Kleines Tablet ganz groß: Nexus 7 (2013) mit Android 4.3

Das 7-Zoll-Tablet, das immer wieder für positives Aufsehen sorgt, wurde gestern in der 2013-er Variante vorgestellt. Das, was das Gerät auszeichnet, wurde beibehalten. Und diverse Schmankerl wurden verbessert und hinzugefügt.

Alles in allem ist das Gerät in der aktuellen Version genau das, wofür man es im Vorfeld schon gehalten hat: Ein kleiner Hosentaschen-Computer, der solide seine Arbeit tut.

Nexus 7 2013 – Spezifikationen

Das in Deutschland noch nicht verfügbare Gerät bringt folgende Spezifikationen mit, die im Vorfeld bereits weitestgehend bekannt waren:

  • Das Display ist ein 7,02?-HD-Display mit 1.920 x 1.200 Pixel Auflösung (323 ppi), 1.080p HD (IPS), Kratzfestes Corning-Glas
  • Als Kamera haben wir eine 1,2-MP-Frontkamera mit Fixfokus und eine 5-MP-Kamera auf der Rückseite mit Autofokus
  • Das Gerät ist 114 x 200 x 8.65 mm groß bei 290 g Gesamtgewicht
  • Als Betriebssystem wird Android 4.3 Jelly Bean eingeführt
  • Die drahtlosen Verbindungen sind Dualband-WLAN (2,4 GHz/5 GHz) 802.11 a/b/g/n, Bluetooth 4.0, NFC (Android Beam)
  • Das Audiosystem verfügt über Stereolautsprecher, Surround-Sound von Fraunhofer und 3,5-mm-Kopfhöreranschluss
  • Das Gerät bringt 32 GB internen Speicher (tatsächliche formatierte Kapazität ist geringer) und 2 GB RAM mit
  • Die Anschlüsse sind Micro-USB, und SlimPort ist aktiviert
  • Der Akku bringt eine Kakazität von 3.950 mAH (bis zu 9 Stunden aktiver Betrieb) und kann mit integriertem kabellosen Laden (Qi-kompatibel) befüllt werden
  • Der Prozessor ist ein Qualcomm Snapdragon S4 Pro 1,5 GHz mit Adreno 320 GPU, 400 MHz
  • Und als Sensoren haben wir Beschleunigungsmesser, GPS, Kompass, Umgebungslicht und Gyroskop

Das Schöne an dem Gerät ist, dass die 32-GB-Version gerade mal 269 US-$ kostet. Die kleinere 16-GB-Variante kostet dann 229 US-$. Vom Zahlenwert her dürften die Preise für Europa und eben auch für Deutschland ähnlich liegen. Damit machen die Amerikaner, die das Gerät wohl wieder zusammen mit ASUS gebaut haben, wieder einmal den Markt unsicher, so wie sie es schon mit der Vorgänger-Version gemacht haben.

Android 4.3 Neuerungen

Viel neues ist nicht dabei. Aber einige Aspekte sind dann doch interessant, u.a.:

  • Eingeschränkte Benutzerprofile
  • Bluetooth Smart/LE
  • OpenGL ES 3.0
  • Multimedia-DRM
  • Hintergrund-WLAN

Und das Allerwichtigste: Bei Android 4.2.1 und 4.2.2 haben sich viele darüber aufgeregt, wie schnell doch der Akku leer sei. Android 4.3 belastet den Akku viel weniger, was zur Folge hat, dass die Batterie wesentlich länger hält.

Die eingeschränkten Benutzerprofile finde ich sehr interessant, da man hier mehrere Benutzer auf dem Gerät anlegen kann. Die neue Version der Grafikbibliothek OpenGL ES sollte dafür sorgen, dass Videos und Online-Spiele noch flüssiger laufen.

Was Android 4.3 alles kann, wird sicher in den nächsten Tagen genau beleuchtet. Viele Experten werden das System auf Herz und Nieren untersuchen. Und demzufolge werden auch Expertisen und Einschätzungen folgen.

Fazit

Mit dem Nexus 7 2013 kommt ein sehr nettes Gerät auf den Markt, das auf dem Tablet-Markt allen Anforderungen der Nutzer entsprechen wird. Es kommt ohne Wow-Effekte aus, was dem Nutzer sehr gut tun wird. Und mit einem scheinbar aufgeräumten Android 4.3 wird das Gerät auch sehr schnell unterwegs sein.

Die Informationen habe ich zusammengestellt, nachdem ich die Artikel bei Jelly Bean Android und bei BitBlokes gelesen habe.

Was Sie auch interessieren könnte:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.