Skip to main content
Eine Webseite besuchen - free picture by mantasmagorical via morguefile.com Eine Webseite besuchen - free picture by mantasmagorical via morguefile.com

µMatrix: Autoren der VG-Wort haben das Nachsehen

Kennen Sie die Browser-Erweiterung µMatrix? Die habe ich gar nicht auf dem Schirm gehabt. Ich wurde darauf aufmerksam gemacht. Diese Erweiterung blockiert – wie so manch eine andere auch – Dinge weg, die Nutzer nachverfolgen. Das Dumme ist, dass µMatrix das auch mit dem Zählpixel der VG-Wort macht. Ungerechtfertigt. Warum ich das so sehe? Das werde ich Ihnen erzählen. Ich halte es für falsch. Und deshalb müssen wir uns mal kurz darüber unterhalten.

Was ist µMatrix?

In der Beschreibung steht, dass µMatrix eine “Matrix-basierte Firewall” sei, die einfach per Mausklick zu bedienen sei. Das klingt ja fast so, als seien alle Webseiten-Betreiber per se Verbrecher, vor denen man sich schützen muss. Das kann man nachvollziehen. Ehrlich. Aber sind wirklich alle so? Klar, µMatrix gibt vor, dass die Erweiterung die Privatsphäre geschützt wird. Aber dort eben auch, dass sie für fortgeschrittene Benutzer geeignet ist. Also für Menschen, die wissen, was sie tun. In der Beschreibung steht außerdem noch:

µMatrix gibt dir volle Kontrolle darüber, womit sich dein Browser verbindet, welche Art von Daten erlaubt sind und was ausgeführt werden darf. Du lässt niemand anderen für dich entscheiden: Du entscheidest. Du hast die volle Kontrolle über deine Privatsphäre.

Das klingt alles wunderbar. Nur wird eben nicht darauf hingewiesen, dass nicht nur Werbung und Analyse-Verfahren wie Google Analytics weggeblockt werden. Es werden auch die virtuellen Strichlisten weggeblockt, die einfach nur zählen, wie viele Besucher durch die Tür gegangen sind. Wie der Zählpixel der VG-Wort. Na klar, µMatrix macht hier zuverlässig, was die Erweiterung tun soll. Aber ist es denn wirklich immer so sinnvoll, ein Stück Software tun zu lassen, was die Software für richtig erachtet?

µMatrix und die VG-Wort

Wie Sie wissen, bin ich als Autor bei der VG-Wort registriert. Die sammelt Tantiemen ein aus Verkäufen von Kopierern, Scannern, Kopien und so weiter und so fort. Ein gehöriger Anteil davon wird wieder ausgeschüttet. Und zwar an die Autoren, und somit auch an mich. Wenn eine gewisse Anzahl Aufrufe eines Artikels erreicht wurde, dann bekomme ich ein kleines Geld. Genau gesagt: Ein Artikel mit 1800 Zeichen muss mindestens 1500 Aufrufe erreichen, um dafür einmalig 20 Euro zu bekommen.

Dafür muss ein Zählpixel hier arbeiten. Das arbeitet in etwa so wie Anruf-Voting, wo gesagt wird “Ihr Anruf wurde gezählt”. Mehr passiert nicht. Es wird nichts mitgeschnitten, keine personenbezogenen Daten gesammelt. Aber das interessiert µMatrix nicht. Ohne dass man sich mit der Erweiterung beschäftigt, wird das Zählen unterbunden. Ich habe keine Werbung mehr hier. Der Zählpixel ist die einzige Einnahmequelle dieser Seite. Mit µMatrix wird auch diese unterbunden.

µMatrix für diese Seite freigeben?

µMatrix und henning-uhle.eu
µMatrix und henning-uhle.eu

Jetzt kann es ja sein, dass Sie mir diese eine Einnahmequelle nicht wegnehmen wollen und deshalb für diesen Blog den Zählpixel der VG-Wort erlauben wollen. Geht das denn überhaupt? Wenn Sie sich die Grafik nebenan anschauen wollen, dann sehen Sie dass das gar nicht so ohne weiteres möglich ist. Ich las hier, dass man den Zählpixel freigeben kann. Allerdings in der Version für den Google Chrome sehe ich das nicht.

Wenn Sie jedenfalls den Firefox nutzen, können Sie auf die Zahlen bei den VG-Wort-Einträgen klicken, bis sie grün werden, wenn Sie mich unterstützen wollen und Ihren Besuch zählen lassen wollen. Es passiert nichts weiter, nur das Zählen. Von mir aus lassen Sie Google Analytics gesperrt, das werfe ich sowieso die nächsten Tage raus. Aber so ein harmloser Zählpixel sollte niemanden stören.

Welche Vorstellungen mancher hat

Man denkt ja, ich will irgendwem irgendwas wegnehmen. Das ist aber gar nicht der Fall. Die Tantiemen, von denen ich oben schrieb, fallen sowieso an. Ob Sie nun die 10 Cent für eine Kopie bezahlen oder sich einen Drucker kaufen oder so, die Anbieter und Hersteller müssen eh die Gelder abführen. Ihnen wird nichts weggenommen. Sie können höchstens mit freigegebenem Zählpixel diese Webseite unterstützen. Und wenn Sie auf das Sperren der Zählpixel im Allgemeinen verzichten, können Sie sogar global unabhängige Autoren und Journalisten unterstützen.

Was den Chrome betrifft, so können Sie höchstens auf das Symbol neben meiner Webadresse klicken, um µMatrix “für diesen Geltungsbereich” zu deaktivieren. Im Firefox mag das anders funktionieren. Aber wenn jemand hergeht und sagt, dass man nicht “doppelt bezahlen” will, ist das unredlich. Hier muss niemand bezahlen, und das wird auch so bleiben. Nur die Sache mit dem Zählpixel würde so funktionieren, wie sie gedacht ist. Sie würden diese Webseite unterstützen, ohne irgendwas dafür tun zu müssen.

Henning Uhle

Henning Uhle ist gelernter Fachinformatiker für System Integration und zertifizierter System Engineer. Meine Sachgebiete sind Messaging & Collaboration sowie High Availability und Domain-Verwaltung. Ich schreibe über verschiedenste Dinge, die mich bewegen. Und es handelt sich immer um meine Sicht.

Schreibe einen Kommentar

Mit dem Nutzen des Kommentarbereiches erklären Sie sich mit der Datenschutzerklärung einverstanden.