Besucher-Statistik in Zeiten der DSGVO

Ich stelle ja derzeit alles mögliche bei mir im Blog auf den Prüfstand. Der Grund ist die bevorstehende Datenschutz-Grundverordnung, die am 25. Mai aktiv wird. Eigentlich kann man für die Besucher-Statistik dann kein Google Analytics mehr benutzen. Ich würde auch vermuten, dass Google insgesamt geschwächt werden wird. Aber darum geht es doch im Moment gar nicht. Hier geht es erstmal darum, dass ich mir etwas überlegen muss, womit ich Google Analytics vollständig ersetzen kann. Und nein, Matomo / Piwik sind aus diesen Gründen keine Option.

Wozu denn eine Besucher-Statistik?

Es ist ja das Eine, grundsätzlich auf den Schutz der Daten zu achten. Aber es ist etwas anderes, dabei auch noch die Webseiten-Zugriffe im Blick zu behalten. Eine Besucher-Statistik ist doch prinzipiell für jeden von Interesse. Denn letztlich will man doch auch wissen, welche Inhalte besonders gut ankommen. Und dazu sind die Besucher-Statistiken sinnvoll und eigentlich auch unerlässlich.

Jetzt fällt einem als Webseiten-Betreiber sofort ein, dass man doch Google Analytics einsetzen kann. Ein Stückchen Code in die Webseite einbauen, ist nicht wirklich ein Hexenwerk. Naja, und als Betreiber eines Blogs mit WordPress fällt einem vielleicht noch JetPack ein. Die Statistiken hat man wohl standardmäßig aktiv, also auch kein Problem. Problematisch ist, was mit den Daten passiert. Bei JetPack ist mir nichts bekannt, womit man die Daten in der EU halten kann. Und mit Google Analytics geht es auch nur mit einem speziellen Vertrag zur Auftragsdatenverarbeitung.

Jetzt kann man hergehen und sich sagen, dass man Google Analytics und JetPack ja nicht mehr nutzen kann, wenn man ein europäischer Blogger ist. Aber was dann? Piwik oder Matomo? Keine Chance, das bläht jede Datenbank auf. Und im Shared Hosting geht das mal gar nicht. Statify? Nun ja, aber mit diesem WordPress-Plugin ist man nahezu blind. Dann kann man auch auf Statistiken verzichten. Also was dann? WP-Statistics bringt es wohl. Das habe ich auch hier gelesen.

Besucher-Statistik mit WP-Statistics?

Bei WP-Statistics handelt es sich um ein WordPress-Plugin aus dem offiziellen Verzeichnis. Hinter dem Link ist das Plugin in allen Einzelheiten beschrieben. Man findet auch Screenshots. Ich habe mir das Plugin also installiert und führe damit meine Besucher-Statistik. Ich habe in den Einstellungen des Plugins das Sammeln von GeoIP nicht aktiv und habe die IP-Adressen anonymisiert. Und wenn ich mir die Browser-Erweiterung Ghostery anschaue, dann produziert WP-Statistics nicht mal einen Tracker, der Sie nachverfolgt.

Die Daten bleiben bei mir. Deshalb muss ich mit niemandem einen Vertag zur Auftragsdatenverarbeitung schließen. So kommt dann so etwas dabei heraus wie nebenan zu sehen ist. Damit soll man bezüglich der Datenschutz-Grundverordnung auf der sicheren Seite sein. Und mal ehrlich: Wer WP-Statistics nutzt, wird Google Analytics nicht mehr vermissen. Ja, im Moment habe ich den amerikanischen Konzern noch hier mit dabei. Aber wenn ich mir das so anschaue, wird das wohl nicht mehr notwendig sein.

Fazit

Ich komme allmählich voran, meinen Blog entsprechend zur Datenschutz-Grundverordnung fit zu machen. Dazu gehört auch die Besucher-Statistik. Und die kann man mit einem solchen Plugin sauber bauen. Es bedarf des genauen Lesens. Aber wenn man den Datenschutz beachten will und alte Zöpfe abschneiden will, kann man durchaus zu dem Schluss kommen, dass WP-Statistics das Ziel der Reise ist.

6 Kommentare

  1. Moin Henning, vielen Dank für den Tipp mit WP Statistics. Ich werde das Plugin ausprobieren und dann wahrscheinlich Google Analytics den Laufpass geben. Ich fühlte mich ohnehin immer überfordert mit diesem Statistik- und Datenmonster :-) Hast du auch schon mal das Plugin Slimstat Analytics ausprobiert? Scheint ja ebenfalls sehr beliebt zu sein in der WP-Community und auch IP-Verschleiherung zu unterstützen. Gruß, Chris

    1. Hallo Chris, ich freue mich, wenn ich dir eine Anregung geben konnte. Nein, Slimstat kenne ich nicht. Ich kann aber sagen, dass mir Statify halt nicht ausreicht. Und das macht auch alles richtig.

  2. Hast du mal WP Statistic ausprobiert? Die Daten sind doch aus der Luft gegriffen da frage ich mich wirklich ob andere Tracker was falsch machen. Suchmaschinen und alles wird da mitgezählt. Für mich sind eigentlich nur die User interessant. Habe ich nur einen Einstellungsfehler im Plugin? Was wird hier genutzt?

    1. Hallo Daniel, da stelle ich mir auch so meine Fragen. Woher nimmt “WP-Statistics” diese Werte? Wie dem auch sei, Google Analytics habe ich eigentlich richtig eingestellt, sodass ich dieses Plugin eigentlich nicht brauche. Ich will da aber noch jemanden drüber schauen lassen.

  3. Habe mich vom Plugin getrennt sowie von Jetpack. Ich nutze für Statistiken nun wieder Matomo ehemals Piwik. Das ist Datenschutzkonform und alle Daten in meiner Hand. Das WP-Statistics so einen Hype erlebt kann ich nicht verstehen, da haben wohl einige untereinander abgeschrieben und nichts selber getestet.

    Danke für deine Rückmeldung.

    1. Tja, ich bin mir nicht sicher, ob ich WP-Statistics lasse. Das Problem ist, dass das Mond-Statistiken sind. Ich hätte gern Matomo gemacht. Aber das geht nicht bei meinem Shared Webhosting.

Schreibe einen Kommentar

Mit dem Nutzen des Kommentarbereiches erklären Sie sich mit der Datenschutzerklärung einverstanden.