Skip to main content
Ein verfallenes Haus - (C) ranbud - free picture via morguefile.com Ein verfallenes Haus - (C) ranbud - free picture via morguefile.com

FADED – Wie Alan Walker eine Tragödie vertont

Das Lied von Alan Walker ist nicht mehr ganz neu. Aber ich muss es einfach besprechen. Denn Alan Walker vertont die Flüchtlingskatastrophe. Das macht der in England geborene Norweger auf eine ganz faszinierende Art und Weise. „Faded“ ist für mich sozusagen der Soundtrack der Kriegsflüchtlinge aus der Levante geworden. Der 18-jährige DJ hat aus seinem Youtube-Hit „Fade“ eine beeindruckende Elektro-Ballade gemacht, die es europaweit auf Platz 1 der Charts geschafft hat und die wohl ohne den Text, das Video und die Stimme von Iselin Solheim nicht das geworden wäre, was wir letztlich pausenlos im Radio hören.

Du warst der Schatten zu meinem Licht. Hast du uns gefühlt? Ein neuer Anfang, und du verschwindest ängstlich, dass unser Ziel aus dem Blick ist. Ich will uns erleuchtet sehen. Wo bist du jetzt? War es nur Fantasie? Warst du nur Einbildung? Die Monster toben in mir. Ich bin verblasst. Die Untiefen, in denen ich nie traf, was ich brauchte. Ich lasse los, ein tieferes Tauchen. Ewige Stille im Meer. Ich atme lebendig. Wo bist du jetzt?

Was ziemlich wirr klingt und sich wie ein Abschied von einem Partner anhört, ist das Loslassen der angestammten Wurzeln. Was ist eine Heimat, die zerstört ist? Das englische Wort faded kann ich mit den folgenden Worten übersetzen: verblasst, verblüht, verblichen, ausgewaschen, abgeschossen. Das Lied wirkt auf mich, als hat da jemand tatsächlich seine Heimat verloren und sucht sie. Heimat kann man auch im Herzen tragen. Aber nicht einmal das ist geblieben. Und das ist es, was „Faded“ ausmacht.

Vielleicht denken Sie immernoch, dass ich mir da etwas zusammen reime. Na gut, dann schauen Sie mal, was da der Darsteller Shahab Salehi im Video veranstaltet. Der läuft mit einem Rucksack durch ein Katastrophengebiet mit vielen zerstörten Gebäuden und trägt ein Foto seiner Heimat bei sich. Er sucht nach Überlebenden und nach Essbarem. Er schützt sich mit einer provisorischen Atemschutzmaske. Und am Ende findet er sein zerstörtes Elternhaus.

Alan Walker feat. Iselin Solheim – Faded

Das ist das offizielle Video. Selbst wenn es hier nicht um die aktuelle Flüchtlingskatastrophe geht, hat das Lied doch einen sehr ernsten Hintergrund. Denn das Video wurde im ehemaligen sowjetischen Militär-Stützpunkt Paldiski in Estland gedreht. Dort gibt es auch heute noch eine starke radioaktive Belastung durch zwei ehemalige Kernreaktoren. Trotzdem bleibe ich dabei, dass hier die Flüchtlingskatastrophe vertont wurde, und zwar zu dem Zeitpunkt, wenn man zurück in seine Heimat kommt.

Verteilen Sie diese Erkenntnis doch einfach wie 10 andere auch

Henning Uhle

Henning Uhle ist gelernter Fachinformatiker für System Integration und zertifizierter System Engineer. Meine Sachgebiete sind Messaging & Collaboration sowie High Availability und Domain-Verwaltung. Ich schreibe über verschiedenste Dinge, die mich bewegen. Und es handelt sich immer um meine Sicht.

3 Gedanken zu „FADED – Wie Alan Walker eine Tragödie vertont

  1. Das Video war nicht nur in Paldiski gedreht, aber auch in Tallinn (Linnahall), und auch Rummu: die gebäude im wasser, die schlackenhalde, und das ehemahlige Rummu-gefängnis. Ausnahme letzte Szene, welch nur sehr nah zum Paldiski-stadt gefilmt war, weiss Ich lediglich nicht, wo genau die andere Paldiski-szenen gedreht waren.

    Ausser Tallinn und Rummu, gab es nur sehr geringe Informazionen zum Paldiski in den Video. Es gab in Instagram nur ein Hashtag mit den namen des Stadtes, und mit denen durchschaute Ich in Flickr hunderte Paldiski-Fotos, wenn Ich endlich eine Foto vom den haus am see in die letzte szene gefunden habe.

    Mit die hilfe einige ungenaue Geotags in ein paar andere Fotos in Flickr, ging Ich zu Google Maps, und viele Stunden später fand Ich die richtige Foto (von den Jahr 2008), mit genauere Geotags und später auch noch die name des dorfes dass nahr der Stadt Paldiski liegt:
    https://picasaweb.google.com/115738876086060303008/20080224VabariigiAastapEvalEmmegaPaldiskis#5617640868384850690

    Der Mann, der diese Bilder rund um Paldiski fotografierte, hatte unter einige Bilder geschrieben, das manche Bäume sehen wegen der Radioaktivität seltsam aus, und deswegen auf diese Bäume viele Misteln wachsen:
    * https://picasaweb.google.com/115738876086060303008/20080224VabariigiAastapEvalEmmegaPaldiskis#5617640867746248418
    * https://picasaweb.google.com/115738876086060303008/20080224VabariigiAastapEvalEmmegaPaldiskis#5617640868625005298
    * https://picasaweb.google.com/115738876086060303008/20080224VabariigiAastapEvalEmmegaPaldiskis#5617640869662177538

    Die nukleare Belastung ist nicht aktuell, weil der radioaktive Treibstoff seit etwa 1995 nicht mehr in die Kernreaktoren liegt. Der Treibstoff ist mitte-1990-er jahren zurück nach Russland transportiert geworden.

    (Sorry for some faulty German, but since this post was in German, I thought it prudent to comment in German, too.)

  2. Reim dir mal weiter was zusammen um auf Wikipedia mit einem Backlink bedankt zu werden… was ein Quatsch. Das Lied wurde nur aus einem Grund neu vertont: Geld damit verdienen. Fade ist ein Copyright-Freies Werk gewesen und hat somit sehr wahrscheinlich selbst bei 75.000.000 Klicks auf Youtube nur minimal Gewinn eingebracht, wenn das Label auch überleben will. Aber das Ding? Hat ihn wahrscheinlich inzwischen so reich gemacht, dass er mindestens für die nächsten 5-20 Jahre nicht mehr arbeiten brauch – grob geschätzt. Und da zu der Melodie ein melancholischer bewegender Text einfach passt, hat Sony Music wahrscheinlich einfach einen Texter beauftragt der was nettes in unsere aktuelle Gesellschaft passendes schreibt – und was passt besser, als den ganzen ~14-18 perspektivlosen linksalternativlosen jungen Heranwachsenden einen Text zu geben der mehrdeutiger nicht sein könnte? Er bietet so viel Trauer, Melancholie, Interpretationsfreiraum.. dass er eben genau perfekt in die aktuelle Popmusik passt. Das ist alles.

    Aber was macht man nicht alles um mal bei Wiki zu stehen hm?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.