Skip to main content
Ein Sack Fair Trade Kakao - (C) Skitterphoto CC0 via Pixabay.com - https://pixabay.com/de/beutel-kakao-fair-trade-2608928/ Ein Sack Fair Trade Kakao - (C) Skitterphoto CC0 via Pixabay.com - https://pixabay.com/de/beutel-kakao-fair-trade-2608928/

Nachhaltigkeit: Schokolade mit Fair Trade Kakao

Wir regen uns immer wieder gern darüber auf, wenn Plantagen-Arbeiter nicht die Butter aufs Brot verdienen. Dann ist es aber auch mal gut, wenn einer der größten Schokoladenhersteller der Welt die Nachhaltigkeit im Auge hat und auf Fair Trade Kakao setzt. Genau dann muss man auch mal ein paar Worte darüber verlieren. Ein deutscher Hersteller setzt auf Fairness, das muss man erwähnen, wie ich finde. Nein, ich kriege kein Geld dafür, darüber zu schreiben. Ich finde es aber erwähnenswert.

Was ist an Fair Trade nun die Nachhaltigkeit?

Ich erzähle ja immer mal wieder von Nachhaltigkeit. Ich finde es einfach wichtig, dass unser Planet nicht noch mehr ausgebeutet wird, als es eh schon der Fall ist. Und dazu gehört eben auch, dass die Menschen nicht zu viel ausgebeutet werden. Fair Trade – also fair gehandelte Ware – ist für mich auf alle Fälle ein Thema, was dort hinein passt, weil Abnehmer von fair gehandelten Waren einen Mindestpreis bezahlen sollen, um so für die Produzenten auch bei niedrigen Preisen ein verlässliches und höheres Einkommen zu sichern.

Fair Trade ist dabei so alt wie die Menschheitsgeschichte. Seit jeher wird darüber diskutiert, was ein gerechter Preis ist. Das Alles hat auch etwas mit Ethik zu tun. Einerseits sollen Abnehmer einen Mindestpreis bezahlen, andererseits sollen Produzenten einen nicht zu hohen Maximalpreis verlangen. Insofern in diese gesamte Diskussion auch schon nachhaltig, so lang dauert sie schon an. Aber es geht darum, dass Waren zu fairen Preisen aus Entwicklungsländern in Industrieländer exportiert werden.

Nachhaltige Schokolade

Ja, auch das ist nicht neu. Aber wenn nun einer der größten Hersteller der Welt auf Fair Trade setzt, hat das schon etwas zu bedeuten, wie ich finde. Wir wissen alle, dass für Kakaoplantagen Urwälder gerodet werden. Wir wissen, dass die Schokolade oft auf Kosten von Natur und Mensch geht. Und so ist es eine gute Idee, dass eine Firma wie Ritter Sport auf Kakao setzt, der von zertifizierten Zulieferern kommt. Das macht inzwischen 40% des gesamten Kakaovolumens aus. Der Rest kommt aus eigenen Partnerschaften.

Sicher kann da noch viel mehr passieren. Aber es ist doch schon einmal positiv, dass überhaupt etwas in die Richtung passiert und ein so großer Hersteller daran beteiligt ist. So steht es zumindest hier. Und auch der Hersteller selbst erzählt von seinem Umstieg. Jetzt bringe ich doch einen Link zur Firmenseite. Werden dadurch die Preise steigen? Nicht unbedingt. Aber vielleicht ist uns der Planet das ja auch wert? Ich glaube, hier findet ein Umdenken statt. Und das ist vielleicht nicht die schlechteste Idee.

Verteilen Sie diese Erkenntnis doch einfach wie 2 andere auch

Henning Uhle

Henning Uhle ist gelernter Fachinformatiker für System Integration und zertifizierter System Engineer. Meine Sachgebiete sind Messaging & Collaboration sowie High Availability und Domain-Verwaltung. Ich schreibe über verschiedenste Dinge, die mich bewegen. Und es handelt sich immer um meine Sicht.

One thought to “Nachhaltigkeit: Schokolade mit Fair Trade Kakao”

  1. Ich finde das sehr gut, es ist zwar ein Anfang, aber jede Reise beginnt mit dem ersten Schritt. Hoffentlich ziehen andere Hersteller schnell nach

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.