Skip to main content
RSS - (C) ClkerFreeVectorImages CC0 via Pixabay.de RSS - (C) ClkerFreeVectorImages CC0 via Pixabay.de

Vergessene Lesequelle: Den Feed Reader aufräumen

RSS Feeds werden nach wie vor gern genommen, um unproblematisch Inhalte lesen zu können. Allerdings habe ich meinen Feed Reader komplett vergessen. Darin habe ich etliche Blogs abonniert. Aber ich habe lange Zeit nicht mehr rein geschaut. Und so sind weit über 2000 ungelesene Einträge zusammen gekommen. Hier muss man doch was machen können. Nun werde ich ganz sicher nicht alle 2000 Einträge durch schauen. Aber wenn mir etwas auffällt, dann werde ich das hier mal von mir geben.

Der Jahreswechsel ist ja immer ein guter Zeitpunkt, um alte Zöpfe abzuschneiden. Ich habe im Jahr 2016 lange herum gesucht, woher ich denn gute Quellen bekomme. Auf die Idee mit dem Feed Reader bin ich gar nicht gekommen. Dabei nutze ich doch ziemlich gern solche Dinge wie Feedly. Ich habe Blogs abonniert, schaue aber nicht in deren Einträge. Und gerade Tools wie Feedly kann man ja Plattform-übergreifend nutzen. Da wäre es noch viel mehr Unfug, wenn man das nicht täte.

Wie ich darauf gekommen bin? Jetzt kommen Leute mit guten Vorsätzen daher. Und hier steht zum Beispiel, dass einer ist, den Feed Reader aufzuräumen und die Feeds alle durchzuschauen und den Lesern die besten vorzustellen. Wer weiß, vielleicht mache ich das wie hier und überfliege einfach nur. Was wirklich interessant ist, werde ich dabei vielleicht trotzdem finden. Nachdem sich mein Themenspektrum sowieso etwas verlagert, kann ich die Feeds vielleicht hernehmen, um sinnvolle Inhalte zu finden. Schließlich will ich ja auch anderes lesen.

Wem ich bereits über die sozialen Netzwerke folge, dessen Ergüsse habe ich ja bereits mitbekommen. In der Seitenleiste von Feedly habe ich also gesucht, wo diejenigen sind. Ich habe dann drauf geklickt und auf den Haken in der Übersicht geklickt, der eine Zahl hat. Damit markiert man alle ungelesenen Einträge als gelesen. Wie bei Emails sozusagen. Und so stolpert man dann vielleicht über nicht ganz unnütze Tipps zur Suchmaschinenoptimierung. Und man bekommt erklärt, wieso es zu Weihnachten einen künstlichen Baum gab.

Ich werde mal nach und nach die nicht aussortierten Feeds in meinem Feed Reader durchschauen. Vielleicht stoße ich ja noch auf das eine oder andere interessante. Da ich mich nicht mehr so sehr auf Politik und Co. versteifen will, werde ich das konsequenter durchziehen. Und ehrlich: Es gibt unfassbar gute Blogs, deren Geschichten man gern erzählen kann. Und wer weiß, worüber ich alles noch erzähle.

Verteilen Sie diese Erkenntnis doch einfach wie 3 andere auch

Henning Uhle

Henning Uhle ist gelernter Fachinformatiker für System Integration und zertifizierter System Engineer. Meine Sachgebiete sind Messaging & Collaboration sowie High Availability und Domain-Verwaltung. Ich schreibe über verschiedenste Dinge, die mich bewegen. Und es handelt sich immer um meine Sicht.

4 Gedanken zu „Vergessene Lesequelle: Den Feed Reader aufräumen

  1. Hallo Henning,

    erst einmal ein gutes neues Jahr!

    2.000 ungelesene Feeds? Das bekomme ich in knapp 2 oder 3 Stunden zusammen wenn nicht sogar mehr, denn die Feeds sind meine Hauptquellen für Informationen und dementsprechend viele habe ich auch abonniert! ;-) Allerdings geht das alle bei mir über SeaMonkey, da ich nur hier an meinem Rechner arbeite.

    Ich wünsche dir trotzdem viel Spaß beim Lesen.

    Viele Grüße nun aus Augsburg

    Mike, TmoWizard

    1. Hallo Mike,

      dir auch ein gutes neues Jahr!

      Ja, ich war ja auch recht schnell durch. Aber ich habe es schlichtweg vergessen, dass ich doch Feeds verfolgen wollte. SeaMonkey kenne ich nicht. Mir ist es halt wichtig, dass ich den Kram zentral von überall her abrufen kann. Und hier bietet mir Feedly eigentlich genügend Möglichkeiten.

  2. Hallo Henning,
    ich bin auch mehr in den Blogs auf meinen Kommentare-Runden als in dem Feed-Reader. Den Feedly dürfte ich noch haben, aber ehrlich gesagt interessiere ich mich im Internet nicht für alle Dinge, nur meine Themen wie CMS und Bloggen. Daher lese ich meistens nur Blogs, die meine Themen betreffen. An deinem Blog hier gehe ich auch nicht vorbei und wenn du was hast für mich zum Lesen, dann wird kommentiert. Übrigens vielen Dank für die Verlinkung zu den Lothar’s SEO-Tipps. Der Pingback ist gut durchgekommen :)

    Alle Themen will ich gar nicht mehr im Feed-Reader haben und mir geht es immer mehr um die Themen-Relevanz zu meinen eigenen Themen. Etliche Blogs habe ich bequem per Mail abonniert, sodass mich das als Leser auf Trab halten kann. Das sollte für den Blogger-Alltag reichen.

  3. Hallo Leute,

    danke für die Erwähnung hier im Blog!

    Zum Thema Feed, kann ich sagen das ich jeden Tag meinen TTRSS benutze. Habe den selber auf meinen Webspace installiert! Dazu noch ein Script was den gekürzten Feed verlängert. damit kann ich dann schöne lange Feeds lesen und bin mit den 1000 am Tag auch schnell durch! Ich kann den am PC per Browser lesen oder per APP am Smartphone besser geht das gar nicht! Inspirationen bekomme ich so genug aber mir fehlt die Zeit um selber aktiv zu werden in meinem Blog! Nur bei Urlaub oder Krankheit kann ich mich wirklich schreiben! Mit anderen Worten ich bin so der Freizeitblogger! :-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.