Facebook-Entschleunigung: Mach mal langsam!

Und es gibt sie doch, die Facebook-Entschleunigung. Man muss nicht alles rasend schnell machen. Vor allem nicht in den sozialen Netzwerken. Das ist gut so. Und nebenbei bemerkt: Facebook selbst findet das neuerdings auch ziemlich gut. Und es meldet dem jeweiligen Nutzer zuverlässig, wenn etwas zu schnell geht. Das muss man doch irgendwie mal loben. Oder etwa doch nicht? Was meinen Sie?

Die Facebook-Entschleunigung ist der neue heiße Scheiß

Irgendwas ist ja immer mit dem weltweit größten sozialen Netzwerk. Nun taucht so allmählich wieder eine Meldung des Netzwerks auf, die eigentlich schon vergessen geglaubt wurde. Es ist diese:

Warnung: Bitte verlangsame deine Nutzung
Scheinbar verwendest du dieses Feature nicht ordnungsgemäß. Nutze es bitte langsamer, sonst könnte diese Funktion für dich blockiert werden.

Huch, was ist denn jetzt wieder passiert? Bin ich tatsächlich zu schnell für Facebook? Was man denn eigentlich falsch gemacht haben soll, erfährt man als Nutzer nicht. Es wird nur diese Meldung angezeigt und der Rat gegeben, Facebook langsamer zu nutzen. Dabei hat man vielleicht einfach nur irgendwas getippt oder so. Also nichts, was das Netzwerk überfordern dürfte.

Dass die Nutzer ratlos zurück gelassen werden, ist das Eine. Aber diese gesamte Meldung scheint irgendwie Blödsinn zu sein. Denn wie es der Zufall will, sie kann auch erscheinen, wenn man ausnehmend langsam tippt. Aber hat man vielleicht irgendeine Funktion zu häufig verwendet? Auf all das bekommt man als Nutzer keine Antwort.

Gibt es denn eine Lösung für das Problem?

Nun ja, ob es wirklich ein Problem ist, das man als Nutzer lösen kann, sei mal dahin gestellt. Es scheint sich um einen Bug zu handeln, also um einen mehr oder weniger großen Programmierfehler. Der könnte schon bald behoben sein. Aber bis dahin muss man sich ja behelfen können. So richtig neu ist diese Meldung auch nicht. Also hat es erstmal nichts mit den jüngsten Meldungen zu Facebook zu tun.

Es ist davon auszugehen, dass irgendeine Routine im Hintergrund fehlerhaft arbeitet. Und es ist anzunehmen, dass sie dann demnächst wieder verschwunden ist. Wenn die Meldung auftritt, kann man als betroffener aber zwei Dinge ganz einfach mal tun:

  • Oft hilft es, einfach mal ein paar Minuten zu warten
  • Alternativ reicht es aus, sich bei Facebook einmal ab- und wieder anzumelden

Geht mal raus!

Vielleicht sollte man Facebook auch einfach mal links liegen lassen: Handy aus und mal raus gehen. Vielleicht ist das ja von Facebook auch nur der wohlgemeinte Ratschlag dafür. Jedenfalls hat es auch sein gutes, diese Facebook-Entschleunigung. Es spricht nichts dagegen. Und vielleicht wurde dann dieses Problem ja dann auch behoben. Wer weiß das schon?

8 Kommentare

  1. Das ist die Lösung: Facebook links liegen lassen, das Handy auschalten, rausgehen und wieder wirklich wirklich am wirklichen Leben teilnehmen. Auf geht’s! Schön wär’s..

    1. Wieso „schön wär’s“? Genau das ist es doch. Ich meine, es ist Sommer. Man sollte sich lieber die Sonne auf den A… scheinen lassen, als sich mit imaginären Freunden auf Facebook herumschlagen.

  2. Also ichkenne es auch von früher….
    Und es geht darum nicht wie ein roboter facebook zu nutzen….
    Also nicht 20 posts in 3 Minuten
    Oder 120 Bilder in 10 Sekunden hoch laden
    Usw….
    Obwohl letzteres ja nicht unbedingt unnormal sein muss,
    Wenn man über den Tag Fotos machte und diese dann hochladen will.

    Aber ich kann mir Vorstellen dass diese Funktion tatsächlich Robots aussperren will.
    Vor allem Generatoren von Fake News und Fake Kommentaren.

  3. Hallo zusammen,
    bei mir erscheint die ominöse Meldung wenn ich versuche, mich neu zu registrieren.
    Ich erhalte den Anmeldecode an mein Handy und wenn ich diese eingebe, kommt
    „Scheinbar verwendest du dieses Feature nicht ordnungsgemäß. Nutze es bitte langsamer, sonst könnte diese Funktion für dich blockiert werden.“
    Also wie kann ich mich registrieren ?
    Greetings Sascha

    1. Hallo Sascha,

      die Meldung an sich ist Blödsinn. Vielleicht hilft dir mein Artikel vom letzten Sommer weiter: KLICK

      Vielleicht sollte man diese Aktionen nicht über irgendeine App, sondern im Browser durchführen. Aber da bin ich etwas überfragt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.