BRiD GmbH – Die Firma als Staat oder was?

Es ist für mich immer wieder verwunderlich und auch zum Teil höchst schockierend, was man so zu lesen bekommt, wenn es um die angebliche BRiD GmbH geht. Sie werden sich vielleicht fragen, was diese BRiD GmbH sein soll. Darauf schauen wir gleich. Zuvor noch die Anmerkung, dass die BRiD auch BRvD oder so heißen kann. Nun denn, schauen wir mal.

Die BRiD GmbH: Deutschland ist kein Staat

Eine GmbH – also eine Gesellschaft mit beschränkter Haftung – ist eine privatrechtliche Organisation. Vielleicht ist ihr Arbeitgeber als GmbH organisiert. Sie hat erst einmal keine hoheitlichen Befugnisse. Sie verfügt über Personal und Vermögen. Und man kann aus ihr austreten, wenn man denn möchte. Soweit die Argumentation, Teil 1. Aber es geht ja noch weiter.

Es wird behauptet, dass die BRiD GmbH (also die „Bundesrepublik in Deutschland“) eine privatwirtschaftliche Organisation sei, die von Alliierten gegründet wurde. Die BRiD GmbH verfügt über Personal, das sich mit dem Personalausweis legitimiert. Bundeskanzlerin Angela Merkel sei kein Staatsoberhaupt, sondern so etwas wie eine Geschäftsführerin.

Das Ganze geht soweit, dass man behauptet, dass „Deutsche Reich“ existiere noch. Es habe nie eine Kapitulation am Ende des Zweiten Weltkriegs gegeben. Und da die BRiD GmbH eben eine GmbH und kein Staat sei, sei man an die Gesetzgebung unter Hitler gebunden, an nichts anderes. Sie fühlen sich demnach nicht als Bürger der Bundesrepublik Deutschland, sondern als Bürger des Deutschen Reiches – also als Reichsbürger.

An der Theorie ist etwas wahres dran

Es gibt sogar eine GmbH. Die heißt zwar nicht BRiD GmbH. Aber wer stört sich denn an Kleinigkeiten? Die ganze Argumentation ist ziemlich sinnvoll. Man hat es also nicht mit irgendwelchen Schwachköpfen zu tun. Das Problem dabei ist: Man verwechselt die BRiD GmbH mit der „Bundesrepublik Deutschland – Finanzagentur GmbH“. Bewusst? Unbewusst?

Diese GmbH, die es tatsächlich gibt mit Handelsregister-Eintrag, Umsatzsteuer-Identifikationsnummer und einer übersichtlichen Webseite, blickt auf eine Geschichte von rund 200 Jahren zurück. Also geht das Alles auf eine Zeit zurück, als es noch keine BRiD GmbH hätte geben können. Die Anfänge liegen in der „Preußischen Hauptverwaltung der Staatsschulden“. Nichts mit „Fremdbestimmung“.

Die Finanzagentur handelt im Namen des Staates. Die Liquidität wird sichergestellt, Emissionsvorhaben zur Finanzierung des Bundeshaushalts werden umgesetzt und die Aktivitäten zur strategischen Umgestaltung des Schuldenportfolios des Bundes wird fortgesetzt. Ich habe hierzu einen interessanten Artikel in diesem Blog gelesen. Das sollten manche „BRiD GmbH“-Orakler vielleicht auch.

Was heißt denn nun BRiD GmbH?

Die ganze Zeit schreibe ich nun schon von der BRiD GmbH. Nun müssen wir ja auch mal klären, was das Alles heißt. Die Abkürzung steht für Bundesrepublik in Deutschland GmbH. Es wird argumentiert, dass zur Verwaltung der immernoch existenten Besatzungszone eine privatwirtschaftliche Organisation gegründet wurde. Fatal ist dabei, dass es ja auch noch den Begriff Deutschland AG gibt, jenes Netzwerk aus Banken, Versicherungen und Industrie-Unternehmen.

Da kommen Blogs um die Ecke, die keine Autoren nennen und kein gültiges Impressum haben, stattdessen aber für Hanfprodukte, für einen als verschwörungstheoretisch, rechtspopulistisch und pseudowissenschaftlich bekannten Verlag und dergleichen Werbung machen. Die behaupten, dass die „Kanzler der BRiD GmbH“ immer nur den Alliierten dienten. Solche Dinge sind ja immer fundiert, also könnte man sie auch glauben. Aber sie fußen auf falschen Annahmen.

Wie leicht man hereinfällt

Es oftmals schwierig, zwischen Wahrheit und Verschwörungstheorie zu unterscheiden. Nicht immer gelingt das. Mir ist so ein Fehler auch schon mal passiert. Vor allem, wenn solche Texte wirken, als wären sie wirklich komplett richtig, fällt man schnell auf solche Behauptungen herein. Das kann man niemandem übel nehmen. Denn das Schlimme ist, dass an solchen Sachen immer mindestens ein Funken Wahrheit ist.

Gerade als die Sache mit dem Rundfunkbeitrag passierte, schlugen die Wellen wieder hoch. Da wurden auch Dinge ins Feld geführt wie: Die angeblichen Gebühren würde die Finanzagentur an die Alliierten abführen. Sie glauben ja gar nicht, wie da manchmal argumentiert wird. Jedenfalls, um das mal zum Abschluss zu bringen: Eine BRiD GmbH gibt es nicht. Und die „Bundesrepublik Deutschland – Finanzagentur“ ist ungleich zur Bundesrepublik Deutschland.

Das könnte Sie auch interessieren:

2 Kommentare

  1. Wenn einer erstmal soweit ist und glaubt er könne sich autark machen und brauche auf keine Gesetze mehr Rücksicht nehmen, dann sind alle Argumente hinfällig, da ist dann nix mehr zu löten.
    Wie kommen die Leute zu solchen „Überzeugungen“?
    Nach meiner Kenntnis kommen sie zB als GEZ-Schuldner auf solche Tripps. Oder als Knöllchenschuldner, als mit Fahrverbot belegte Verkehrssünder oder gar mit Führerscheinentzug Bestrafte. Diese Leute versuchen nun, einen Ausweg zu finden, irgendwie muss es doch gehen. Ja, und dann stößt man bei Recherchen im Internet halt auf solche Seiten, wo einem erklärt wird, dass das ja alles nicht gültig sei, weil es ja keine BRD gibt usw blabla. Da werden Führerscheine selbstgemalt, da versucht man krampfhaft sich als staatenlos registrieren zu lassen, gibt seinen Personalausweis zurück, gründet sein eigenes Reich und seine eigene Polizei usw. Mahnende Behörden werden mit Schreiben zugetextet, die gern mal als Päckchen kommen. Man mag sich an keinerlei Gesetze halten. Allerdings fordert man vehement und dringendst Hartz4 ein. Behauptet aber, dass man das ja nur als Übergang brauche, bis man Unterhalt nach der Haager Landkriegsverordnung erhalte. Den es natürlich nicht gibt. Das angerufene SG Bremen https://www.rechtsindex.de/sozialrecht/5864-reichsbuerger-klagt-auf-unterhalt-nach-der-haager-landkriegsordnung erhob für das Verfahren gar Gerichtsgebühren, die normalerweise am Sozialgericht nicht anfallen. Auch andere Sozialgerichte lehnen diese Forderungen ab, besonders schön begründet hat das das SG Dresden https://sozialgerichtsbarkeit.de/sgb/esgb/show.php?modul=esgb&id=162499.

    1. Hallo Kathrin,

      so etwas in der Art habe ich auch schon mal gehört. Es sollen die vom Staat Enttäuschten sein. Man fühlt sich sehr schnell in irgendeiner Form benachteiligt. Und wenn man dann irgendwo Zuspruch erfährt, ist man offen dafür. Und man fällt sehr schnell auf solche Seiten rein, die sonstwas behaupten, was aber der gesunde Menschenverstand schon als Blödsinn einstufen würde. Das ist ja unglaublich mit der Haager Landkriegsverordnung. Und das ist dann ein Grund, alles mögliche als ungerecht und unrechtmäßig und sonstwas einzustufen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.