Gedanken über so manche Sachen - Bild von Clker-Free-Vector-Images auf Pixabay

Gedanken über so manche Sachen - Bild von Clker-Free-Vector-Images auf Pixabay

Gedanken über so manche Sachen

Jaja, der dicke Mann fängt an zu denken. Das wird ja mal Zeit. Aber worüber kann man sich denn alles so seine Gedanken machen? Also vor allem in dieser Zeit. Es ist schon so, dass es da vieles zum Nachdenken gibt. Aber in meiner kleinen Welt sind es vielleicht andere Dinge als in eurer. Das ist ja auch gut so. Wir Menschen sind eben auch verschieden. Warum sollten wir uns mit den gleichen Dingen herumschlagen? Ich werfe hier einfach mal ein paar Dinge in den Raum. Wenn ihr mögt, dann lest einfach mal weiter. Prost!

Ich möchte so nicht werden

Leute, ich mache mir Gedanken darüber, was mal aus diesem Land geworden sein wird, wenn wir mal aus dieser beschissenen Pandemie rausgefunden haben. Jetzt haben wir erstmal eine neue Bundesregierung. Und wir haben einen neuen Kanzler. Aber diese Ansammlung von Berufspolitikern muss sich erstmal beweisen. Wollen sie wirklich dieses Land zu einem besseren Ort machen? Haben sie tatsächlich die Zukunft im Sinn?

Nebenbei haben wir hier in Sachsen eine Gesundheitsministerin, vor deren Haus der wilde Mob tobt. Und wir haben einen Ministerpräsidenten, mit dem ich nicht immer einverstanden bin, der aber ernstzunehmende Morddrohungen bekommt. Wir haben Falschmeldungen und unzählige Menschen, die ihnen ins Netz geraten. Das führt dazu, dass es enorm schwierig geworden ist, irgendwas voran zu bringen. Aber was bringt denen denn das?

Ich möchte echt nicht so werden, dass ich einfach mal all das aufs Spiel setze, was dieses Land ausmacht. Es ist nun einmal so, dass wir hierzulande froh sein können, wie es läuft. Ja, die Bekämpfung der Pandemie ist erschreckend. Aber sonst? Es gibt Länder, in denen könnte ich meinen Blog nicht schreiben. Es gibt Länder, in denen die Freiheit-Plärrer keine Freiheit haben werden. Was wollen diese Typen eigentlich? Das habe ich noch nicht verstanden.

Deutschland ist ein hoch entwickeltes Land. Auf dem Fragile States Index kommt Deutschland auf Platz 166, was sehr nachhaltig bedeutet. Die Spinner tun ja fast so, als würden wir in Somalia oder Südsudan leben. Was erwarten die eigentlich? Ja, ihnen wird allerlei Unsinn von Rechtsaußen-Manipulierern erzählt. Aber manches ist so absurd, dass es echt schwerfallen müsste, den Unsinn zu glauben. Und ganz ehrlich: So kann doch keiner werden wollen.

Worüber werden denn dumme Gedanken erzählt?

Da tun irgendwelche daher gelaufenen Leute so, als hätten sie die Wahrheit gepachtet. Die palavern von irgendwelchen Zahlen, die sie sich offenbar zusammenreimen. Die kommen mit Begriffen daher, die sie sich offenbar zusammen gegoogelt haben. Jede noch so absurde These wird bis aufs Blut vertreten. Wenn diese Leute halt behaupten, dass es keine Pandemie gibt, dann wird das wohl schon so stimmen.

Aber auch die Herkunft der Pandemie, die es ja nicht gibt, wird zusammen orakelt. Es sind „Die Neger, die Merkel in Syrien mit der Banane aus dem Busch geholt hat“, die „das Chinesenvirus“ angeschleppt haben. Ich muss euch ja nix erzählen, ihr kennt diese idiotischen Aussagen. Ebenso der ganze Spaß, dass Bill Gates uns mit der Impfung überwachen wird. Aber es geht eben auch subtiler. Aber bescheuert sind all diese Dreistigkeiten.

Bei der Klimakatastrophe ist es doch genau so. Und bei geflüchteten Menschen. All das, was dem Idioten selbst am Buckel jucken könnte, ist erstmal scheiße oder nicht existent oder ferngelenkt von irgendeiner Supermacht. Oder so. Ich habe im Internet so viele Quellen gesehen. Wenn ich euch das Alles zu lesen geben würde, ihr würdet blind werden. Ich habe ja immer gedacht, dass die Menschen klug genug sind, das nicht zu glauben. Sind sie aber nicht.

Ich bin von so vielen Menschen menschlich enttäuscht. Die wedeln mit dem Grundgesetz, um ihre Impfverweigerung zu legitimieren. Die bewerfen dich mit der YouTube-Akademie, um Wissenschaftler zu diskreditieren. Mancher bezeichnet einen auch als Vollpfosten und Schlafschaf oder sowas. Dann macht doch euren Mist allein. Ich will diesen Unsinn einfach überhaupt nicht mehr und nirgends mehr lesen.

Mir tut es gut, die sozialen Netzwerke außer Acht zu lassen. Ich hab meine Ruhe und mache mir weniger Gedanken über Menschen, die ich einfach anders kennengelernt habe. Ich habe genug zu tun und muss diesbezüglich meine Gedanken zusammenhalten. Ich kann es mir einfach nicht leisten, auf so einen Schwachsinn Rücksicht zu nehmen.

Darum leset in Zukunft meine Einlassungen über eine frohe Zukunft, obschon diese noch auf sich warten lässt. Es wird der Tag kommen, an dem wir jauchzend und frohlockend in den Sonnenuntergang tanzen. Harret dieser Zukunft und lasset die Verlorenen die trüben Gedanken pflegen. Prost!

4 Kommentare zu „Gedanken über so manche Sachen“

  1. Tja, Henning, das Leben ist nur im Suff zu ertragen..
    Während ich hier an meinem Keyboard sitze und verzweifelt versuche mit meinen Wurstfingern einen sauberen C-Akkord in die Tasten zu ballern, muss ich Dir zustimmen: Denn das was auf uns zukommt macht mir auch ein bisserl Angst..
    Das liegt daran, dass diese Gesellschaft keinen Gemeinschaftssinn mehr hat (außer die bekloppten Schwurbler untereinander natürlich – aber man muss schon sehr weit weg gedriftet sein, von der normalen Auffassungsgabe eines Homo Sapiens, wenn man solche Vögel wie Schiffmann und Co. finanziell unterstützt , oder der „schönen Eva“ etwas spendet, damit Sie weiter Ihren Kampf gegen das Merkel-Regime bestreiten kann). Und wenn ich darüber weiter nachdenke ist Alkohol vielleicht doch nicht die Lösung. Wer weiß, was diese Droge im Hirn bei Dauergenuß alles falsch verdrahtet? Eventuell renne ich dann irgendwann auch draußen rum, trage ein selbstgemaltes Pappschild mit der Aufschrift „Die Reptiloiden sind unter uns“ und müffel wegen fehlender Hygiene nach Pipi. Okay, ich bin über 60 – da fehlt dazu ja eh nicht mehr viel..
    Ähh ja.. Dienstags gehe ich immer mit einem alten Freund spazieren. Ist so ziemlich der einzige ‚reale‘ soziale Kontakt – also eine echte menschliche Person zum anfassen. Naja, wir knuddeln nicht – Du weisst, was ich meine – eben kein imaterieller Geist aus dem Internet wie Du.
    Während unserer knapp 2 Stunden langen Spaziergänge quatschen wir immer ziemlich intelligente Gespräche – Naja, ich halte Sie dafür: immerhin war er ein großes Tier bei SIEMENS und hat Hochschulabschluß. Dazu verheiratet und 2 Kinder. Also eigentlich das genaue Gegenteil von mir. Selbst das samstägliche verlesen der Lottozahlen ist für mich ja eine Nachhilfe in Mathematik – da gibts ja Zahlen, die kannte ich bis dahin gar nicht..
    Ich komme mir dann immer vor wie bei Alpha Centauri, wenn Professor Lesch mit seinem Kumpel, dem Philosophen Vossenkuhl über den Sinn des Lebens sabbelt und wie es für uns Menschen weitergeht.
    Wir kommen da zu keiner positiven Erkenntnis. Mit anderen Worten: DIE MENSCHEIT IST VERLOREN. PUNKT! Das liegt am Mittelmaß. Und die beginnt schon bei der Musik. Nun – an Musik macht man kein Lebensmodell fest, aber es zeigt, wo die Gesellschaft hingeht, denn letztlich hat die Musik-Industrie nicht umsonst das Wort Industrie im Namen. Es geht ums produzieren, knallhart kalkuliert und Shareholder Value orientiert: je billiger produziert, umso besser für die Bilanz.
    Höre ich „unsere“ Musik aus den 70er, 80er und 90er Jahren, dann tuen mir manchmal die Kiddies von Heute leid. Mit was für armseliger Grütze die beschallt werden: Sänger, die ein Stimmchen haben, dass selbst das kratzen mit Kreide auf einer Schultafel dagegen melodisch klingt. Noten lesen? Instrumente spielen? Pff.. die Trillerfee hat geile Titten und 100.000 Follower auf Twitch – mehr braucht es nicht für eine Karriere..
    Wenn aber (in unseren Augen angesiedeltes) Mittelmaß als Hit verkauft wird, ist selbst die für uns größte Grütze für die Jugend noch konsumierbares Mittelmaß. Und so zieht es sich durchs ganze Leben. Konsum um jeden Preis – Handy, Klamotten, Nachhaltigkeit spielt keine Rolle, denn ein Trend dauert nur ein paar Wochen. Da müssen die indischen Kiddies in den Fabriken schon schnell nähen, damit die Brocken per Container noch hier eintreffen, bevor der Trend schon wieder auf dem Altengleis gelandet ist.
    Dazu kommt dass der soziale Kit kaum noch vorhanden ist, weil alles immer oberflächlicher wird. C-19 ist da natürlich nicht ganz unschuldig – aber begonnen hat es schon vor Jahren durch die sozialen Medien und durch das Heer von Influencer*innen, die für viele Jugendliche wichtigere Bezugspersonen sind als ihre Eltern. Schließlich werden die ja nicht müde in den Videos zu betonen, dass die ja jeden ihrer Follower und folgsamen Schrottprodukt-Junkies total lieb haben .
    Ein anderer Freund von mir hat eine 12jährige Tochter. Der fragt sich, was er ihr für die Zukunft mitgeben soll.. Es fällt ihm schwer Ihr zu sagen, dass Sie fleissig, ehrlich und höflich sein soll, wenn überall im TV (Stichwort Fremdschäm-Shows) und selbst in ihrem Freundinnenkreis genau das Gegenteil propagiert wird. Und das mit Erfolg. Schon 10jährige versuchen ihre Freundinnen zu manipulieren. Und der wohnt nicht in einer Großstadt, wo man so was eher erwarten würde, sondern in einem kleinen Pissnest irgendwo im Nirgendwo.
    Zu glauben, dass eine nur auf Mittelmäßigkeit und Egoismus basierende Gesellschaft das Ruder rumreisst um diesen Planeten zu retten? Das ist reine Science-Fiction.. schlechte noch dazu. Eher landen Aliens auf der Erde..
    CU
    P.

    1. So, jetzt kommt ein echtes Massaker an Kommentar.

      Ich finde deine Kommentare immer sehr unterhaltsam. Ich freue mich immer, wenn du wieder was bei mir dagelassen hast. Solche Leute braucht man für einen gutgehenden Blog.

      Ja, was bei manchen so schief läuft, kann ich von außen oft nicht beurteilen. Ich wundere mich dann eben nur, wenn ich wieder mal mitbekomme, wo die gedanklich abgebogen sind. Ich habe da manchmal den Eindruck, dass sie in irgendeinem Spinnennetz gefangen sind und sich nicht mehr losreißen können. An sich ist das sehr bedauernswert. Aber was willst du machen?

      Ich hätte ja nichts dagegen, mich mit einem guten Freund draußen zu treffen, um einfach ein bisschen durch die Gegend zu latschen. Das Problem ist halt, dass der, der mir dabei einfällt, auch irgendwann falsch abgebogen ist. Also hält man sich zurück und bleibt allein.

      OK, Thema Musik. Dazu kann ich was beitragen. Hast du schon mal was von Isotypen gehört? Das sind laut Wikipedia „Produkte von durch Duplikation mehrfach im Genom vorkommenden Genen, die eine sehr ähnliche Funktion haben“. OMD hatten 2017 ein großartiges Lied dazu gemacht. Grob gesagt: Blauer Himmel einerseits, blaues Meer andererseits: beides also blau. Mach alles blau. Und genau so kommt mir die Musik vor. Alss wird auf das unbedingt notwendige reduziert. So kommt es dann, dass so ein Quatsch Musik überhaupt fabriziert wird. Ich hoffe ja, dass noch mehr Teenager auf die Idee wie meine Tochter kommen und AC/DC ganz geil finden.

      Ich bin übrigens davon überzeugt, dass durch diese Isotypisierung der Gesellschaft solche Dinge wie Corona überhaupt möglich sind. Ich kann es nicht erklären. Aber diese Maximaloptimierung und Reduzierung auf das Notwendige begünstigen bestimmt solche Dinge. Ich glaube, in Zukunft werden wir noch mehr solcher Sachen beobachten können. Sei deshalb froh, dass du so ein alter Knacker bist. :-)

  2. Ja, die Menschheit…die ist in der Tat verloren. In mehreren Jahrhunderten nichts, aber auch gar nichts gelernt. Tja, und jetzt haben wir den Salat. Filme wie „Independence Day“, wo die Menschheit im Angesicht einer globalen Bedrohung an einem Strang zieht: kompletter Bullshit, das wird es nie geben. Schau sie Dir doch an, die Egoisten, Irren, Hasserfüllten und Geschäftemacher. Die stellen individuelles Wohl vor Gemeinwohl, auch wenn die Kacke am Dampfen ist (so wie jetzt gerade). Nein, solche Filme sind eine schöne Utopie, aber mit dieser Menschheit ist da nichts zu machen, das gibt keinen.

    Übrigens noch ein Filmtipp, der indirekt mit diesem Thema zu tun hat: „Aufbruch ins Ungewisse“ in der ARD-Mediathek. Es geht um ein Europa in naher Zukunft, in dem viele europäische Staaten faschistische, rechtsradikale Regierungen bekommen haben, so auch Deutschland. Es wird wieder mit der D-Mark bezahlt, Kanzler Mayer hält faschistische Reden auf dem „Platz der Befreiung“ und alles, was nicht der Parteilinie entspricht, wird gejagt. Ja, und dann entschließt sich eine Familie, aus Deutschland abzuhauen, aber es wird alles noch viel schlimmer…

    Definitiv kein Gute-Laune-Film, aber absolut sehenswert. Man ekelt sich förmlich vor einer solchen Zukunft und jeder, der noch ein paar Hirnzellen hat in diesem Land, sollte sich mit allen zur Verfügung stehenden Mitteln dafür einsetzen, dass wir so etwas nie, nie erleben müssen.

    Witzige Nachricht des Tages für mich: die CDU darf sich jetzt künftig im Bundestag als neuer Nachbar von der AFD anpöbeln lassen. Finde ich originell :-D Dann können die Herrschaften mal selbst erleben, was die Jungs und – leider besonders! – Mädels von der FDP jahrelang erdulden mussten.

    1. Hi Martin,

      ja, das stimmt. Der Menschheit ist irgendwie nicht mehr zu helfen. Warum das so ist, hast du gut auf den Punkt gebracht. (Funfact: Ich wollte gerade „Punk“ schreiben. Und das passt dann ja auch wieder gut dazu.)

      Die Union darf sich gern eine ganze Weile lang beschimpfen lassen. Schließlich war sie ja die mutmaßliche Bremskraft bei so vielen Dingen. Und jetzt müssen sie erstmal erkennen, wie es ist, wenn man wegen solcher Dinge wie „Mein rechter, rechter Platz ist“ leer angepöbelt wird. Das haben sie nun davon.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top