30 Jahre „Sign your name“ von Terence Trent D’Arby

Terence Trent D’Arby ist irgendwie der Paradiesvogel unter den Soul-Sängern. Zum Jahreswechsel 1987 / 1988 hatte er mit „Sign your name“ seinen bisher größten Hit. Die außergewöhnliche Nummer hat sich mir in die Erinnerung gebrannt. Und deshalb muss ich einfach mal nach 30 Jahren über das Lied ein paar Worte verlieren. Die coole Soul-Nummer mit der Prise Sex stach damals aus dem musikalischen Einerlei heraus. Wahrscheinlich ist sie deshalb so ein Knaller geworden.

Sign your Name accross my Heart

Zum Glück hast du jemanden, der sich auf dich verlässt. Wir fingen als Freunde an, aber der Gedanke an dich ließ mich einknicken. Die Symptome sind so tief. Es ist zu spät, um sich weg zu drehen. Wir begannen als Freunde. Die Zeit, da bin ich sicher, wird Enttäuschungen in so vielen Dingen bringen. Es scheint so zu sein, wenn du deine Spielkarten der Liebe spielst. Ich wäre lieber mit dir in der Hölle, als im kühlen Himmel. Es scheint so zu sein.

Vögel sehen nie in die Sonne, bevor der Tag vorbei ist. Aber das Licht scheint hell an einem friedlichen Tag. Trauriger Fremder, lass uns allein. Wir wollen mit dir nichts zu tun haben. Wir verloren unsere Makel, die sich in den Raum gießen, der den Regen macht. Ganz allein mit dir steigen die Schmetterlinge in mir auf. Langsam lieben wir uns, und die Erde dreht sich nach unserer Anweisung… Schreib deinen Namen über mein Herz, ich will, dass du mein Schatz bist. Schreib deinen Namen über mein Herz, ich will, dass du meine Dame bist.

In der DDR beliebt

Ich kann mich noch lebhaft daran erinnern, dass der damalige Jugendsender DT64 eine Sendung hatte, in der sie Texte von aktuellen Liedern ins Deutsche übersetzten. Darunter war auch diese Nummer von Terence Trent D’Arby. Wer wollte, konnte sich mit einem frankierten Rückumschlag die Texte mit Übersetzung zuschicken lassen. Das machte der Sender natürlich nicht bei jedem Lied. Aber bei ganz beliebten schon. Und das muss bei „Sign your name“ der Fall gewesen sein. Überhaupt, auch das Album „Introducing the Hardline According to Terence Trent D’Arby“ war enorm beliebt.

Aber gerade „Sign your name“ stach heraus, weil diese sanfte Soul-Nummer mit ihrem fast-Rumba-Rhythmus, der Orgel, der spröden Erscheinung und der unterschwelligen Erotik ein absoluter Sonderling war. Nach dieser Single brach sein Erfolg aber jäh zusammen. Deshalb hatte man vom Amerikaner auch nie wieder groß etwas gehört. Mittlerweile heißt er Sananda Maitreya und lebt seit 2002 in Mailand mit seiner italienischen Frau. „Sign your name“ ist somit irgendwie seit 30 Jahren eine Art Vermächtnis.

Das Lied

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
Video-Link: https://www.youtube.com/watch?v=dluHzQhLcME

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.