevie Nicks geschrieben wurde, gehört nicht zu meinen Favoriten. Ich finde, es gibt deutlich bessere Lieder von der Band. Aber warum erzähle ich dann von dem Lied? Der Grund ist Nathan Apodaca. Kennt ihr nicht? Ich auch nicht. Aber der hat die verstaubte Nummer zu einem viralen Hit gemacht. Und darüber erzähle ich.

Dreams of loneliness

Jetzt geht das wieder los! Du sagst, du willst deine Freiheit. OK, wer bin ich denn, dass ich dich unter Kontrolle halte. Es ist nur richtig, dass du so spielen willst, wie du fühlst. Aber hör gut auf den Klang deiner Einsamkeit: Wie ein Herzschlag, der dich verrückt macht in der Stille der Erwartung an das, was du hattest und verloren hast.

Wieder geht das los! Ich sehe kristallklar die Visionen für mich. Nur ich bin es und will deine Träume verhüllen und dir alle Träume geben, die du verkaufen möchtest. Träume der Einsamkeit: Sie machen dich wie ein Herzschlag irre. In der Stille der Erwartung an das, was du hattest und verloren hast.

Es donnert nur, wenn es regnet. Aufreißer lieben dich nur, wenn sie dir etwas vorspielen. Sie sagen dir, Frauen kommen und gehen. Wenn der Regen dich sauber wäscht, wirst du es wissen.

Es plätschert so dahin

Meiner Frau gefällt das Liedchen von Fleetwood Mac. Ich finde halt, es plätschert so vor sich hin. Es ist nichts besonderes. Wie ich oben schrieb: Es gibt für mich persönlich deutlich bessere Lieder von der Band. Allerdings muss auch ich anerkennen, dass es im Jahr1977 ein recht großer Hit war. Ein Platz 1 in den US Billboard Charts oder auch in den kanadischen Single Charts. Ja, mein Geschmack muss sich nicht an Charts orientieren. Und irgendwann war das Lied dann auch vergessen.

Irgendwann hatte der sächsische Radiosender RSA das Lied wieder herausgekramt. Das muss 2019 oder so gewesen sein. Und ja, es plätschert nach wie vor so vor sich hin. Was soll sich auch seit 1977 daran geändert haben? Naja, und vor kurzem schlug auf einmal das Lied wieder in den Charts ein. So, wie das Ultravox mit “Vienna” mal gedacht hatten. Das veranlasste dann Fleetwood Mac zu einer Neuveröffentlichung. Und “Dreams” – falls euch das Lied nichts sagt – kling so:

“Dreams” von Fleetwood Mac

Viraler Hit 2020

Jeder hat schon mal von TikTok gehört. Ich habe ja ein eher gespaltenes Verhältnis zu der Plattform, wie ihr wisst. Aber die Plattform wird nun einmal immer mehr zum Trendsetter. So auch mit Fleetwood Mac. Wenn Stevie Nicks im Lied darüber singt, dass man es als Paar einfach nicht geschafft hat, aber als Musiker wunderbar zusammen funktioniert, sagt das schon was aus. Gemeint war Bandmitglied Lindsey Buckingham, der unter anderem “Go your own way” geschrieben hatte.

Tja, und dann komme ich mit meiner schwierigen Haltung zu TikTok daher und feiere die Plattform jetzt mal ab. Nathan Apodaca hatte sich auf ein Skateboard gestellt, ist losgefahren und hat irgendein Gesöff getrunken. Dazu hat er die Lippen zum Lied von Fleetwood Mac bewegt. Das wurde zu einem unfassbaren viralen Hit. Mick Fleetwood hatte es dann genauso gemacht. Und Stevie Nicks auch. Mittlerweile hat die ganze Geschichte ein Eigenleben entwickelt, wie ihr unten im Video erkennt.

Fleetwood Mac gehen dank Nathan Apodaca mit “Dreams” viral

Der TikTok-Effekt

Ich sage es gern nochmal: Was TikTok betrifft, bin ich äußerst verhaltener Freude. Aber wenn eure Kinder jetzt mal ankommen und “Thunder only happens when it’s raining” singen, ist das eine gute Sache. Probiert es mal aus. Spielt ihnen mal “Dreams” oben vor. Die kennen das bestimmt von dem Typen auf seinem Skateboard. Das, liebe Freunde, ist der TikTok-Effekt. Und ganz ehrlich: So funktioniert nun einmal das Internet.

Ich bin durch Rick Beato auf die Geschichte gestoßen. Das ist ein amerikanischer Musikproduzent, Musik-Professor und Gitarren-Lehrer, dem ich auf YouTube folge. Der hat immer mal sehr interessante Ausführungen parat. Das ist deshalb für mich spannend, weil ich darüber nachdenke, nach Ewigkeiten mal wieder mit Musik anzufangen. Und der hatte neulich dieses Video gemacht:

Rick Beato zum TikTok-Effekt von Fleetwood Mac

Er ging dabei auch auf Blocker ein. Musiker, die dagegen vorgehen, wenn andere ihre Lieder neu vorführen. Oben genanntes “Go your own way” von Fleetwood Mac wurde blockiert, “Dreams” nicht. Das lag am Autor. Stevie Nicks ist eben anders als Lindsey Buckingham. Aber so bin ich auf diese spannende Geschichte gestoßen. Ihr solltet es wirklich mal ausprobieren, ob eure Kinder das Lied durch TikTok kennen. Sagt mir mal Bescheid, wie es lief.

Fleetwood Mac: Wie TikTok "Dreams" entstaubte
Fleetwood Mac: Wie TikTok “Dreams” entstaubte

1 Kommentar zu „Fleetwood Mac: Wie TikTok “Dreams” entstaubte“

  1. TikTok verstehe ich leider auch nach dem Ausprobieren nicht (was heißt “verstehen”, es ist ein Medium wie Snapchat, das ich irgendwie merkwürdig finde und keinen Mehrwert für mich entdecke). OK, es geht um Filmchen und alle fahren drauf ab. Nun ja :-D Aber es ist natürlich ein Verdienst der Plattform und ihrer User, dass sie im besten Falle alte Sachen wieder cool machen und so dem jungen Gemüse näherbringen, was es alles für einen geilen Scheiß gab…damals…

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top