Google Kiosk: Wieso wurde der Dienst entfernt?

Ich habe bis vor einer Weile ganz gern mal den Google Kiosk benutzt. Mein Blog war ja auch darüber erreichbar, und man konnte ihm über den Dienst folgen. Das war eine tolle Möglichkeit, wie ich finde. Irgendwie hatte aber Betreiber Google etwas anderes vor. Denn den Google Kiosk gibt es in der Form leider nicht mehr. Wieso der Dienst entfernt wurde, versuche ich mal, im Abwasch der Woche heraus zu finden. Schauen wir also mal.

Google Kiosk und Google News

Der Google Kiosk war eine Art Nachrichtenangebot-Verteiler. Also wie der Kiosk um die Ecke. Allerlei Webseiten waren dort als Nachrichtenquelle eingetragen. Und deren Nachrichtenstrom wurde dort abgebildet. So war das auch bei meinem Blog. Neue Artikel konnten auch im Google Kiosk abgerufen werden. Im amerikanischen und internationalen Original hieß der Kiosk „Google Play Newsstand“. Und wenn man die Webversion aufgerufen hatte, rief man „newsstand.google.com“ auf.

Ruft man nun diese Adresse auf, dann landet man bei Google News. Die Adresse war nicht per https ausgeliefert. Das ist bei Google News anders, wie Sie sehen. Die Quellen, woher die Nachrichtenströme stammen, sind die gleichen. So auch wieder mein Blog, wie Sie sehen. Man hat quasi die Dienste gebündelt, nachdem sie ungefähr das gleiche taten und irgendwie nur parallel nebeneinander lebten. Nun gibt es halt für alles „Google News“. Auch gut.

Wieso kein Google Kiosk mehr?

Viele Zeitungen und Zeitschriften konnten im Google Kiosk kostenpflichtig gelesen werden. So, wie man sich die Zeitschrift auch um die Ecke am Kiosk gekauft hat. Mir scheint, als ob das nach wie vor funktioniert. Aber man kann halt kostenlosen Angeboten wie meinem Blog wohl irgendwie nicht mehr über den Google Kiosk folgen. Also wenn ich das so richtig einschätze. Meinen Blog finde ich zwar im Kiosk, aber wenn der aufgerufen werden soll, werde ich zu Google News umgeleitet.

Hintergrund scheint wohl zu sein, dass Google News komplett überarbeitet wurde. Wohl so ziemlich das erste Mal seit 15 Jahren. Der Dienst arbeitet nun mit künstlicher Intelligenz, um den Nutzern ein besseres Nutzererlebnis zu verschaffen. Das Ganze ist dann kategorisiert, es ist als „Für Sie“ oder „Für dich“ klassifiziert, wir haben ein Panorama, Schlagzeilen etc. Wer will, kann zu einem Thema tiefer einsteigen und über einen Link „Mehr zum Thema“ weiterlesen.

Das sind Elemente, die wir aus dem „früheren“ Google News und eben auch aus dem Google Kiosk kannten. Nun ist das Alles komplett überarbeitet. Und speziell in der „Google News“-App finden wir auch – surprise, surprise – den „Kiosk“ wieder. Das wirkt alles ziemlich stimmig. Und so können wir gern unsere Nachrichten wie sonst auch lesen. Und ich möchte jetzt nicht hören: „Das ist doch von Google vorsortiert, da erfahre ich nicht alles“. Das ist Einstellungssache jedes Benutzers.

Warum sollte ich Google News nutzen?

Also zunächst einmal: Niemand „soll“ Google News benutzen. Es gibt jede Menge anderer News-Aggregatoren. Wer sich die News-Angebote gut filtert, bekommt durchaus einen guten Überblick. Und wer sich wirklich eine Meinung bilden will, sollte unbedingt „Mehr zum Thema“ nutzen. Also ich meine: Wer sich traut. Denn es kommt durchaus vor, dass gegensätzliche, kontroverse oder einfach nur andere Ansichten diskutiert werden. Am Beispiel Fußball-Nationalmannschaft sieht man, was ich meine:

Deutsche Fußball-Nationalmannschaft im Testspiel gegen Österreich - Screenshot aus Google News
Deutsche Fußball-Nationalmannschaft im Testspiel gegen Österreich – Screenshot aus Google News

Sie sehen ganz deutlich „Mehr zum Thema“. Versuchen Sie es einfach mal. Und kommen Sie mir dann nicht mit solchen Sachen wie „gleichgeschaltete Presse“. Denn wer weiß, möglicherweise sind da auch Blogartikel mit gelistet. Und die sind immer gut, dass sie durch kontroverse Ansichten ein Thema besser beleuchten. Es kommt darauf an, wie man sich Google News als Nutzer einstellt. Aber das ist bei allem so, was Inhalte aufgrund von Nutzerverhalten zur Verfügung stellt.

Gibt es Alternativen?

Ja, gibt es. Aber ob die Alternativen auch gut sind, kann ich nicht beurteilen. Ich habe mir mal „Bing News“ angeschaut. Das kennt meinen Blog leider nicht. Yahoo News ebenfalls. Es gibt noch News Republic, was ich selbst lange Zeit sehr gern genutzt habe, bis dann irgendwie das komplette Management der Inhalte über den Haufen geworfen wurde. Ich rate ja dazu, dass man Blogs nie ganz außer Acht lassen sollte. Deshalb kann ich auch Trusted Blogs getrost empfehlen.

Was man auch immer nutzt: Es ist immer eine gute Idee, mehr als nur die erstbeste Nachricht zu lesen – und erst recht mehr als nur die Überschrift. Ich meine halt nur: Google News hat die gute Idee, Themen unter Schlagworten zu bündeln, vom Google Kiosk übernommen. Somit kann man wirklich zu einem Thema die unterschiedlichsten Meinungen, Ansichten, Informationen sammeln. Das schafft Trusted Blogs auch, aber eben mit dort registrierten Blogs. Es kommt halt darauf an, was man möchte.

Es ist wichtig, dass man sich informiert. Ich gehe sogar davon aus, dass man mit solchen Dingen wie „Mehr zum Thema“ oder so aus seiner Aufmerksamkeitsblase ausbrechen kann. Das erfordert bei dem einen oder anderen vielleicht sogar Mut. Aber manches Thema wird so vielleicht sogar in ein neues Licht gerückt. Und das kann nicht so falsch sein, oder?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.