Türen zu! Der Xaver kommt!

Es könnte leicht ziehen, denke ich. Vor allem im Norden und Osten von Deutschland, wenn ich das richtig mitbekommen habe. Da kommt ein mächtiges Orkan-Tief. Das wird “Xaver” genannt. Sein Namenspatron, der heilige Franz Xaver, hatte gestern Namenstag. Und wie ich nun mal so bin, schreibe ich ein paar Worte dazu.

Das Portal Wetter.Net schreibt von einem “Nikolausorkan”, der den Winter nach Deutschland bringt. Die Leute dort geben an, dass “nur” die nördlichen Bundesländer von dem Orkan betroffen sein sollen. Wenn ich mich an den Wetterbericht im Morgenmagazin heute Morgen auf der ARD erinnere, dann glaube ich, wurde dort erzählt, dass der auch den Osten erreichen soll. Jedenfalls ist mit hohen Windgeschwindigkeiten zu rechnen.

Der “Wetterblog” von “Rumkucken” schreibt davon, dass die Mitte und der Süden Deutschlands zunächst frostig und ruhig sein sollen und im Norden starker Wind vorliegen soll. Bis Mittag soll dann die ganze Nordhälfte betroffen sein. Gegen Abend betrifft es dann auch den Osten und Bayern. Das würde sich mit dem decken, was ich in der ARD gesehen habe.

Jedenfalls wird überall empfohlen, soweit wie möglich zu Hause zu bleiben. Nach den Erfahrungen mit Orkantief Kyrill im Januar 2007 oder dem Orkantief Christian im Oktober diesen Jahres warnt man lieber etwas eher und eindringlicher als möglicherweise zu spät. Und deshalb gibt es auch in der Wikipedia bereits einen Artikel zu Xaver, der wie ein Liveblog funktioniert. Denn dort finde ich die Aussage:

Dieser Artikel beschreibt den Orkan Xaver. Die Informationen können sich deshalb rasch ändern.

Mag sein, dass man sich zu sehr verrückt macht. Aber man sollte schon warnen. Und zwar immer wieder. Damit die ganzen Scripted-Reality-Gucker und Facebook-Chatter auch irgendwann mal über eine solche Meldung stolpern. So mehr durch Zufall, wenn sie mal abgelenkt sind.

Morgen kommt es vor allem in Norddeutschland zu Schulausfällen, zu Flugausfällen, Schiffe werden wohl befestigt oder was man mit ihnen macht, Veranstaltungen fallen aus. Im Osten findet das Ganze ja erst gegen Abend seinen Höhepunkt. Wer nicht raus muss, sollte halt einfach zu Hause bleiben.

Jetzt noch die obligatorische Frage an Sie: Wie würden Sie sich bei Xaver verhalten? Wenn ich mir Twitter so anschaue, dann kann schon Panik bekommen. Aber ich denke, gerade die ist fehl am Platze. Wenn da Angst geschürt wird, dass in Hamburg eine Sturmflut wie in den Sechzigern letztes Jahrhundert passieren könnte, ist das nicht hilfreich. Hamsterkäufe und dergleichen müssen auch nicht sein.

Ich denke, wenn man sich nach den jeweils aktuellsten Wettermeldungen richtet, kann jedem persönlich recht wenig passieren. Bäume und alte, marode Gebäude würde ich allerdings morgen meiden. Und wie machen Sie das?

2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Mit dem Nutzen des Kommentarbereiches erklären Sie sich mit der Datenschutzerklärung einverstanden.