Warum tut sich das Edward Snowden an?

Edward Snowden hat ja bekanntlich im Juni diesen Jahres den größten Geheimdienst-Skandal aufgedeckt, den man sich vorstellen kann. Was ihm dabei sonnenklar gewesen sein muss: Er wird kein normales Leben mehr führen können, so lang er lebt. Auch der bloggende Journalist Glenn Greenwald muss sich sicher gewesen sein, dass er behelligt werden würde.

Das ist alles soweit logisch. Mir ist auch nachvollziehbar, dass aus den oben genannten Aspekten heraus die so genannten „Snowden-Unterlagen“ x-fach in der Welt an geheimen Orten abgelegt sind. Was mir aber nicht klar ist: Warum tut man sich das an?

Ich möchte einfach mal ein wenig meine Gedanken schweifen lassen. Das hier wird ein Artikel mit Dingen, die ich nur daher spekuliere und die ich nicht beweisen kann. Es sind eben einfach nur „Beobachtungen von der Fensterbank“.

Edward Snowden hatte einen gut bezahlten Job bei einer der größten Sicherheitsbehörden der Welt. Warum gibt er das alles auf? Warum hinterlässt er seine Heimat und all das, was einen Menschen ausmacht? Für den Geheimnisverrat wäre er wahrscheinlich „nur“ für eine Weile inhaftiert worden. Aber er nimmt auf sich, künftig immer auf der Flucht zu sein und nie wieder heimkommen zu können. Warum?

Ich kann es – wie gesagt – nicht beweisen. Aber ich könnte mir sehr gut vorstellen, dass da noch einiges mehr ans Tageslicht kommen wird als „nur“ die Schnüffelei unter dem Deckmäntelchen der Terrorabwehr. Und auch die US-Behörden führen sich so auf, als würde da noch mehr im Busch sein als „nur“ die aufgedeckten Schnüffeleien der NSA.

Und da passt es hervorragend ins Bild, dass plötzlich einige al-Qaida Mitglieder geflüchtet sind und die USA eine weltweite Terrorwarnung ausgegeben haben und Botschaften und Konsulate geschlossen haben. Meine Meinung: Den USA geht der sprichwörtliche Arsch gewaltig auf Grundeis.

Ist da vielleicht so viel im Busch, dass man einen in naher Zukunft ausbrechenden Dritten Weltkrieg vermuten könnte? Was ist, wenn zum Beispiel Edward Snowden herausgefunden hat, dass zwar mit dem bekannten Stuxnet iranische Atomanlagen gestört werden könnten, aber darüber hinaus diese Anlagen durch solche Dinge wie eben diesem Stuxnet auch ferngelenkt und missbraucht werden könnten? Was wäre, wenn zum Beispiel China zur echten Gefahr für de USA geworden ist und es daher vielleicht Bestrebungen geben könnte, dies – nun ja – zu korrigieren?

Ich habe irgendwo gelesen oder gehört, dass Edward Snowden noch derart prekäres Material ans Tageslicht zerren könnte, dass es schlimme politische Konsequenzen geben könnte. Ich meine, mich an „Dann würden Köpfe rollen“ zu erinnern. Ich finde es nur leider nicht mehr.

Jedenfalls drehen die USA und ihr Geheimdienst NSA gerade ein wenig durch. Die Vereinigten Staaten sind unglaublich nervös geworden. Und Snowden stellt sich ums Verrecken nicht. Und al-Qaida sammelt die Kräfte. Mich würde nicht sonderlich wundern, wenn das alles irgendwie miteinander zu tun hat. Ich kann nur eben nichts davon belegen. Ich beobachte eben nur.

Bildquelle: Edward Snowden bei der Verleihung des Sam Adams Award am 11. Oktober 2013 – von https://www.youtube.com/user/TheWikiLeaksChannel [CC-BY-3.0 (http://creativecommons.org/licenses/by/3.0)], via Wikimedia Commons

Was Sie auch interessieren könnte:

4 Kommentare

  1. Ich denke die USA versucht jetzt mit aller Macht zu beweisen das Prism etc. notwendig ist um gegen Terror vorgehen zu können. Ohne abhören scheint ja garnix mehr zu gehen

  2. Pingback: mobilenote

Schreibe einen Kommentar

Mit dem Nutzen des Kommentarbereiches erklären Sie sich mit der Datenschutzerklärung einverstanden.