Skip to main content

Tizen-Firefox-Allianz gegen die dunklen Mächte

Soll der Versuch nun FireTizen heißen? Oder wie ist das gedacht? Seit langer Zeit wartet die Szene auf das erste Tizen-Handy, und Mozilla kommt mit seinem Firefox-Handy auch nicht wirklich aus den Puschen. Nun gibt es wilde Gerüchte, dass Samsung und Mozilla Gespräche geführt haben sollen. Vielleicht gibt es also ein – nun ja – vereinigtes Betriebssystem?

Ganz hinten in der äußersten Ecke lauert ein Fuchs. Für den Markt der preiswerten Smartphones hat Mozilla das FirefoxOS mit Smartphone konzipiert. Es verbreitet sich – wie sagt man das? – äußerst schleppend. Dabei ist das nach allem, was ich weiß, kein schlechtes System. Aber der Markt hat diese Lösung noch nicht wirklich entdeckt.

In der Aufwärmphase und noch viel weiter hinten sitzt ein Zauberer. Samsung, Intel, Huawei, LG und verschiedene Netzbetreiber basteln seit einer halben Ewigkeit – so kommt es dem geneigten Beobachter zumindest vor – an einem Smartphone mit dem innovativen mobilen Betriebssystem Tizen und bekommen es einfach nicht fertig.

Mozilla hat ein Handy mit Firefox-Betriebssystem am Markt platzieren können. Zwar mit überschauberem Erfolg, aber wenigstens ist das passiert. Ein Tizen-Smartphone wird wohl noch auf sich warten lassen. Immerhin gibt es eine Tizen-Kamera bereits am Markt. Aber beides reicht eben nicht, weder das Billig-Handy noch die Kamera. Ein großer Wurf muss her.

Nun scheint man sich – nun ja – irgendwie zusammentun zu wollen. Denn schließlich scheinen sich beide Systeme gut ergänzen zu können. Beide verwenden zu großen Teilen HTML5, um Webinhalte anzeigen zu können. Und das soll wohl auch der Ansatz zu einer Kooperation sein. Über diese Geschichte berichtet Mirko Müller beim TizenBlog.

Und mit einer solchen Kooperation will man dann gegen die dunklen Mächte Android und iOS antreten. Es ist so wie bei Star Trek, dass die Sternenflotte gegen die Borg und die Cardassianer antritt. Die Technologie ist gut, aber man hat Nachholbedarf.

Man muss auf Seiten von Mozilla und der Tizen Association dafür sorgen, dass diese Kooperation gut unterstützt wird. Nur dann hat man in meinen Augen die Chance, gegen Google und Apple zu bestehen. Vielleicht holt man sich ja auch noch das ambitionierteste Mobilfunk-Projekt, das leider aufgrund von Geldmangel gescheitert ist, mit ins Haus: Ubuntu von Canonical.

Spinnen wir einfach mal drauflos: Es gibt dann ja eventuell die drei großen Mächte Apple, Google und Tizen. Was passiert denn dann mit dem großen Rest Windows Phone, Blackberry, Sailfish und Co.? Ich kann mir denken, dass die Amerikaner von Microsoft sich dann die ehemalige Nokia-Splittergruppe Jolla einverhelfen, so wie sie das schon mit dem Smartphone-Geschäft der ehemaligen Mutter Nokia gemacht haben. Und Blackberry bleibt auf der Strecke?

Wie auch immer der Hase mal läuft, eine Tizen-Firefox-Allianz würde ein Stück Konsolidierung in den Markt bringen. Und vielleicht sieht die Welt dann doch bald ein spruchreifes Smartphone mit diesem System. Man weiß es nicht.

Verteilen Sie diese Erkenntnis doch einfach wie 0 andere auch

Henning Uhle

Henning Uhle ist gelernter Fachinformatiker für System Integration und zertifizierter System Engineer. Meine Sachgebiete sind Messaging & Collaboration sowie High Availability und Domain-Verwaltung. Ich schreibe über verschiedenste Dinge, die mich bewegen. Und es handelt sich immer um meine Sicht.

One thought to “Tizen-Firefox-Allianz gegen die dunklen Mächte”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.