Von Neidern und Spinnern

Es gibt so Leute, die schaffen es einfach immer wieder, Missgunst zu verbreiten. Das sind so Leute, die niemandem außer sich selbst ein wenig Erfolg gönnen. So etwas ist mir jetzt in meinem Blog über den Weg gelaufen. Und dazu möchte ich kurz und knapp Stellung beziehen.

Ich habe meiner Partnerin zu unserem 14. Jahrestag am 08. Januar einen Artikel gewidmet. Der ging ziemlich ins Private hinein. Das mache ich ja sonst eher wenig, aber der Artikel war es mir wert. Leider hat es jemand geschafft, die sehr persönliche Stimmung zu versauen. Danke dafür.

Warum mir der Artikel versaut wurde, zeige ich Ihnen mal kurz anhand zweier Kommentare dieses jemand. Ob der Kommentar wirklich von jemandem stammt, der im wahren Leben „Mario N.“ heißt oder nicht, ist dabei egal. Aber die sehr persönliche Erklärung an meine Partnerin wurde kommentiert mit:

wenn du dich da mal nicht getäuscht hast

Ich soll mich also in dem getäuscht haben, wie ich diese lange Beziehung mit all ihren Facetten einordne? Oder wie soll ich das verstehen? Ich habe also mal nachgefragt, wie das gemeint war. Die Antwort lautete:

ich glaub da hast du mehr ahnung ;)

Nein, habe ich nicht. Aber ich habe drei Theorien, woher die beiden Kommentare stammen. Und das möchte ich kurz ausführen:

Es gibt ja immer wieder Leute, die auf etwas neidisch sind. Egal, wie gut etwas ist, wie hart man für etwas gearbeitet hat, wie stolz man auf das Ergebnis ist, es wird in jedem Fall zerredet. Man sagt dazu auch: „Nicht die Frisch Luft gönnen zu können“. Wäre es denn denkbar, dass irgendwer einfach mal das, was ich mit meiner Partnerin durchlebt habe, kleinredet? Einfach so? Ich halte es durchaus für möglich.

Es gibt auch die so genannten Trolle. Das sind Leute, die einfach mal provozierend auf einer Webseite unterwegs sind. Spinner eben. Die kann und sollte man beim besten Willen nicht ernst nehmen. Können die beiden Kommentare einfach von einem Troll stammen? Ja, auch das ist möglich.

Auf die beiden Kommentare angesprochen, meinte meine Partnerin, dass hier auch durchaus ein Bekannter von ihr Unfrieden stiften könnte, da dieser gern meinen Part in ihrem Leben übernehmen will. Und er soll wohl zu solchen Kommentaren in der Lage sein. Weil er es kann. Er ist der „Man“. Auch das ist denkbar.

Ich würde mir ja keine Gedanken machen, wenn es um einen anderen Artikel hier im Blog gehen würde. Aber ausgerechnet mein persönlichster Artikel, der meine Gefühle für meine Partnerin ausdrücken sollte, als Ziel für solche Kommentare herzunehmen, ist ziemlich schäbig.

Wer auch immer die Kommentare, die an sich läppisch und nicht der Rede wert sind, geschrieben hat, mit diesen ist die Stimmung des Artikels kaputt. Super Leistung!

Bildquelle: „Ätsch“ am Meer – (C) Julien Christ  / pixelio.de

Was Sie auch interessieren könnte:

3 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Mit dem Nutzen des Kommentarbereiches erklären Sie sich mit der Datenschutzerklärung einverstanden.