Skip to main content

Wieder einmal Samsung-Gerüchte zu TIZEN

Es ist Saure-Gurken-Zeit in Südkorea. Sprich: Gerade gibt es mal wieder ein größeres Nachrichtenloch. Also nichts nennenswertes zu berichten. Da wärmt man gern schon verbreitete Gerüchte auf. So auch die Gerüchte um die Zukunft von Bada und TIZEN.

Mitte Oktober habe ich erfahren, dass Samsung angeblich vorhat, Bada und TIZEN miteinander zu verschmelzen. Coole Sache, dachte ich. Obwohl, mir hätte es besser gefallen, wenn Samsung den Finger ziehen würde und wie Apple die Wave-Smartphones und das Bada-Betriebssystem zu einer gemeinsamen Marke ausgebaut hätte.

Nachdem aber Gerüchten zufolge Anfang November der Quellcode von TIZEN für die Samsung Wave 3 Smartphones aufgetaucht ist, schien eigentlich alles klar zu sein. Und dann wurde es still um die Wave-Serie. Wer immer Samsung fragte, bekam keinerlei Antwort. Nein, ich meine da nicht mich, mein Blog ist zu unbedeutend. Ich meine Informatikmagazine und so etwas. Viele bemängeln die Informationsträgheit der Koreaner. Aber sei’s drum.

Es mag ja sein, dass Samsung das Betriebssystem Bada in Fernsehern implementieren möchte. So absurd das klingen mag, aber das könnte tatsächlich funktionieren. Aber da weiß man eben – wie halt immer bei Samsung – nichts genaueres. Gerüchte eben.

Nun hat Bada-Com wieder einmal die überaus spannende Geschichte gespielt, dass TIZEN für die Samsung-Handys der Wave-Serie gedacht sei. Angeblich, so Bada Indonesia, würden die Wave-Geräte das mobile Debian-System von Intel bekommen. Bada soll somit in TIZEN integriert werden. Bada-Com schätzt richtig ein, dass es diese Gerüchte in ähnlicher Form schon öfter gab und wahrscheinlich der Stille um Bada geschuldet sind. Und der Autor schätzt es auch richtig ein, dass am ehesten auf dem Samsung Wave 3 der Einsatz von TIZEN sinnvoll wäre, u.a. weil alle anderen Wave-Geräte entweder zu alt oder zu schwach auf der Brust sind.

Alles richtig. Es sind nur eben ausschließlich Gerüchte. Es hält sich ja auch das Gerücht im Markt, dass Bada 3.0 unmittelbar bevorsteht, wie es auch vor einigen Tagen der Blog Badania bei Twitter in einer Diskussion geschrieben hat:

Und schon sind wir beim Kern der gesamten Problematik. Man haut nicht einfach so eine neue Hauptversion eines Betriebssystems auf den Markt. Man rotzt auch nicht aller Welt unwichtiges Zeug ins Gesicht. Aber nicht einmal auf direkte Anfragen zu antworten, das ist nicht die feine, englische Art, so wie es Samsung seit Monaten praktiziert. Und nachdem die Firma sich in Schweigen hüllt, aber trotzdem immer wieder Dinge bekannt werden, macht man sich eben seine eigenen Gedanken. Und so kommen diese Gerüchte zustande.

Was ich so über TIZEN gesehen habe, lässt jedenfalls gutes hoffen. Ende September hat Intel die Version 2.0 veröffentlicht, und nun warten wir auf die Bekanntgabe, auf welchem Handy das System zum Einsatz kommt.

Verteilen Sie diese Erkenntnis doch einfach wie 0 andere auch

Henning Uhle

Henning Uhle ist gelernter Fachinformatiker für System Integration und zertifizierter System Engineer. Meine Sachgebiete sind Messaging & Collaboration sowie High Availability und Domain-Verwaltung. Ich schreibe über verschiedenste Dinge, die mich bewegen. Und es handelt sich immer um meine Sicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.