Windows 10 Update – Wissenswertes zu KB4039396

Ich erzähle für gewöhnlich nicht zu jedem Windows-Update etwas. Aber das Update KB4039396 muss ich mal kurz ansprechen, weil es wichtig ist für Windows 10. Mit diesem Update wird mal wieder eine neue Build-Version von Windows 10 eingeführt, was ja an sich nicht ungewöhnlich ist. Aber es passiert noch mehr. Microsoft macht einen auf Qualität. Den Entwicklern muss der eine oder andere Schnitzer unterlaufen sein. Sie haben sich mit den Fehlern beschäftigt und sie behoben. Und deshalb erzähle ich darüber.

Verloren gegangene Updates

Ich habe ja oben geschrieben, dass eine neue Build-Version von Windows 10 eingeführt wird. Das ist insofern interessant, als dass es die Version 1670 ist. Die Build-Nummern 1532 bis 1613 könnten verloren sein. Also zumindest im Update-Verlauf. Windows könnte schlichtweg „vergessen“ haben, dass es schon mal diese Updates bekommen hatte. Ebenso können Updates, die man ausgeblendet hatte, verloren gegangen sein.

Hintergrund sind Probleme mit dem Windows Update-Prozess. Durch einen Fehler wurden Update-Verläufe zum Teil gelöscht. Eine Wiederherstellung dieser Verläufe ist nicht möglich. Außerdem behoben die Entwickler ein Problem, das sich um die Verarbeitung der Metadaten im Update-Prozess beschäftigt. Bei eben jener Verarbeitung kann es zu einem Time Out mit dem Fehlercode 0x8024401c kommen. Das ist hier alles beschrieben.

Was nun?

Kann denn das Windows Update überhaupt sauber arbeiten, wenn Update-Verläufe nicht vollständig sind oder gar fehlen? Dann weiß ja Windows gar nicht, ob die Updates vollständig sind. Das ist zwar richtig. Aber die Update-Pakete sind allesamt kumulativ, was bedeutet, dass lediglich die Updates installiert werden, die tatsächlich fehlen. Da jedes Update für mehr Stabilität und Sicherheit sorgt, ist es bestimmt keine ganz so falsche Idee, dieses Update möglichst rasch zu installieren.

Im Windows-Menü klickt man dazu auf Einstellungen und arbeitet sich dann zu Updates und Sicherheit / Windows Update / Nach Updates suchen durch. Eine manuelle Installation des Updates ist natürlich auch möglich, indem man sich die Dateien herunterlädt. Das Update ist notwendig, denn Microsoft sind irgendwie Fehler passiert, die ausgemerzt werden müssen. Stutzig macht die Häufigkeit der Updates. Denn das war erst nicht so. Also sollte Microsoft auch im eigenen Haus nach der Qualität schauen.

Was Sie auch interessieren könnte:

Schreibe einen Kommentar

Mit dem Nutzen des Kommentarbereiches erklären Sie sich mit der Datenschutzerklärung einverstanden.