Skip to main content
Email - Grafik by Prawny via Pixabay Email - Grafik by Prawny via Pixabay

Email-Anfragen an WordPress-Blogs

Ich habe in den letzten Monaten – eigentlich so in den letzten 2 Jahren – immer wieder irgendwelche halbseidenen Email-Anfragen erhalten, die sich auf solche Schlagworte wie „Kooperation“, „Linktausch“, „Bezahlter Artikel“ oder dergleichen beziehen. Es sind nicht viele Anfragen, die da zustande kommen, aber sie nerven schon gewaltig. Mir scheint es nicht allein so zu gehen, darum möchte ich gern ein wenig dazu schreiben.

Grundsätzlich habe ich nichts dagegen, wenn man bei mir anfragen möchte, ob ich über irgendetwas bestimmtes schreiben will. Oft sind ja Themen dabei, die man einfach mal bekannt machen muss. Oft sind es auch Dinge, über die man einfach mal reden sollte. Aber irgendwelche Emails ohne direkte Ansprache und nur mit dem Sinn, textbausteinartig die Leute zu nerven, das ist unter aller Sau Würde.

Als ich die erste Anfrage dieser Art erhalten hatte, habe ich mich noch gefreut. Denn ich dachte, dass das vielleicht meinen Blog bekannter machen würde. Aber zwischenzeitlich habe ich dann wirklich nur noch Spam aus der Richtung erhalten. Und mit der Zeit habe ich dann auch gelernt, dass Emails, die so aufgebaut sind wie diese hier, eigentlich nur Spam sind. So etwas nehme ich nicht mehr ernst.

Aber auch Linktausch-Grütze wurde mir immer wieder angeboten. Das sind solche Angebote wie: Verlinkst du meine Seite, verlinke ich deine Seite. Da gab es mal richtige Portale, wo man untereinander Links „buchen“ konnte. Unterm Strich ist das Unsinn. Und zudem könnte so etwas von Suchmaschinen schnell bestraft werden. Nachdem ich mich dazu mal geäußert hatte, habe ich glücklicherweise keine derartigen Angebote mehr erhalten.

Vielleicht habe ich ja Glück, und solche fragwürdigen Angebote gehören wirklich der Vergangenheit an. Wie gesagt, wer möchte, dass ich auf etwas hinweise und mir das auch in einem Deutsch erklären kann, das keinem Baukasten entsprungen ist, dem schenke ich auch Aufmerksamkeit. Aber diese ganzen Linktrickbetrüger können mir gestohlen bleiben.

Und ja, anderen geht es auch so. Das Forum Webmasterwelten hatte das neulich thematisiert. Vielleicht entsteht ja in der Zukunft dort eine Diskussion dazu.

Bildquelle: Email – Grafik by Prawny via Pixabay

Verteilen Sie diese Erkenntnis doch einfach wie 0 andere auch

Henning Uhle

Henning Uhle ist gelernter Fachinformatiker für System Integration und zertifizierter System Engineer. Meine Sachgebiete sind Messaging & Collaboration sowie High Availability und Domain-Verwaltung. Ich schreibe über verschiedenste Dinge, die mich bewegen. Und es handelt sich immer um meine Sicht.

4 thoughts to “Email-Anfragen an WordPress-Blogs”

  1. Also badania wird ja tagtäglich zu gespamt…

    Hab gestern erst unsere Kontaktformulare überarbeitet.
    Captcha und Akismet soll jetzt helfen. Mal sehen was die nächsten Tage noch kommt.

    Jetzt sind es nur noch die Klaradressen…
    Keine Ahnung was Matthias bei seinen tut aber meine hat nen Spamfilter plus Blacklist.

      1. Es ist ja nicht so sonderlich viel, was ich an Anfragen bekomme. Aber man muss da trotzdem einen Riegel vorschieben. Da kannst du eine Email-Adresse angeben oder nur mit Kontaktformular arbeiten, die Anfragen kommen trotzdem durch.

        Da bin ich ja froh, dass ich nicht so ein Fiasko erlebt habe wie ihr. Mit Gewinnspielen lief es noch nicht wirklich bei mir.

  2. Hi Henning,
    super, dass du hier dieses Thema nochmals ansprichst und ich bekomme ja auch hin und wieder solche Anfragen und versuche immer, den Ernst der Sache zu erkennen. Manchmal sind die Anfragen OK und manchmal ist es nur Müll. Ich habe dadurch aber auch schon ein paar gute Kooperationspartner gewinnen können. Mit TemplateMonster hat es bei mir gut geklappt und wir kooperieren nun.

    Danke, dass du den Thread aus meinem Forum hier verlinkt hast. Ja, wir hatten uns dort zum Thema unterhalten und die Tatsache ist ja, dass jeder Blogger irgendwann mal eMail-Anfragen erhält und unterscheiden muss zwischen gut und schlecht. Es gibt sogar Anfragen ohne Impressum und so. Das kann passieren, wenn die Anfrage über das Kontaktformular im eigenen Blog versendet wurde. Jedenfalls schaue ich mir das immer sehr genau an und entscheide dann.

    Du hast hier kein Captcha mehr, gut :).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.