Facebook, nun halt doch mal die Klappe!

Facebook auf irgendeinem x-beliebigen Smartphone zu nutzen, ist nervtötend ohne Ende. Aber auch auf einem Computer kann es sehr schnell anstrengend werden. Wenn man Pech hat, gibt es in kürzesten Abständen Push-Benachrichtigungen. Und dann? Schwupps, ist die Konzentration auf die Arbeit dahin. Oder wie jetzt zur Ferienzeit: Die Entspannung ist jäh unterbrochen. Also mir passiert das ja nicht. Aber offenbar anderen. Schauen wir mal.

Warum Facebook schweigen soll

„Halt doch mal die Klappe“, möchten viele vielleicht „ihrem“ Netzwerk zurufen. Ständig bimmelt und vibriert irgendwas auf dem Handy, irgendein Eingang wird per Leuchtsignal angezeigt. Und jedes Mal glotzt man auf das Gerät. Man könnte ja irgendwas verpassen. Gerade in der Ferienzeit, in der man auch gern mal alle Fünfe grade sein lässt, ist der Erholungsfaktor durch dieses Gedöns in Gefahr.

Und deshalb ist es sinnvoll, dass Facebook mal still sein soll. Oft ist es doch so, wenn wir ehrlich sind: Wenn mal alle Benachrichtigungen deaktiviert sind, verpassen wir nicht wirklich etwas. Bei Facebook geht das gleiche Spiel wie immer weiter. Und es ist egal, ob irgendein Shitstorm von irgendwo herkommt oder nicht. Irgendwie ist das echte Leben (Privatleben, Urlaub, Arbeit, etc.) wichtiger als alles in den sozialen Netzwerken.

Sei einfach still!

Natürlich: Ich kann sämtliche Benachrichtigungen ausschalten. Wer aber irgendwie der Arbeit wegen mit Facebook zu tun hat, dem hilft das aber nicht immer weiter. Es gibt allerdings neuerdings einen „Nicht stören“-Modus. Bei dem kann man eine Zeit auswählen oder Facebook mitgeben, dass man so lange nicht gestört werden will, bis man den Modus wieder deaktiviert. Im verlinkten Artikel ist das Ganze erklärt.

Das kann man machen. Ich handhabe das ja anders. Mir kommen Facebook und der Messenger nicht aufs Handy. Damit lebe ich sehr gut. Und in den Einstellungen für Benachrichtigungen kann man auf der Webseite auch einstellen, was man alles mitbekommen will. Nicht zuletzt ist es so, dass ich „Metal for Facebook“ auf dem Handy nutze. Aber das nervt mich eben nicht.

Aber ganz ehrlich: Push-Benachrichtigungen braucht doch wirklich niemand. In den Einstellungen -> Apps & Benachrichtigungen -> Apps sucht man sich die jeweilige App auf, tippt drauf und in „Benachrichtigungen“ schaltet man eben diese aus. Ruhe im Karton. Wir verpassen doch nichts. Ehrlich. Es spricht nichts dagegen, den Nacken gerade zu machen und nicht ständig auf das Display des Hosentaschen-Computers zu starren.

Facebook ist nicht der Nabel der Welt

Entschleunigung ist wichtig. Facebook sollte nie das Leben eines Menschen beeinflussen können. Man kommt gut ohne klar. Die Welt stürzt nicht ein, wenn man mal ein paar Wochen „Urlaub von Facebook“ macht. Sei es, um sich auf wichtige Aufgaben zu konzentrieren oder um Ferien zu machen und wichtigere Dinge zu tun. Ich werde auch demnächst meine Blogpause machen, und Facebook ist mir einfach nicht wichtig genug, um mich eingehender damit zu beschäftigen.

Wie gesagt: Ich lebe fantastisch damit. Es gibt keine Push-Benachrichtigungen, die mich von den Dingen ablenken, die für mich in dem Moment wichtig sind. Facebook ist ja nur ein Beispiel. Und um die wichtigen Dinge tun zu können, sollen Facebook und all die anderen einfach mal ihre Klappe halten.

Was Sie auch interessieren könnte:

Schreibe einen Kommentar

Mit dem Nutzen des Kommentarbereiches erklären Sie sich mit der Datenschutzerklärung einverstanden.