Tougher than the rest – Wir haben es getan

Letzte Aktualisierung am

Es gibt so Dinge, die einen stärker machen. Man fühlt sich stärker als alle anderen. Oder wie Bruce Springsteen „Tougher than the rest“ sang. Ich muss mal wieder persönlich werden. Ich hoffe, das stört niemanden. Aber ich trage seit einem viertel Jahr „die kleinste Handschelle der Welt“. Und da möchte ich doch mal eben etwas dazu erzählen.

Mal gucken, was so geht…

Im Sommer 2014 war ich ein Single. Aus verschiedenen Gründen hatte ich mich nach vielen Jahren im Frühling getrennt. Und eigentlich wollte ich einfach nur mal gucken, was so geht. Im Blog wurde ich philosophisch. Wie dem auch immer sei, ich wusste jedenfalls für eine Weile gar nicht so richtig, wo ich stand. Und so lässt man sich treiben.

Bei ihr war das ähnlich. Nur lag ihre Trennung nach vielen Jahren eine längere Zeit zurück. Und sie wollte auch mal gucken, was so geht. Und so traf man sich und redete und blödelte und machte sonstwelchen Quatsch. In Leipzig gibt es einen Botanischen Garten. Sonntags ist dort niemand, vor allem nicht abends. Aber es gibt dort eine Bank, auf der man stundenlang quatschen kann.

Nein, das war bei uns nicht sowas, was man „Liebe auf den ersten Blick“ nennt. Was soll das denn sein? Wir wollten einfach mal gucken, was da so geht. Ich sagte es schon. Niemand hatte irgendwas erwartet. Und ich glaube, deshalb wurde es richtig. Mit der Zeit wurde man sich vertrauter. So der ganz normale Spaziergang in eine Beziehung hinein. Und irgendwie fühlte ich mich schon vor 5 Jahren „Tougher than the rest“.

Aber deine Tochter…

Ich habe eine Tochter, die mir unheimlich wichtig ist. Niemand kann vorhersehen, ob sich das Kind aus einer früheren Beziehung mit der neuen Frau versteht. Ich hatte Glück. Bis heute ist es so, dass sich beide ganz gut verstehen. Und egal, was andere behaupten, es gibt nicht solche Situationen, in denen da irgendwas eingeschränkt ist.

Niemand muss für meine Tochter „Ersatz-Mutter“ oder so etwas spielen. Und das haben die beiden auch so für sich beschlossen. Es ist ein gutes Miteinander. Und das ist mehr, als manch anderer mit einer neuen Beziehung erlebt. Das will ich nicht weiter zerkauen. Aber es ist gut so, wie es ist.

Wieso denn nun „Tougher than the rest“?

Bruce Springsteen schrieb „Tougher than the rest“ für seine zweite Frau Patti Scialfa. Es ist auf „Tunnel of Love“ enthalten. Mich hatte das Lied immer schon beeindruckt. Im Lied erzählt er davon, dass er eine dunkle Straße gegangen ist. Und er würde sie immer wieder für sie gehen. Und falls sie bereit für seine Liebe ist, macht ihn das stärker als alle anderen.

So ungefähr war das auch bei mir. Diese Beziehung hat mich stärker gemacht. Und oft genug fühlt es sich so an, als könne man die Welt einreißen und nach seinen Vorstellungen neu bauen. Eben „Tougher than the rest“. Manchmal ist es erst „der zweite Tanz“, der der richtige ist. So, wie das auch bei Bruce Springsteen ist.

Die kleinstmögliche Hochzeit

Ja, wir haben geheiratet. Das war am 5. Juni. Wir hatten das Alles geplant. Das fand in Cochem auf der Reichsburg statt. Wir waren dort eh im Urlaub. Und wir haben es so klein wie möglich gehalten: Keine Gäste, kein vorbestelltes Mahl, kein Brimborium. Wir wurden wunderbar von Standesamt Cochem betreut. Ach ja, und da war noch was.

Mir ist es einfach wichtig, das mal mitzuteilen. Mitten in Cochem gibt es ein kleines Fotostudio. Die Leonie Gossler betreibt das. Sie hatte uns an dem Tag begleitet und uns fotografiert. Meine Güte, man kommt sich so wenig fotogen vor, wenn man zu viele Kilos mit sich herum trägt. Aber sie hatte das ziemlich gut gelöst, finden wir.

Das hatte Spaß gemacht, obwohl wir oben auf der Burg gegart wurden. Seitdem stehen wir mit dem Fotostudio in Kontakt. Abzüge, Änderungswünsche und alles mögliche. Die Leonie Gossler ist da wirklich umtriebig. Nein, ich bekomme kein Geld dafür, aber ich kann sie durchaus empfehlen, wenn man mal Fotos braucht.

Tja, und nach der Eheschließung fuhren wir in die Innenstadt von Cochem und hockten uns bei Radler und Flammkuchen in die Innenstadt. Was braucht man denn schon mehr? Was soll man mit einem riesigen Fress-Gelage, wenn die Beziehung nicht stimmt? Der Mensch braucht wirklich nicht viel, so lang man sich so fühlt wie Springsteen: „Tougher than the rest“.

War es der richtige Schritt?

Vielleicht gibt es solche Situationen, in denen man sich fragt, ob man denn alles richtig gemacht hat mit der Hochzeit. Aber wer bitte stellt das ernsthaft in Frage? Wenn, dann war es eh nicht die richtige Beziehung. Ich bin fest davon überzeugt, dass es das richtige war. Auch seitdem – was also als Alltag gilt – kann ich nichts anderes behaupten.

Man geht ja nur Dinge ein, bei denen man überzeugt ist, dass sie gut für einen sind. Oder würdet ihr etwas anderes machen? Ich würde sie jedes Mal wieder heiraten. Es ist einfach richtig. Und jetzt habe ich genug dazu erzählt. Aber ein viertel Jahr, nachdem wir uns getraut haben (Haha, Schenkelklopfer, Wortspiel-Alarm), wollte ich einfach einmal davon erzählen.

Was hat das denn nun mit dem Lied zu tun?

Jetzt habt ihr den Artikel gelesen und euch gefragt, was das mit dem Lied von Bruce Springsteen zu tun hat. Ziemlich viel. Denn wir beide haben lange Beziehungen davor gehabt, wie „The Boss“ auch. Und wir beide finden das Lied großartig. Und es sagt eben ziemlich viel darüber aus, was wir auch sagen würden. Das macht uns einfach „Tougher than the rest“.

2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.