Skip to main content
YouTube - (C) TymonOziemblewski CC0 via Pixabay.de

YouTube und WordPress in Zeiten der DSGVO

Woran man alles so denken muss, wenn man seinen Blog fit für die Datenschutz-Grundverordnung machen will! Es geht dabei ja auch um externe Dienste. Woher weiß ich denn, ob zum Beispiel YouTube etwas mit der Vorschrift anfangen kann und will? Um sicherzugehen, dass kein Missbrauch mit Daten passiert, muss man reagieren. Es gibt dabei verschiedene Herangehensweisen. Aber eins ist erstmal sicher: Tatenlos kann niemand bleiben. Denn der Datenschutz muss zwingend gewährleistet werden. weiterlesen

Torpedoabschuss - (C) WikiImages CC0 via Pixabay.de

Sozialer Abschuss: Hatespeech und Lebensgefahr

Hassreden gab es schon immer. Meistens standen da Leute in Fußgängerzonen und palaverten wunderliches Zeug vor sich hin. Im Internet ist das schon etwas anderes. Da kann man sich gern mal hinter Pseudonymen verstecken. Schlimm wird es, wenn Hatespeech außer Kontrolle gerät und dann zur Gefahr für Leib und Leben wird. Sie denken vielleicht, ich übertreibe. Aber das ist gar nicht so weit hergeholt, wie ich nun dieser Tage mitbekommen habe. Der soziale Abschuss ist in dieser Woche das Thema in meinem Abwasch der Woche. weiterlesen

Euro-Bargeld - (C) WDnet CC0 via Pixabay.de

Mogeln verboten bei Werbeinhalten!

Haben Sie schon irgendwann Inhalte im Internet – vor allem in den sozialen Netzwerken – mitbekommen, die auch als Werbung klar und deutlich erkennbar waren? Ich meine, ich halte das ja so, dass ich bei einem der Artikel, bei denen etwas Geld floss, als erstes Wort in der Überschrift die Kennzeichnung “[Werbung]” hinschreibe. Glauben Sie mir aber, dass das lange nicht alle machen. Und glauben Sie mir ruhig auch, dass das vielen Auftraggebern auch gar nicht so in den Kram passt, wenn jemand seinen beauftragten Inhalt als Werbung kennzeichnet. Das ist schäbig und gehört sich nicht. Ich schreibe mal dazu etwas. weiterlesen

Justizia hat geurteilt - free photo from morguefile.com

Drogerie Rossmann darf keine Schleichwerbung machen

Influencer Marketing. Wie ich es hasse, diesen Begriff zu lesen. Dieser Quatsch verbreitet sich wie ein Lauffeuer und bringt nun langsam Konsequenzen mit. Denn es gibt ein ganzes Bündel an Firmen und Anbietern, die mit so genannten Influencern zusammenarbeiten, die dann mehr oder weniger deutlich dem Publikum weismachen sollen, dass Produkt A oder Dienstleistung X nun so etwas sagenhaft tolles sei, was das Publikum unbedingt haben muss. Nun gab es für die Drogeriemarkt-Kette Rossmann ein paar auf die Finger. Und das müssen wir besprechen. weiterlesen

Das Internet - (C) PeteLinforth CC0 via Pixabay.de

Influencer im Internet – Ich kann es nicht mehr hören

Ich werde jetzt Influencer im Internet und verdiene einen Haufen Kohle. Dazu erzähle ich allen, wie toll doch das Produkt XYZ angeblich sein soll. Alles ganz natürlich, das versteht sich. Das ist wie irgendwelche SEO-Buden, die einem Blogger werbliche Texte gar schreiben und auf die “individuellen Ansprüche” anpassen können. Sagen sie zumindest. Und wenn jemand säckeweise Abonnenten hat, dann ist sie oder er halt ein Influencer. Und die sind ja sowas von wichtig. Oder so. weiterlesen

YouTube - (C) TymonOziemblewski CC0 via Pixabay.de

Völlig verarmte YouTuber

Erinnern Sie sich noch an die Zeit, als es diese albernen Videos von Leuten bei Videos gab? Das ist sehr lange her, denn es wurde ein Milliarden-Markt. Wann genau das passiert ist, ist mir nicht klar. Und mir ist auch nicht so richtig klar, wieso man denkt, es wäre selbstverständlich, auf YouTube Geld zu verdienen. Ja, es gibt gar etwas, was diese Leute als Beruf ansehen. Das nennt sich YouTuber. Und die Plattform hat jetzt irgendwas gemacht. Dadurch werden nun unzählige dieser YouTuber ganz schrecklich verarmen. weiterlesen

Ein Blog ist ein Tagebuch - (C) lil_foot_ CC0 via Pixabay.de

Influencer Marketing: Muss es denn immer die große Nummer sein?

Da gibt es Youtuber, die als “Influencer” bezeichnet werden. Nicht wegen des Inhalts, sondern weil sie Millionen und Abermillionen Follower haben. Und bei denen ist nahezu völlig egal, welchen Inhalt die haben. Naja, nicht mehr ganz, nachdem der eine oder andere wegen seines Schwachsinns hoch dotierte Verträge verloren hat. Aber im Prinzip ist das schon so. Die Werbeindustrie buttert da Geld ohne Ende rein und scheint sich zu sagen, dass es schon ein Erfolg ist, wenn der eine oder andere Nutzer dann Kunde wird. Den Schinken nach der Salami zu werfen, kann ich auch. Ehrlich, Leute. weiterlesen

Dieses Internetz - Icons sozialer Netzwerke - (C) Geralt Altmann CC0 via Pixabay.de

Social Media ist kaputt

Ja, ich bin fest davon überzeugt: Social Media ist kaputt. Man kann es nicht anders sehen, denn die sozialen Netzwerke sind fast unbrauchbar geworden. Dabei meine ich explizit die Facebooks, Twitters, Instagrams dieser Welt. Alles wird kaputt optimiert, extreme Ansichten kommen voran, es geht nur noch ums Geld verdienen und Daten sammeln. Nein, das ist nicht DAS INTERNET. Das ist eine kleine, verwahrloste Teilmenge der größten Errungenschaft der Menschheit. weiterlesen

Die Sperre, die YouTube aufgrund des Rechtsstreits mit der GEMA eingeführt hat

Youtube und Gema: Dieses Video ist in deinem Land verfügbar

Sie kennen das: Bei Youtube ein Video anschauen wollen, was aufgrund von Musik unter GEMA-Flaggen in Deutschland blockiert ist. Aber das ist nun vorbei. Das Video-Portal von Google Youtube hat sich mit der deutschen Musik-Verwertungsgesellschaft über einen Vertrag geeinigt. Damit ist ein jahrelanger Rechtsstreit zu Ende. Und wir fragen uns nun, was wir mit der ganzen Zeit anfangen, die wir übrig haben, weil wir nicht mehr nach Musik-Videos ewig lange suchen müssen. weiterlesen