Skip to main content

Was ist mit dem Webmasterfriday?

Webmaster Friday
Webmaster Friday

Tja, heute am Samstag gibt es meinen Erguss zum Webmaster Friday. Ich hatte übersehen, dass es tatsächlich ein neues Thema gibt. Aber wollen wir mal sehen, was ich diese Woche beitragen kann.

Es geht darum, wohin die Reise mit dem Webmasterfriday geht. Schauen wir mal, was ich dazu meine.

Jede Webseite – oder besser gesagt: jeder Webseiten-Betreiber – steht einmal vor der Frage: Möchte ich mein Projekt runderneuern und mit neuem Schwung weiter voran bringen, oder lasse ich es lieber bleiben. Viele meiner Leser werden sich noch an meine Sinnkrise im Sommer erinnern. Ich stand nämlich vor dieser Frage. Und Martin Missfeld, Betreiber des Webmaster Friday, stellt da auch so die eine oder andere Frage in diese Richtung.

Der Webmaster Friday ist eine Diskussionsplattform für interessierte Blogger. Es wird ein Thema erstellt, und Blogger können dazu auf dem eigenen Blog einen Artikel verfassen, den sie mit dem Thema dann verlinken. So erfolgt ein Erfahrungsaustausch, es kommt zu gegenseitigen Verlinkungen usw. Man vernetzt sich untereinander.

Martin Missfeld – so scheint es mir jedenfalls – sieht das Ende des Webmaster Friday kommen. Die Möglichkeiten scheinen ausgereizt. Also: Sinnkrise. Und er fragt, wie es weitergehen soll.

Ich bin da ja recht unkompliziert. Ich sage mir: Die Webseite sollte als Diskussionsplattform bekannt sein. In den Kommentaren tauchen eben die Verlinkungen zu allen Blogs auf, die sich an einem Thema beteiligen. Und Kommentare bilden eben eine Debattiermöglichkeit. Warum das nicht umfangreicher nutzen?

Die Gedanken von Malte Koj finde ich in diesem Zusammenhang auch sehr spannend. Warum nicht Videos publizieren? Warum nicht Gastartikel auf dem Webmasterfriday veröffentlichen? Das sind gute Ideen, die sich Martin Missfeld einfach mal durch den Kopf gehen lassen sollte.

Da Martin Missfeld eine sehr knapp bemessene Zeit hat, könnte ich mir auch vorstellen, dass er die Webseite von irgendwem co-administrieren lässt. So kann er sich anderen Aufgaben widmen, und die Seite läuft trotzdem weiter.

Denn die Webseite ist wichtig. Blogger in Deutschland verlinken recht wenig. Und das kann durch solche Seiten durchaus verbessert werden. Damit wird ein großer Beitrag zur deutschen Bloggerkultur geliefert.

Entscheidet man sich am Ende dafür, dass der Webmasterfriday in eine – nun ja – neue Ebene gehoben werden soll, muss dringend eine Layout-Anpassung erfolgen. Hier sollten sich auf jeden Fall einmal die Cracks in der Theme-Programmierung melden. Ein Layout mit neuem Pepp tut der Seite sicherlich gut.

Insofern: Ich würde mich freuen, auch zukünftig Beiträge zum Webmaster Friday beisteuern zu können. Ich bin zu kurz dabei, als dass ich schon damit aufhören möchte.

Series Navigation<< Webmaster Friday – Die BloggerzeitWebmaster Friday – Leserbindung im Blog – Was tun? >>

Verteilen Sie diese Erkenntnis doch einfach wie 0 andere auch

Henning Uhle

Henning Uhle ist gelernter Fachinformatiker für System Integration und zertifizierter System Engineer. Meine Sachgebiete sind Messaging & Collaboration sowie High Availability und Domain-Verwaltung. Ich schreibe über verschiedenste Dinge, die mich bewegen. Und es handelt sich immer um meine Sicht.

One thought to “Was ist mit dem Webmasterfriday?”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.